Suchbegriff:

Haie - 2.Version - Referat



Haie

Haie leben schon seid ungefähr 300 Mio. Jahren. Da sie die Fähigkeit des Jagens schon von Anfang an gut beherrschten, brauchten sie sich nicht sonderlich weiterzuentwickeln.
Da die meißten Haie Einzelgänger sind, finden sich die Weibchen nur in der Paarungszeit in gruppen zusammen. Durch die schwimmt dann ein Hai um sich ein weibchen auszusuchen. Einige Arten bringen ihre Kinder lebend zur Welt, andere auch durch Eier.
Die meisten der größeren Haie sind fleischfressend und bevorzugen lebende Beute. Manche fressen nur kleine Fische, andere ziehen Seeigel und Muscheln vor. Jedoch im Ausgewachsenen Zustand fressen zum Beispiel, weiße Haie hauptsächlich Robben, Delphine und Seelöwen. Um das Fleisch des Opfers zu zerstückeln, wirft er den Kopf, nachdem er zugebissen hat, hin und her, dabei wirken seine Zähne wie kleine Messer, die Muskeln und Gewebe durchtrennen. Der Hai reißt auf diese Art einzelne Brocken aus dem Körper der Beute heraus, um sie dann unzerteilt zu verschlingen, da der Hai aufgrund der Kieferkonstruktion nicht kauen kann. Im Kiefer sieht man, das in den meist sieben hinteren Reihen noch Reservezähne liegen. Geht ein Zahn verloren, rückt aus der hinteren Reihe sofort einer nach, während am Ende der Zahnreihe ein neuer gebildet wird. Haie verlieren ihre Zähne sehr leicht, da sie nicht mit ihren Wurzeln im Kiefer verankert sind, wie beim Menschen. Jede einzelne Haiart hat ihre ernährungsspezifischen Zähne. Die einen besitzen Schneidezähne, die anderen Reiß-, Säge- oder Mahlzähne.
Haie nehmen Geräusche im Wasser teilweise mit dem Seitenlinienorgan oder am ganzem Körper wahr, aber vor allem mit den inneren Gehörorganen gelingt es ihm, die Schallquelle zu orten. Daher kann der Hai Frequenzen noch aus mehreren Kilometer Entfernung hören.
Die Haie haben auch Nasenlöcher, die jedoch zum "Schnuppern" und nicht zum atmen dienen. Die Empfindlichkeit der Haie ist erstaunlich hoch, sie können einen Teil Blut noch auf 100 Millionen Teilen Wasser erkennen. Zum Aufspüren seiner Beute bedient sich der Hai zunächst seines Geruchsinns. Sobald er eine interessante chemische Fährte aufgenommen hat, spürt er ihr nach. Dabei schwimmt er im Zickzack, bis hin zur Beute. Anders als lange vermutet, sehen die Haie ausgesprochen gut. Ihr Auge mußte sich jedoch an die Bedingen im Meer anpassen.
.

Es gibt auch in der Nordsee Haie: den Riesenhai, Fuchshai, Schokoladenhai, Nagelhai, Katzenhai und Heringshai. Aber die meißten kommen nur im Raum Schottland und Großbritannien vor.
Es gibt eigentlich nur 4 Gründe warum Haie angreifen. Aus Hunger oder aus Verwechslungen, weil meißtens sehen Menschen vom Meeresgrund wie Robben oder Seelöwen aus. Es könnte aber auch Revierverteidigung sein, denn sie haben nur ihre Zähne um sich zu verteidigen. Der letzte Grund könnten Provokationen durch den Menschen sein, indem man ihnen zum Beispiel zu nah mit einer Kamera kommt, um Aufnahmen zu machen.
Dieses Referat wurde eingesandt vom User: lilie1800



Kommentare zum Referat Haie - 2.Version: