Suchbegriff:

Erbkrankheiten - 3.Version - Referat



Erbkrankheiten: Krankheiten die durch die Gene der Vorfahren auf ihre Kinder übertragen werden.
Aber auch "Spontanmutationen" gibt es. Sie entstehen neu und kommen nicht von den Vorfahren, d.h. dass ein Chromosom verändert ist. Aber es kann auch sein das ein Chromosom fehlt oder es doppelt bzw. dreifach vorhanden ist.
Erbkrankheiten entstehen durch einen "Fehler" in den Erbanlagen

Krankheiten Diabetes Typ II*
Taubstummheit**
Trisomie 21
Cri-du-chat-Syndrom***
Klinefelter-Syndrom 47, xxy

























Es gibt 3 Arten der Erbkrankheiten:

-Chromosomale Erkrankung:
Veränderung der Chromosomenanzahl und/ oder Struktur. das heißt, dass sie verdreifacht sein können, ganz fehlen oder fehlerhaft sind . Dies führt in vielen Fällen oft zur Fehlgeburt oder das Kind ist geistlich zurückgeblieben. Die Merkmale von Krankheiten dieser Sorte sind unterschiedlich.
Es kommt z.B. drauf an, wie viel vom Chromosom betroffen ist.
Beispiel: Trisomie 21 (Down-Syndrom, Mongolismus)
häufigste Chromosomenanomalie mit der 1 zu 700 Chance.
Merkmale: gedrungener Wuchs, rundliches Gesicht,
charakteristische Augenstellung, geistliche Behinderung,
Organstörung im Herz oder den Verdauungsorganen

-Monogene Krankheiten:
Durch ein Gen tritt ein Gendefekt auf der zum Verlust/ zur Fehlbildung eines Enzyms oder Proteins Schuld ist.
Es kann vererbt sein oder spontan neu entstehen. Die Weitergabe dieser Krankheiten erfolgt nach einer der 4 artspezifischen Regeln.
Z.B: Taubstummheit
Merkmale: man kann nichts hören und nicht sprechen

Polygene Störung:
entsteht durch viele unnachweisbaren Umwelteinflüsse und Gene. Man kann diese Krankheiten nicht vom Stammbaum ablesen. Sie kann man nur erfahrungsgemäß ermitteln.
Z.B. Diabetes Typ II
erhöhter Stoffwechselspiegel der langfristig Blutgefäße und Nerven schädigt. Dies kann zu verschiedenen Krankheiten/ Spätschäden, wie Merkmale Herzinfarkt oder Schlaganfälle.





*Diabetes Typ II ist eine chronische Stoffwechselkrankheit, die zu erhöhten Blutzuckerspiegel führt, der die Nerven und Blutgefäße langfristig schädigt. (Spätschäden)
Die Abneigung zu dieser Krankheit ist genetisch bestimmt, aber Übergewicht und Bewegungsmangel begünstigen die Krankheit.
Es ist eine der Krankheiten die sehr früh entdeckt wurde. Schon im alten Ägypten schrieben sie von "honigsüßem Durchfluss" also süßer Urin. Der eigentliche Begriff "Alterszucker" stimmt eigentlich nicht, da die meisten Menschen sich mit 30-40 Jahren schon übergewichtig sind und sich durch wenig Bewegung schnell damit Infizieren.
Bei Diabetes II bilden die Körperzellen eine Insulinresistenz, so das es zu einem hohen Blutzuckerspiegel kommt.
Folgen von Diabetes sind nicht nur die Spätschäden, sondern auch Herzinfarkte, Schlaganfälle, Nierenschwäche, Netzhautschäden, Erektionsstörungen u.s.w. .

Diabetes II Heilung?
Zu heilen ist dieses Problem leider nicht, aber man kann dieses Problem eindämmen durch eine Diät, mehr Bewegung und Tabletten bzw. Insulinspritzen. Aber mit einer gesunden Lebensweise und viel Bewegung kann man dieser Krankheiten sehr gut aus dem Weg gehen.
Da aber jeder diese Krankheit in gewisser Maßen in sich trägt ist sie eigentlich nicht "heilbar".















**Taubstummheit ist der Zustand, wobei man durch den Mangel des Gehörs auch das Sprechen verlernt. Diese Krankheit ist entweder angeboren oder man kriegt es vor dem 6. 7. Lebensjahr. Aber häufiger kriegt man diese
Krankheit von den Großeltern als von den Eltern. Aber Dinge wie Trunksucht Geisteskrankheit oder andere Krankheiten können auch eine Mitursache sein. In gebirgischen Gegenden kann es häufiger zu dieser Krankheit kommen. Da man das reden nicht lernt, obwohl die Sprachwerkzeuge ausgebildet sind und man sonst auch wenig gefördert wird, kann es schon früh zu einen niedrigen Geisteszustand kommen. Außerdem sind Kariöse Zähne, Spärlichkeit des Haarwuchses, dicken fleischigen oder herabhängenden Lippen, geringer Intelligenz nahe dem Idiotismus, niedriger Lungenkapazität, niedrigem Brustumfang oder zu einem schwächlichen Körper kommen.


Taubstummheit Heilung?
Momentan gibt es auch dafür noch keine Heilung, und die vielen Versuche wie die Durchbohrung des Trommelfells waren ohne/ mit wenig Nutzen. Zumindest bei nur Teiltauben kann man noch etwas durch Übung erreichen. Diese Menschen können auch noch sprechen wenn sie etwas mehr gefördert werden. Außerdem ist es sehr wichtig diese Menschen durch den Taubstummenunterricht zu unterrichten, da sonst der geistige Zustand immer weiter sinkt.














***Cri-du-chat-Syndrom auch Katzenschrei-Syndrom genannt, wurde 1963 das erste mal durch einen Franzosen beschrieben.
Es ist ein Katzenähnliches Schreien, dass auf der fehlentwicklung des fünften Chromosoms liegt. Dieser Fehler tritt in der letzten Zellteilung der Eizelle auf. Das Vererbungsrisiko bei dieser Krankheit liebt bei 1 zu 50.000, aber wenn man diese Krankheit hat, dann sind es schon 50 Prozent.
Die Symptome können katzenschreiartige Lautäußerungen im frühen Kindesalter sein. Weiter kann man an Wachstumsstörungen, Muskelschwäche, Fehlbildung der inneren Organe, Augenprobleme, Hyperreflexen, Zahnproblemen leiden. Aber es kann auch die motorische und sprachliche Entwicklung stören.

Katzenschrei-Syndrom Heilung?
Es ist auch bei dieser Krankheit keine Heilung möglich, da sie in den Genen festgeschrieben ist. Man kann auch bei dieser Krankheit nur Die Folgen behandeln, wie z.B. durch Logopädien oder Ergotherapien.





















Erbkrankheiten-eine Chance auf Heilung?

Da sich Wissenschaftler mit diesem Problem befassen sollten sie es eigentlich irgendwann hinbekommen, dass solche Krankheiten Heilbar sind. Durch meine Nachforschungen habe ich herausgekriegt das die meisten Erbkrankheiten nicht Heilbar sind. Da das Problem in den Erbanlagen steckt und man sich auf diesem Gebiet noch nicht gut genug auskennt, gibt es momentan nur die einzige "Heilungsmethode",
Experimente durchzuführen und zu hoffen das eines von ihnen den Sieg gegen diese Krankheit gibt. Da ich natürlich auch andere Krankheiten untersucht habe, bin ich der festen Meinung das es wirklich nur Heilungen gegen Folgen-->z.B. Zahnproblemen gibt.
Aber natürlich kann man diese Krankheiten auch eindämmen durch Medikamente, Kuren, und/ oder einer gesunden Lebensweise.
























Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Katzenschrei-Syndrom ***
Diabetes mellitus Typ 2 | Diabetes Ratgeber *
Erbkrankheiten - netdoktor.at allgemein
http://de.wikipedia.org/wiki/Erbkrankheit allgemein
http://www.zeno.org/Brockhaus-1837/A/Taubstummheit **
alles stand vom 10.12.2013!




Kommentare zum Referat Erbkrankheiten - 3.Version: