Suchbegriff:

Hautkrankheiten - Referat



Hautkrankheiten

Die Haut hat eine Oberfläche von ca. 1,5-2,0 m² und hat dann etwa ein Gewicht von 3,5-10 kg. Sie ist das größte Organ des Menschen. Bei Hautkrankheiten sind oft auch innere Organe betroffen. Das Erscheinungsbild der Haut kann sich dabei vielfältig verändern.
Der medizinische Begriff für Hautkrankheiten ist Dermatose. Dermatosen werden von Dermatologen (Hautärzte) behandelt. Die Haut zählt zu dem Organ das eine sehr hohe Zahl von Erkrankungen aufweist, da die Haut von außen wie von innen beschädigt werden kann.
Die meisten Hautkrankheiten machen sich dadurch bemerkbar, da die Haut an der erkrankten Stelle anders aussieht, als gesunde Haut. Zum Beispiel: Neurodermitis macht sich bemerkbar durch eine trockerne und oft auch durch gerötete Haut. Durch starken Juckreiz und dem Bedürfnis sich zu kratzen, kann die Haut auch rissig werden. Die meisten Stellen an denen Neurodermitis auftritt sind die Armbeugen und die Kniekehlen. Viele Krankheiten (z.B. Ekzeme=Entzündung der obersten Hautschicht) werden meist durch Erreger oder Reizstoffe verursacht. Warzen (=harmlose Neubildung der obersten Hautschicht), Lippenherpes, etc werden durch Viren verursacht.
Akne ist die am häufigsten verbreitete Hautkrankheit. Sie tritt häufig bei pubertierenden Jugendlichen auf und endet aber normalerweise zum Anfang des dritten Lebensjahrzehnt.
Die meisten bekannten Hautkrankheiten sind: Haarausfall, Hühneraugen, Läuse, Warzen, Hautkrebs
Durch die Erkrankung der Haut werden Patienten oft psysisch belastet, da sie von andren Menschen ausgelacht werden. Dadurch fühlen sich betroffene Kinder und Jugendliche oft ausgegrenzt.
Zu den erblichen Hautkrankheiten zählt der Albinismus (Weißsucht). Kennzeichen dieser Krankheit ist helle Haut, weiße Haare und die farblose Iris. Sie sind daher auch anfälliger gegen Hautkrebs. Trotzdem können sie ein normales Leben führen, da sie sich mit Sonnenmilch schützen oder getönte Kontaktlinsen tragen können. Diese Krankheit kann auch in der Tierwelt vorkommen.
Eine weitere, aber eher seltene erbliche Krankheit ist die Fischschuppenkrankheit. Die Betroffenen leidenvon unter trockener Haut und einer vermehrten Bildung von Hautschuppen, die sich wie Pflastersteine nebeneinander bilden.
Beim Hautkrebs unterscheidet man zwischen zwei unterschiedlichen Arten. Der weiße under der schwarze Hautkrebs. Der weiße Hautkrebs tritt meist bei älteren Menschen auf und wird hauptsächlich durch UV-Lich verursacht und bildet sich dager auch oft im Gesicht. Er kann in den meisten Fällen ohne Probleme entfernt werden. In fortschrittlichen Fällen wird der Krebs auch bestrahlt oder mit einer Chemotherapie behandelt.
Der scharze Hautkrebs ist die gefürchtetste Form und führt in den meisten Fällen zum Tod. DIe Zellen, die das Hautpigment Melanin bilden, entharten und bilden einen sehr agressiven Krebs. Diese können rasch größer werden und dann auch Tochtergeschwülste in inneren Organen bilden.

Quellen: wikipedia.org, google.de
Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Fettmops



Kommentare zum Referat Hautkrankheiten: