Suchbegriff:

Erörterung - 3.Version - Referat



Ich habe beide Texte intensiv gelesen und habe mich für Thema 1 entschieden. In meinem vorliegenden Material geht es um das Thema "Ausgeguckt, ausgelacht, ausgegrenzt - Ausnahme oder Alltag?", also im Allgemeinen gesagt, um Mobbing.
Dieser Text beinhaltet Auffassungen von Fachleuten, sowie eine Beriffserklärung und Folgen des Mobbings.
Mobbing bereichnet man als gezielte, wiederholte und andauernte Handlungen, wie Schikanen, Beleidigungen, im schlimmsten Fall auch Sachbeschädigungen und Körperverletzungen.
Ich persönlich finde Mobbing sehr schlimm. Selber habe ich auch damit auch Erfahrungen machen müssen.
Man sollte sich mehr und besser darum kümmern und für eine bessere Aufklärung unter Jugendlichen sorgen.
Aber sind es wirklich nur Ausnahmen oder ist es schon Alltag?
Mit dieser Frage werde ich mich nun auseinandersetzen.


Normalerweiße sollte sich jeder in der Schule wohlfühlen und sich frei bewegen können.
Man sollte einander helfen und jedem Schüler Respekt entgegenbringen.
Doch leider ist dies nicht so. Für viele Kinder und Jugentliche wird aus einem Gang in die Schule, der Gang in die Hölle.
Als Mobbing bezeichnet man feindselige Handlungen. Es gilt dabei, drei Arten von Mobbing zu unterscheiden.
Als erstes das stumme Mobbing, wobei der Betroffene nicht beachtet und isoliert wird. Auch abwertende oder verachtende Blicke gehören dazu.
Als zweites das verbale Mobbing. Hier wird der Betroffene, also das Opfer, beleidigt, schikaniert oder ausgelacht. Oft wird auch viel hinter dem Rücken gelästert.
Die dritte und schlimmste Art des Mobbing, ist körperliches Mobbing. Hierbei wird der Betroffene verprügelt, erpresst oder sein Hab und Gut wird zerstöhrt, hier spricht man von Sachbeschädigung.
Auf die einzelnen Faktoren gehe ich später ein.
Fachleute gehen davon aus, dass jeder zehnte Schüler ernsthaften Attacken ausgesetzt ist und sogar noch mehr beleidigt werden.
Die Attacken können, zum Beispiel, Beleidigungen und Einschüchterungen sein.
Oft ist vorgekommen, dass jemand wegen seiner Figur, seiner Art oder seines Aussehens beleidigt und ausgegrenzt wurde.
Die Sprüche sind schmerzhaft für die Betroffenen.
Viele von ihnen können das alltägliche nicht verarbeiten, sie reden mit niemanden darüber und stopfen alles in sich rein.
Wie es zum Mobbing kommt, kann ich leider nicht genau sagen, doch ich vermute Neid, Eifersucht und Spaß hinter den Attacken.
Bekannt ist, dass Mobbing dazu dient, das Selbstbewusstsein zu steigern, sich bei anderen beliebt zu machen und Macht zu gewinnen.
Die Mobbenden fühlen sich immer besser, doch die Opfer leiden still dahin.
In der Regel bekommen die Betroffenen Angst vor der Schule und Angst vor den Personen, von denen sie gemobbt werden.
Sie haben ein flaues Gefühl, wenn sie an den nächsten Tag denken.
EInige können sich nicht mehr konzentrieren, haben den Kopf nicht freu um zu lernen. Dabei entsteht auch noch die Angst schlechte Noten zu schreiben und sie fürchten sich zusätzlich noch vor Leistungskontrollen.
Mir persönlich geht es nicht anders. Habe ich am Vortag einer Arbeit Streit ider andere Probleme, kann ich mich nicht mehr genügend konzentrieren und setze die Arbeit in den Sand, auch bedingt, dass ich in der Arbeit immer an meine Probleme denken muss.
Eine Bekannte von mir wurde wegen ihrer Krankheit, bei Nervosität Zucken, gemobbt. Es ging soweit, dass sie nach ungefähr einem Monat krank im Bett lag.
Dass Mobbing auch Gesundheitsschädlich ist, wissen die meisten gar nicht oder sie wollen es nicht wahr haben.
Mobbing unter Mädchen findet meist unbemerkt statt. Nicht einmal mehr Freundschaften machen davor halt. Es wird hinter dem Rücken gelästert was das Zeug hält. Oft spielen Aussehen, Stil und Beziehungen zu Männern eine große Rolle. Aber auch das "anders sein" als der Rest gehört dazu. Nicht einmal auf Krankheiten und ihre Ursache wird Rücksicht genommen. Wie der Betroffene, das Opfer, sich fühlt, scheint ihnen egal zu sein.
Da es, wie ich schon sagte, unbemerkt abläuft, kann auch niemand etwas dagegen tun.
Meist läuft es über eine "Anführerin", die jeden schikaniert der anders ist, sich wiedersetzt oder einfach nicht passt.
Oft hat sie viele andere Mädchen hinter sich, die sie dabei unterstützen.
Bei Jungen ist dies anders.
In der Regel ist es offensichtlicher, sie fallen durch ihre Aggressionen schneller auf.
Hier können Lehrkräfte und Eltern eher reagieren.
Aggressionen sind hierbei zum Beispiel, rauszufinden, wer stärker ist. Prügelein bei dem das Opfer von einem oder mehreren Tätern zusammengeschlagen wird.
Diese Kenntnisse beweisen auch Fachleute.
Aber was in den Köpfen der Opfer vorgeht, wissen sehr viele nicht.
Sie stehen auf dem Schulhof abseits, weil sie bei Klassenkameraten oder anderen nicht akzeptiert und beleidigt werden.
Sie verlieren an Selbstwertgefühl, lassen sich einschüchtern und trauen sich nicht einmal im Unterricht ein Wort zu sagen, obwohl ein Lehrer dabei ist.
Sie wollen vermeiden, dass es schlimmer wird und hoffen, dass sie doch irgendwann mal angenommen werden.
Sie fühlen sich allein und einsam und das längst nicht mehr nur in der Schule.
Die Demütigungen gehen weiter. Per Internet und Handy wird sich weiter über die Opfer lustig gemacht. Selbst Auto, Haus und andere Wertsachen werden mit einbezogen.
Von meinem Freund wurde das Auto komplett mit Teer beschmiert und selbst vor dem Haus machten sie keinen Halt.
Die Betroffenen sind den Mobbern in der Öffentlichkeit komplett ausgeliefert und können nichts dagegen tuen.
Auf der Seite facebook im Internet wurde auch schon oft über irgendwen hergezogen, Lügen verbreitet. Es ging in manchen Fällen so weit,, dass sich das Opfer das Leben nahm.
Darüber wurde schon im Fernsehen berichtet.
Ich kenne es selber, man bekommt teilweise Nachrichten oder Anrufe von Leuten, die man nicht kennt, die einen trotzdem beleidigen.
Teilweise belasten einen einige Sprüche schon sehr und viele schaffen es nicht darüber hinwegzusehen.
Das meiste Mobbing geht von Neid, Eifersucht, aber andere um sich cool zu fühlen aus.
Auch werden Bilder, Videos oder Sonstiges schnell verbreitet, sowohl über das Internet als auch über das Handy.
Mobbing ist strafbar und wird im Falle einer Verurteilgung hart bestraft.
Die Mobbenden müssen Schmerzensgeld zahlen und Sozialstunden leisten.
Doch die meisten lernen nicht daraus.
Mobbing ist zum Alltag geworden und mehr als die Hälfte war schon Opfer von Attacken.



Ich bin zu der Auffassung gekommen, dass Mobbing Alltag ist.
Wenn man sich mal umsieht beziehungsweiße umhört, man hört nur Lästerein. Auch kann man es im Internet lesen oder hört es im Fernsehen.
Diese Dinge passieren Tag für Tag, auch wenn sie verschwiegen werden.
Doch leider setzen sich öffentliche Bereiche, wie Schulen, Sportvereine und so weiter, zu wenig und zu selten damit auseinander.
Den Kindern müssen Grenzen gezeigt und gesetzt werden. Den Opfern muss geholfen werden und sie müssen beschützt werden und die Mobbenden bestraft.
Da ich selber schon einmal Opfer von Attacken geworden bin und daher weiß wie es ist, kann ich den meisten Opfern nachfühlen und weiß wie schlimm und schmerzhaft es ist.
Auch sieht man, wenn man Opfer ist, das Mobbing schon längst zum Alltag geworden ist.
Die Ursachen sind niveaulos und die Folgen schwerliegend. Viele der Opfer leiden an psychischen Problemen.
Man sollte unbedingt etwas dagegen tun.
Dieses Referat wurde eingesandt vom User: BlaseHase260310



Kommentare zum Referat Erörterung - 3.Version: