Suchbegriff:

Halogenkohlenwasserstoffe - Referat



Halogenkohlenwasserstoffe


Was ist Halogenkohlenwasserstoff?

Halogenkohlenwasserstoffe sind eine Gruppe einfacher organischer Verbindungen ( organisch, da auf Kohlenstoff basierend) , die Halogenatome enthalten. Halogene ist der zusammenfassende Name für die 7. Hauptgruppe des Periodensystems der Elemente, die Fluor, Chlor, Brom und Iod enthält.
Das Wort ,halin´, das Salz oder Salzgehalt bedeutet, ist mit dem Wort Halogen verwandt.
Von einigen Ausnahmen abgesehen sind Halogenkohlenwasserstoffe bei Raumtemperatur farblose Flüssigkeiten oder Feststoffe.
Sie sind in Wasser unlöslich, aber löslich in vielen organischen Lösungsmitteln. Viele Halogenkohlenwasserstoffe sind giftig.
Die meisten halogenierten Kohlenwasserstoffe haben ein enormes ozonzerstörendes Potential (Ozonloch).
Weitere gebräuchliche Namen sind Chlorfluorkohlenwasserstoffe, Fluorchlorkohlenstoffe, Fluorchlorkohlenwasserstoffe (kurz FCKW) und Fluorkohlenwasserstoffe (FKW).




Welche Auswirkungen haben Halogenkohlenwasser-
stoffe auf die Ozonschicht?

Viele iod- und bromhaltige Halogenkohlenwasserstoffe können in der Troposphäre (untere Atmosphäre) von Sonnenlicht zerstört werden. Sie bilden reaktive Halogenradikale.
Hierin unterscheiden sie sich von Fluorchlorkohlenwasserstoffen (FCKW). FCKWs werden nämlich erst durch das energiereichere UV-Licht in der Stratosphäre (obere Atmosphäre) zerstört.
Halogenradikale sind sehr reaktiv. Ihre größte Bedeutung haben sie in der Zerstörung von Ozon (O3). In der Troposphäre wirkt sich Ozon schädlich auf die menschliche Gesundheit aus und ist auch ein sehr starkes Treibhausgas, das für etwa 15% des zusätzlichen Treibhauseffektes verantwortlich ist.




Verwendung und Eigenschaften der Halogenkohlenwasserstoffe

Halogenkohlenwasserstoffe sind sehr gute Lösungsmittel für Fette und Öle. In der Industrie werden sie deshalb für die Entfettung von Metalloberflächen eingesetzt. Die meisten dieser Lösungsmittel sind für den Menschen jedoch giftig. Ungiftig sind allerdings Halogenalkane wie Freon und Frigen. Früher wurden diese Stoffe als Kältemittel in Kühlschränken, als Treibgas in Spraydosen und zum Aufschäumen von Kunststoffen verwendet.
Da es sich um ungiftige und reaktionsträge Stoffe handelt, glaubte man lange Zeit, dass sie unschädlich seien. Seit einigen Jahren weiß man, dass sie an der Zerstörung der Ozonschicht beteiligt sind. Diese Stoffe sollen in den nächsten Jahren nur noch eingeschränkt bzw. geringfühgig verwendet werden.
Bestimmte chlorierte Kohlenwasserstoffe wirken auf Insekten giftig und werden deshalb zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt. Ein Problem bei dieser Anwendung ist, dass sich die Stoffe in der Nahrungskette anreichern.
Seit man die negativen Seiten der Halogenkohlenwasserstoffe kennt, verlangen Umweltschützer, dass diese Stoffe nicht mehr benutzt werden. Die Industrie forscht deshalb sehr intensiv nach Ersatzstoffen für Halogenkohlenwasserstoffe.




Eigenschaften und Verwendung einiger Halogenalkane

Name und Formel Eigenschaften,Verwendung

Monochlorethan H H
C2H5Cl H- C- C- Cl
H H
siedet bei 12°C, hohe Verdunstungskälte; früher Verwendung als Kältespray zur örtlichen Betäubung


Trichlormethan Cl
(Chloroform) Cl- C -Cl
CHCl3 H süßlich riechende Flüßigkeit,betäubend, fettlösend, giftig;Lösungsmittel für Fette, früher
Narkosemittel

Dichlordefluor- Cl methan (Frigen) Cl- C - F
CCl2F2 F geruchloses, ungiftiges und unbrennbares Gas; Kältemittel in Kühlgeräten, früher Treibgas in Spraydosen

Bromtrifluor- F methan (Halon) Br- C -F
CBrF3 F ungiftiges, unbrennbares Gas;
früher Verwendung als Feuerlöschmittel
Dieses Referat wurde eingesandt vom User: delphin16




Kommentare zum Referat Halogenkohlenwasserstoffe: