Suchbegriff:

Halogene - 2.Version - Referat



Halogene

Allgemeines:
- typische Salzbildner in ihren Verbindungen mit Metall
- alles Nichtmetalle
- kommen in der Natur nicht elementar und nur als Molekül vor
- reagieren bevorzugt mit Alkali- und Erdalkalimetallen
- alle giftig
- sauer Charakter

Fluor (F):
Atommasse: 19 u
Dichte: 0,00196 g/cm³
Schmelzt.: - 219,67 °C
Siedet.: -188,14 °C
Farbe: grün-gelbes Gas
Vorkommen: Im Körper: Zahlschmelz, Knochen, Blut, Magensaft, Schweiß;
Erdkruste, Flussspat, aus Phosphaten
Gewinnung: Elektrolyse
Verwendung: Raketentreibstoff, Glühlampen mit Wolframfäden, Kälte- und Treibmittel,
Fluorid: Schutz gegen Karies
Besonderheiten: reaktionsfähigstes Element, sehr giftig

Chlor (Cl) (von griech., Chloros= gelbgrün):
Atommasse: 35,5 u
Dichte: 0,00295 g/cm³
Schmelzt.: - 101 °C
Siedet.: - 35 °C
Farbe: grün-gelbes Gas
Vorkommen: elementar nur in Vulkangasen; in Verbindungen in Meerwasser, Kochsalz, Tiere,
Pflanzen, 200g/t in der Erdkruste enthalten
Gewinnung: Elektrolyse von Kochsalz
Verwendung: Desinfizierung von Trink- und Schwimmbadwasser, Bleichen von Papier,
Cellulose und Textilien, zur Herstellung von Kunststoffen (z.B. PVC), Salzsäure und
Haushaltsreinigern (immer Verbindungen)
Besonderheiten: meist verwendetste Element

Brom (Br) (von lat. Brõmos= Gestank):
Atommasse: 79,9 u
Dichte: 3,12 g/cm³
Schmelzt.: - 7,2 °C
Siedet.: 58,78 °C
Farbe: rot-braune Flüssigkeit
Vorkommen: in Chloridmineralien (z.B. Sylvin, Carnallit)
Gewinnung: aus Meerwassersolen, reines Brom aus Bromiden
Verwendung: zur Herstellung organischer Bromverbindungen für Flammenschutzmittel,
Farbstoff; Silberbromid, zur Entwicklung von Fotos




Iod (I) (aus dem griech.-franz.)
Atommasse: 126.9 u
Dichte: 4,93 g/cm³
Schmelzt.: 113,5 °C
Siedet.: 1184,35 °C
Farbe: Kristall: dunkelgrau, metallisch glänzend; Gas: violett
Vorkommen: Meerwasser (0,05 g/t), Algen, Tang, Salzlaugen
Gewinnung: früher durch Verbrennung, dann in Chile führt man den natriumjodatreichen
Endlaugen SO² zu, Iod fällt dabei aus (I²)
Verwendung: Arzneimittel gegen Schilddrüsenstörungen, Röntgengeräte, iodiertes Speisesalz,
Entkeimung (mit Algizid versetzt), Nachweismittel für Stärke (Iodiodkalium), Katalysatoren, Druckfarben, fotografische Materialien
Besonderheiten: versuchsträgstes Halogen, Ioddämpfe sind giftig (heftige, katarrhal. Reaktion der Schleimhäute), Überdosierung: Juck- und Niesreiz, Iodakne und tödlich ab 30g Iodtinktur

Astat (At) (griech. Astatos = unbeständig)
Atommasse: 210 u
Dichte: 8,75 g/cm³ *
Schmelzt.: 302 °C *
Siedet.: 335 °C *
Farbe: Dampf: farblos, sonst schwarz
Vorkommen: im Organismus in der Schilddrüse und Leber
Gewinnung: u.a. durch Beschuss von Bissmut mit Atomteilchen
Verwendung: hat keine bedeutende Verwendung
Besonderheiten: unerforschtes Element, Halbwertszeit : 8,3 Std., nur in Mengen von
ca. 50ng herstellbar, radioaktiv, dadurch stark krebserzeugend

*geschätzte Werte





Kommentare zum Referat Halogene - 2.Version: