Suchbegriff:

Fräulein Smillas Gespür für Schnee - Referat



Inhaltsangabe

In dem Buch „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ von Peter Høeg geht es um Smilla Q. Jaspersen, Tochter einer Inuit und eines Dänen, eine in Kopenhagen lebende Schneeforscherin, die mit einem Jungen befreundet ist, der stirbt und die dann selbst in dem Fall ermitteln will, dabei bedroht wird, an einer Expedition ins grönländische Eis teilnimmt und schließlich das Geheimnis von Gela Alta lüftet.

Smilla ist gerade auf dem Weg nach hause, als sie die Polizei vor ihrem Haus sieht.
Jesaja, der kleine 9-jährige Junge aus der Wohnung unter ihr und außerdem ihr bester Freund, liegt tot im Schnee.
Er ist vom Dach des 8-stöckigen Hochhauses gestürzt und sofort gestorben. Für die Polizei und die Passanten ist es ein tragischer Unfall. Smilla sieht jedoch seine Spuren auf dem Dach des Hauses und erkennt, dass es kein Unfall gewesen ist. Außerdem hat Jesaja an einer starken Höhenangst gelitten.
Auf dem Dach findet sie den Mechaniker vor. Er weint, auch er ist mit Jesaja befreundet gewesen.
Als die Polizei sich weigert weitere Nachforschungen anzustellen, beschließt Smilla selbst die Ursache für Jesajas Sprung herauszufinden. Sie fühlt sich Jesaja gegenüber schuldig.
Als sie ein letztes Mal Jesaja im Leichenschauhaus sehen will, entdeckt sie ein merkwürdiges Loch an Jesajas Leiche.
Ein Arzt erklärt ihr, dass nach Jesajas Tod noch eine Muskelbiopsie zur Untersuchung des Gewebes vorgenommen wurde.
Smilla erfährt, dass Dr. Loyen, ein renommierter Arzt, der normalerweise an einen so unbedeutenden Fall wie Jesajas Tod nicht einen Gedanken verschwenden würde, die Autopsie durchgeführt hat.
Dr. Loyen ist ein Bekannter ihres Vaters Moritz. Moritz ist ebenfalls ein sehr bekannter, reicher Arzt und Smilla wendet sich nur an ihn, wenn sie Geld braucht. Smilla ist für ihn die einzige Erinnerung an ihre Mutter, die Robbenfängerin gewesen und auf einer Jagd gestorben ist.
Nachdem sie immer weiter Nachforschungen anstellt, spricht sie immer öfter mit ihrem Nachbar, dem Mechaniker, der Jesaja auch sehr gemocht hat.
Er ist in Smilla verliebt, und sie beschließt mit ihm zusammen zu arbeiten.
Die Mutter Jesajas, Juliane, eine starke Alkoholikerin, gibt Smilla eine Kiste mit Sachen von Jesaja. Darin ist unter anderem eine alte Kassette, auf der Jesaja mit seinem Vater spricht.
Jesajas Vater ist bei einer Expedition ins grönländische Eis, nach Gela Alta, gestorben. Offiziell heißt es, dass er bei einer Explosion ums Leben gekommen ist, aber als Smilla illegal in den Archiven stöbert, erfährt sie, dass bei einer früheren Expedition nach Gela Alta auch eine Explosion das Leben einiger Teilnehmer gekostet hat.
Als Smilla eines Tages von der Polizei abgeholt wird, die ihr droht, dass sie, falls sie weiter nachforscht, ins Gefängnis kommt, entdeckt Smilla, dass die Polizei mit Dr. Loyen zusammen arbeitet.
Smilla kommen erste Zweifel. Das Einzige, wovor sie wirklich Angst hat, ist, dass ihr ihre Freiheit genommen werden könnte.
Der Mechaniker überredet sie dennoch weiter zu machen.
Smilla und er küssen sich das erste Mal und entwickeln eine Art Beziehung.
Die alte Kassette von Juliane rauscht an vielen Stellen und außerdem sprechen Jesaja und sein Vater ostgrönländisch, das Smilla nicht so gut versteht.
Als sie die Kassette zu Dr. Licht bringt, der sie wieder verständlich machen und ihr das Ostgrönländisch übersetzen soll, ist der, wenig später als Smilla die Kassette wieder abholen will, tot.
Smilla entdeckt ihn an seinen Schreibtischstuhl gebunden und kurz darauf explodiert das Hausboot.
Sie überlebt den Anschlag jedoch und möchte jetzt umso mehr herausfinden, was sie auf der Kassette nicht hören sollte.
/> Von Juliane erfährt sie, dass diese jeden Monat eine hohe Pension seit dem Tod Jesajas Vater von einer undurchschaubaren Organisation erhält.
Außerdem findet der Mechaniker heraus, dass Jesaja jeden Monat von Dr. Loyen zu Untersuchungen abgeholt wurde.
Der Name Tørk fällt immer öfter und Smilla beauftragt ihren Vater, herauszufinden, wer das ist.
Dr. Tørk ist ebenfalls ein bekannter Arzt und mit Dr. Loyen einer der Organisatoren der Expeditionen.
Durch einen Freund des Mechanikers, Lander, erfährt Smilla, dass eine weitere Expedition geplant ist und bekommt die Chance mitzufahren.
Die Organisation heißt „Greenland Minnings“ und Smilla fährt auf dem Schiff „Kronos“ mit.
Sie erfährt, dass das Ziel der Reise ein energieerzeugender Meteorit ist, in dem Tørk und Loyen eine Quelle sehen, um noch reicher und bekannter zu werden.
Der Meteorit ist allerdings von einem Schmelzwasser umgeben, in dem ein prähistorischer Polarwurm, durch den Aufschlag des Meteoriten wieder zum Leben erweckt, lebt.
Um zu dem Meteoriten zu gelangen muss man erst durch das Schmelzwasser tauchen, doch der Polarwurm frisst sich sofort in den Körper des Tauchers und tötet diesen innerhalb weniger Minuten.
Aus diesem Grund hat Jesajas Vater sterben müssen, es hat nie eine Explosion gegeben. Jesaja ist damals auch auf dem Schiff gewesen, er ist seinem Vater ins Wasser hinterher gesprungen. Seitdem lebt der Polarwurm auch in seinem Körper, doch weil er als Kind ein besseres Immunsystem hat als sein Vater, hat der Wurm nicht seine lebenswichtigen Organe beschädigt.
Loyen hat Jesaja verfolgt, Jesaja ist aus Angst vor Loyen vom Dach gesprungen.
Loyen wollte wissen, wie sich der Polarwurm im Körper eines Menschen verhält, wenn der Mensch tot ist. Außerdem darf niemand etwas von dem schädlichen Polarwurm erfahren, denn sonst wären weitere Expeditionen nach Gela Alta gefährdet.
Smilla sieht den Mechaniker wieder, er ist offiziell als Taucher an Bord der Kronos.
Er weiß natürlich von dem Polarwurm und hat nicht vor in dem Wasser zu tauchen.
Sie erfährt, dass der Mechaniker eigentlich ein Mitglied des Geheimdienstes ist, zur Beobachtung Jesajas und später auch zu ihrer eingesetzt worden ist.
Als Smilla in der Höhle des Meteoriten steht und Loyen sieht, überwältigt sie der Hass und sie bringt ihn um.
Tørk kann sie nur verwunden, er flieht vor ihr ins grönländische Eis.
Smilla treibt ihn auf das Neueis, welches sehr dünn ist, und Tørk bricht in dem Eis ein und stirbt.
Der Mechaniker bringt währenddessen eine Bombe in der Höhle des Meteoriten an.
Diese sprengt die Höhle und der Meteorit und somit auch der Polarwurm sind vernichtet.

Ende.

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: lenax3x3




Kommentare zum Referat Fräulein Smillas Gespür für Schnee: