Suchbegriff:

Friedrich Schiller - 2. Version - Referat



Friedrich Schiller

„Jetzige Generation. War es immer wie jetzt? Ich kann das Geschlecht nicht begreifen. Nur das Alter ist jung, ach! Und die Jugend ist alt.“
Zitat von Friedrich von Schiller

Schiller ist ein weltbekannter, historischer Dichter. Auf der ganzen Welt, wird auch heute noch Schiller gelesen, obwohl er schon dieses Jahr seinen 200. Todestag hat. In diesem Jahr feiern wir das Schiller Jahr 2005. Viel wurde nach ihm benannt.

Die Geschichte von Johann Friedrich Christoph von Schiller began mit seiner Geburt am 10.11.1759 in Marbach am Neckar.
Da er Geistlicher werden sollte ging er ab 1767 auf eine Lateinschule in Ludwigsburg. 1773 musste er dann gegen seinen Willen und den seiner Eltern(Johann Casper Schiller u. Elisabeth Dorothea geb. Kodweiß) auf die Militäerpflanzschule dies befahl Herzog Karl Eugen. Diese Schule hatte harte Regeln und einen geregelten Tagesablauf, und er sollte dort Jura studieren. Später zog die Akademie nach Stuttgart, seine Noten wurden schlechter, hiermit wechselte er zu einem Medizinstudium.

„Die Räuber“ dies war sein erstes Drama er schrieb es im Jahre 1777, das am 13.01.1782 das erste Mal aufgeführt wurde. Ein Jahr später ging er an sein 2. Werk „Die Verschwörung des Fiesco zu Genau“ Ein sehr bekanntes Stück ist auch „Kabale und Liebe“, dieses Stück war im Jahr 1784 ein wahrer Publikumserfolg.
Am 7. September 1784 begegnete Friedrich das erste Mal Goethe in Rudolfstadt. Dieses blieb aber nicht nur eine Begegnung, hieraus wurde eine Freundschaft. In
Rudolfstadt lernte Schiller auch seine Frau Charlotte von Legefeld kennen, mit ihr hatte er zwei Kinder Caroline und Karl. Er heiratete Charlotte am 22. Februar 1790 und zog mit ihr nach Jena.

Plötzlich erkrankte er im Januar 1794, er hatte einen Zusammenbruch und erholte sich nur langsam. Nach einem Kuraufenthalt in Karlsbad ging es wieder Berg auf. Doch schon im Januar erkrankte er erneut und litt an einem Nervenfieber.
1802 konnte er sich über sich über seinen Adelstitel freuen, den er vom Kaiser bekam, worauf er aber keinen Wert legte.
1802 kaufte er sich auch ein neues Haus in Weimar, dieses Haus kennen wir aber nur noch unter den Namen Schillerhaus.
Drei Jahre später also am 9. Mai 1805 starb Friedrich Schiller an einer akuten Lungenentzündung und wurde auf dem Jacobsfriedhof Weimar zu Grabe geleitet im Alter von 45 Jahren.







Kommentare zum Referat Friedrich Schiller - 2. Version: