Suchbegriff:

Essstörung - Referat



Essstörung

 Sie fühlte sich schwach, matt und müde
 Sie kam gerade vom Sport – schwimmen
 Die letzten 3 stunden hat sie nur trainiert
 Jetzt steht sie unter der Dusche der Schwimmhalle und überlegt warum es ihr heute so schlecht geht
 Denn eigentlich geht es ihr nach dem schwimmen immer besser
 Vielleicht sollte sie doch einmal was essen
 Doch im nächsten Moment schon hatte sie Angst zuzunehmen
 Der Spiegel gegenüber sagte ihr das sie viel zu dick sei
 Obwohl ihre Hüftknochen hervorragen und man jede Rippe einzelnen Zählen kann hätte sie sich nie eingestanden das sie magersüchtig sei
 Sie ist heute morgen um 7 aus dem Haus gegangen und war seitdem nicht wieder zu hause und es ist schon 17 Uhr
 Sie weiß genau, sobald sie zu Hause ist wird es schwierig das essen zu verstecken
 Aber was soll sie machen außer hungern
 Ihre Mutter erzählt und erzählt immer zu ihre sorgen und sie muss zuhören
 Allein ein eigenes leben mit Privatsphäre zu führen ist unmöglich
 Ihr Vater ist auch nur zum Abendessen zu hause und dann schimpft er mit ihr rum
 Eigentlich hat sie keinen mit dem sie reden kann

- Diese Kurzgeschichte birgt mindestens drei Merkmale einer Magersucht in sich
- Ich möchte euch heute die Merkmale, Ursachen und weiteres von der Magersucht erzählen

Ursachen:
- Abneigung sexueller Kontakte
- Ekel vor der Regelblutung
- Familiäre Aspekte
- Zu hohes Harmoniestreben in der Familie
- Ohne Bedürfnisse und Privatsphäre
- Selbstbehauptung
- Leben als eigenständige Person
- Streben nach Identität
- Lenken von Spannungen und Konflikten ab
- Aber auch Einflüsse der Medien und der Modewelt

Symptome:
- Körperschemastörung: trotz starkem Untergewicht finden sie sich viel zu dick
- Verändertes Essverhalten: verhindern zu große Nahrungsaufnahme und kalorische Nahrungsmittel
- Gewichtsverlust: neben Diät auch Abfühmittel und Appetitszügler und übermäßiger Sport
- Psychische Veränderung: Angst vor der Gewichtszunahme, durch wenige Gewichtszunahme – kontrollieren sie ihr Essverhalten noch mehr

Diagnose:
- Gewichtsverlust von über 15%
- Essenaufnahme nur an bestimmten Zeiten oder nur allein
- Gedanken sind nur beim Essen
/> - Extreme Gewichtskontrolle
- Abführmittelmissbrauch
- Konzentrationsstörung
- Ständiges Frieren

Erwartungen der Magersüchtigen
- Entwickeln absurde Gedanken
- Paradoxie
- Lehnen Essen strikt ab – beschäftigen sich aber immer damit
- Lehnen Körper ab – konzentrieren sich aber darauf
- Haben Angst vorm Normal sein – wollen aber nicht auffallen

Vorbeugungen:
- Einstellungen zu Diäten überprüfen
- Symptome der Magersucht kennen und erkennen
- Andere Person damit konfrontieren
- Betroffene zu einem Arztbesuch drängen
- Kontaktabbruch akzeptieren
- Gespräche übers Essen vermeiden

Hilfestellung:
- Muss Krankeit einsehen
- Hilfe annehmen wollen
- Sobald das geht kann Therapie beginnen
- Auf Station steht zu allererst die Gewichtszunahme
- Danach ist die ambulante Behandlung wichtig
- Zuerst wird Essverhalten erforscht
- Gefühle wahrnehmen und realistischen Lebensentwurf gestalten
- Fördern Genussfreudigkeit
- Nach ungefähr 3 Jahren nach Stationären Aufenthalt ist die ambulante zu Ende
- Dann kann der Patient so gut wie alleine damit umgehen
- Aber Essstörung kann nie für immer geheilt werden

Typische Muster:
- Pubertäre Magersucht ist oft ein Hilfeschrei um sich zwangsweise vom Elternhaus zu lösen
- Überfürsorgliche Liebe – keine eigene Erfahrung machen können
- Mutter – Tochterbeziehung ist sehr eng
- Vater wirkt emotional abwesend
- Es wird oft doppelbödig kommuniziert
- Alles wirkt auf den ersten Blick sehr harmonisch
- Perfektionismus in der Familie
- Hoher Leistungsdruck
- Unterdrückung der Bedürfnisse – Ruhe, Müdigkeit, Entspannung

Adressen:
- Deutsche Gesellschaft für Ernährung
- Bundesfachverband Essstörung
- www.cinderellaberatung.de
- Kinder- und Jugendpsychatrie Uniklinikum DD

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: sweety-sunshine




Kommentare zum Referat Essstörung: