Suchbegriff:

Halloween - der 31.Oktober - Referat



HALLOWEEN

Der Ursprung des Halloween (31. Oktober) geht auf das ursprünglich in der Nacht des elften Neumond eines Jahres gefeierte Fest des keltischen Neujahrfestes Samhain zurück, das Fest für die Gottheit der Toten. Die Gottheit erlaubte den Seelen der Verstorbenen des jeweiligen Jahres, an diesem Tag zurückzukehren. Um sie zu besänftigen und böse Geister abzuwehren, wurden Opfer gebracht, Zaubersprüche und Magie praktiziert.

Die katholische Kirche legte, um diesem heidnischen Brauch entgegenzuwirken, Allerheiligen (für die Protestanten der Reformationstag- am 31. Oktober nagelte Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Wittenberger Schlosskirche) auf den 1. November und so entstand der Name Halloween - zusammengesetzt aus dem englischen Sprachgebrauch All Hallows Eve (von eve (evening) „Vorabend“ und hallow („Heiliger“).

Wie auch in anderen katholischen Ländern glaubten die Kelten in Irland trotzdem noch daran, dass die Toten zwischen Allerheiligen (1. November) und Allerseelen (2. November), dem Tag, an dem für die Verstorbenen gebetet wird, noch einmal aus dem Fegefeuer zurückkehren würden, um in ihre Häuser zu gehen und die Angehörigen um deren Fürbitte zu ersuchen. Anders als heute begann der neue Tag früher nicht um Mitternacht, sondern abends. (Dass das Weihnachtsfest mit dem Heiligen Abend beginnt, geht ebenfalls auf diese Tradition zurück.) Sie entwickelten den Brauch, in eine Rübe (symbolisch für Wiederauferstehung der Toten) ein schauriges Gesicht zu schnitzen und eine brennende Kerze hineinzustellen, um die Geister zu vertreiben.

Die in die USA ausgewanderten Kelten führten dann diesen Brauch in den USA ein. Dort nahm man später einen Kürbis statt der Rübe und das "Irrlicht zu Halloween" wurde zur " Jack O'Laterne", einfach Jack.

Aus den USA kam der Brauch des Halloweenfestes dann - stark kommerzialisiert - zurück. Halloween ist in Hexenkulturen ein wichtiger, weil zauberkräftiger Feiertag. Mit der wachsenden Popularität des Festes ist in den letzten Jahren die Kritik von seiten aller christlichen Kirchen lauter geworden. Wiederholt wird darauf hingewiesen, dass mit dem Fest Missbrauch durch satanische Vereinigungen getrieben werden kann und wird. Darüber hinaus wird befürchtet, dass heimische Traditionsfeste (z.B. in Deutschland das Sankt-Martin-Fest) dadurch verdrängt werden.


Halloweenbräuche
Neben der Anfertigung von Gespenstern, Vampiren und Hexen als Dekorationsschmuck für das Halloweenfest ziehen in den USA verkleidete Kinder von Tür zu Tür und fordern mit dem Spruch "Trick or Treat" (sinngemäß: "Entweder ihr gebt uns Süßigkeiten oder wir spielen euch einen Streich!") Süßigkeiten von den Bewohnern. Sie symbolisieren die Dämonen und Gespenster, die man mit Opfergaben gnädig stimmen mußte. Der Brauch hat sich im manchen Gegenden auch in Deutschland ausgebreitet, hierzulande heißt es: "Süßes oder Saures".


Dieses Referat wurde eingesandt vom User: sabo



Kommentare zum Referat Halloween - der 31.Oktober: