Suchbegriff:

Ethik - 2.Version - Referat



Medien – Internet



Einleitung: 500 Verdächtige bei Pädophielen Razias festgenommen, 4 Mrd. Euro Verlust durch Raubkopieren, 11 September 2001, Amoklauf in Emsteten!!! Ist daran das Internet schuld?

Definition: Doch was ist Internet überhaupt? Das Internet, oder auch World Wide Wep ist, wie der Name schon sagt, die Weltweite Datenübertragung über Netzwerksysteme. Allein in Deutschland haben mehr, als 3 Mio. Menschen einen Internetzugang.

Nachrichten
Inhaltlicher Aspekt: Durch diese werden Menschen Welt weit auf dem neusten Stand gehalten. Die Nachricht, dass 28 Bergleute beim Grubenunglück gestorben sind, erreichte die Internetuser in weniger als einer viertel Stunde. Des weiteren werden Sport, Wetter – und Politiknachrichten in Windeseile über das Internet verbreitet. Dabei wird keine Rücksicht auf Brutalität, Gewalt und Perversität genommen.

Moralischer Aspekt: Opfer von Unfällen, oder Gewalttaten werden im Netz hemmungslos zur Schau gestellt. Dabei wird keine Rücksicht auf Angehörige und Minderjährige genommen. So wurde die 14 – jährige Stephanie, vor 2 Wochen, mit den Live Bildern ihres Peinigers gequält, dabei ist ihre Angst so groß geworden, dass sie und ihre Familie, aus Deutschland flüchten wollen. Dies zeigt, dass die Medien keine Rücksicht auf moralisch Verwerfliches nehmen.
Noch Rücksichtsloser sind Internet Pornographien.

Pornos
Inhaltlicher Aspekt: Die ersten Pornos sind Anfang der 90iger Jahre aufgetaucht. Im Gegensatz zu heute, waren die Seiten damals, schwer zu finden. Viele dieser Seiten haben heute keine Altersbeschränkung mehr. Durch einen einfachen Link, wird man mit der Pornoseite verbunden. Meistens sind sie Kostenpflichtig, doch geübte Sucher finden genügend kostenlose Pornos. Erschreckend ist vor allem, wie weit Kinderpornographien verbreitet sind.

Moralischer Aspekt: selbst Kleinkindern gelingt es durch Zufall, auf diese Seiten zu kommen, ohne dabei auf Hindernisse zu stoßen. Das währe zu vermeiden, wenn man bei der Anmeldung seine gültige E – Mail Adresse, mit aktuellem Alter angeben müsste. Oftmals landen Bilder von Unwissenden auf solchen Seiten. Diese Bilder wurden von Voyören aufgenommen. Kinder können durch den Anblick ein verzerrtes Realitätsbild bekommen. Das kann später zu Vergewaltigungstaten führen.
Vergewaltiger, Pädophiele und Voyöre bekommen in Chats und Foren die Möglichkeit sich über ihre kranken Phantasien auszutauschen.





Chat
Inhaltlicher Aspekt: Den Chat kann man sich, wie ein Gespräch, zwischen mehreren Menschen, in Textform vorstellen. Bei dem die Informationen durch schnelle Datenübertragung zum jeweils anderen Gesprächspartner gelangen. Foren sind ähnlich, wie Chatrooms, doch dort ist man nicht an die Anwesenheit gebunden, d. h. man kann zeitlich versetzt antworten.

Moralischer Aspekt: Kranken Menschen, wie Pädophielen wird durch solche Foren oder Chatrooms die Möglichkeit gegeben, ihre Phantasien aus zutauschen oder sich mit potentiellen Opfern zu verabreden. Durch die Anonymität wird den Tätern Handlungsfreiheit gewährleistet. Dies zeigt die Verantwortungslosigkeit der Betreiber gegenüber den Usern. Dennoch haben Chats auch positive Seiten. Zum Beispiel Partnerbörsen, wie Harzflirt oder Neu.de, dort hat man die Möglichkeit neue Leute kennen zu lernen. In Einzelfällen kann es sich dabei, um die große Liebe handeln. Genau so war es bei meiner Freundin. Sie hat ihren Freund bei so einer Partnerbörse kennen gelernt und ist mit ihm nun schon 2 Jahre glücklich zusammen.

Popups
Inhaltlicher Aspekt: Während man im Internet surft wird man oft von Popup Fenstern belästigt. Das Wort Popup kommt aus dem englischen und bedeutet „ plötzlich auftauchen“. Dies tun sie auch, vor allem wenn man Seiten mit kostenlosen Service betritt, welche sich durch Popups finanzieren. Jedoch lässt sich das
Problem durch sogenannte Popupblocker beseitigen, denn oft beinhalten Popupfenster Links zu illegalen oder nicht Jugendfreien Seiten, Wie zum Beispiel Sexbörsen.

Moralischer Aspekt: Doch leider tauchen diese Links ohne Blocker unkontrolliert auf. Sodass auch Kinder Einblick in nicht Jugendfreie Seiten bekommen. Außerdem leiten diese Popuplinks den User nicht nur zu Pornoseiten, sondern auch zu illegalen Downloadeseiten.

Raubkopie
Inhaltlicher Aspekt: Illegal deshalb, weil das downloaden von Dateien dieser Seiten strafrechtlich verfolgt wird. Man nennt diesen Vorgang Raubkopieren. Beim Raubkopieren werden häufig Musikdateien und Filme runter geladen.

Moralischer Aspekt: Darunter können auch illegale Rechts, sowie Links extreme Musikdateien und Filme fallen. Es gibt nichts, was man nicht dowloden kann! Dadurch kann politisch verwerfliches Material unter die Gesellschaft gelangen, verbreitet werden und besonders die Jugend (zukünftigen Wähler) beeinflussen. Genauer betrachtet ist Raubkopieren Diebstahl gegenüber dem Urheber. Im Gegensatz dazu kann man auch legal Musik und Filme aus dem Internet laden. Beispielsweise bei Musiklode.de. Diese Downlodeportale sind jedoch kostenpflichtig. Das ermöglicht keinen Zugang zu verbotenen Dateien.
Solche Seite garantieren Jugendschutz.

Jugendschutz
Inhaltlicher Aspekt: Jugendschutz ist der Schutz Minderjähriger vor unsittlichen oder brutalen Material. Der Schwerpunkt im Internet liegt vor allem beim Schutz vor Jugendgefährdenden Medien.



Moralischer Aspekt: Greift der Jugendschutz nicht können Minderjährige ohne Probleme an strafrechtliches Material gelangen. Dazu gehören Gewaltverherrlichende Seiten, die Beispielsweise auch sogenannte Killerspiele enthalten.

Internetspiele
Inhaltlicher Aspekt: Internetspiele sind Programme an denen mehrere Menschen gleichzeitig über das Internet spielen können. Dabei lässt sich zwischen legalen und illegalen Spielen unterscheiden. Legale Spiele teilen sich in Browsergames und Gemeinschaftsspiele ein. Illegale Spiele sind häufig durch brutale Gewaltszenen und Menschen verachtendes Denken gekennzeichnet.

Moralischer Aspekt: Hier versagt der Jugendschutz in dem Sinn, dass selbst 11jährige an die blutigsten Spiele gelangen. Bei psychisch labilen Menschen können diese Spiele verzerrtes Realitätsbild beim User hervorrufen und somit Gewalttaten auslösen. Ein aktuelles Beispiel dafür ist der Amoklauf von Sebastian Bosse in Emsteten, am 20. 11. 2006.

Diskussion:


Rechtlicher Aspekt: Alles in allem bietet das Internet gute Möglichkeiten zur Kommunikationsaufnahme und Datenübertagung, Man sollte aber nicht außer Acht lassen, dass die Bestrafung für illegales Handeln im Internet hart sind. So kann ein Raubkopierer bis zu 5 Jahre ins Gefängnis gehen. Leider ist es bei illegalen Seiten nur schwer möglich den Urheber des Schadens ausfindig zu machen und somit strafrechtlich zu verfolgen.

Unsere Meinung
Es gibt zu viele Möglichkeiten unbestraft davon zu kommen und zu wenig Möglichkeiten Urheber ausfindig zu machen! …

Quellenangabe: - Spiegel.de
- Sueddeutsche.de
- Wikipedia.de
- Knuddels.de
- Wissen.de


Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Stoffelchen22



Kommentare zum Referat Ethik - 2.Version: