Suchbegriff:

Erörterung Asylaufnahme - Referat



Chancen und Risiken einer verminderten Flüchtlingsaufnahme

Gliederung:
A. Diskussion über Asylpolitik nach Unglück vor Lampedusa
B. Soll Deutschland weniger Asylbewerber aufnehmen als bisher?
i. Gründe für Aufnahme von weniger Asylbewerbern
1. Niedrigere Kosten
2. Verminderte Kriminalität
3. Keine Integrationsproblematik
ii. Gründe gegen Aufnahme von weniger Asylbewerbern
1. Kein kulturelle Vielfalt
2. Keine zusätzlichen Arbeitskräfte
3. Unmenschlichkeit des Staates
iii. Aussprache gegen Aufnahme weniger Asylbewerber
C. Niederlage rechtspopulistischer Parteien bei Europawahl

Das Unglück vor Lampedusa im vergangenen Jahr hat den Fokus Europas zurück auf die Flüchtlingsproblematik gelenkt. Mehrere hundert Afrikaner kamen ums Leben, als ihr völlig überfülltes Rettungsboot, mit dem sie illegal nach Europa gelangen wollten, kenterte. Dieses Drama fachte die Diskussion um Reformen in der Asylpolitik neu an. Einige europäische Staaten denken nun auch darüber nach, mehr Asylbewerber aufzunehmen, darunter auch die Bundesrepublik. Es gibt jedoch auch einige Parteien, die das genaue Gegenteil fordern, nämlich weniger Asylanten in Deutschland aufzunehmen. Bei der Europa Wahl am 25. Mai treten sie mit diesem Versprechen als Wahlslogan an.

Die wohl positivste Folge, die eine Aufnahme weniger Asylbewerber mit sich bringen würde, wäre, dass der Staat enorme Kosten einsparen könnte. Zu den vorgeschriebenen Grundleistungen für Flüchtlinge gehören Unterkunft, Heizung, Kleidung und ein monatlicher Geldbetrag. Zum einen kostet die Organisation, die in den Landratsämtern ausgeführt wird, da zusätzliche Arbeitskräfte benötigt werden, und natürlich die Ausstattung selbst. In Bayern stiegen die Kosten, die der Freistaat für die Asylleistungen aufbringen musste im Verlauf der letzten 5 Jahre um ca. 160% (von 90 Mio. auf 237 Mio. pro Jahr). Diese Summen könnten wesentlich sinnvoller verwendet werden, z.B. für den Ausbau der Stromtrassen im Hinblick auf die Energiewende.
Die verminderte Aufnahme von Asylbewerbern bringt jedoch nicht nur Vor-sondern auch Nachteile mit sich, die nicht außer Acht gelassen werden dürfen.

Ein weiterer Nachteil von weniger Asylbewerbern in der BRD wäre, dass es an Arbeitskräften fehlen würde. Seit Jahren versucht Deutschland hochqualifizierte Arbeiter aus dem Ausland anzuwerben. Mit der Entscheidung, weniger Asylanten aufzunehmen, könnte der Mangel an Berufstätigen in bestimmten Branchen noch größer werden. Dazu zählen nicht nur hochbezahlte Arbeitskräfte wie beispielsweise Ingenieure, sondern auch Putzfrauen, Supermarktverkäuferinnen etc. Viele Deutsche empfinden diese Arbeit als unwürdig und geben sich lieber mit Hartz IV zufrieden, als Bahnhofstoiletten zu säubern. Bei Asylanten ist die Einstellung meist eine völlig andere. Sie sind froh die Möglichkeit zu bekommen sich ein neues Leben aufzubauen, und wollen diese auch nutzen. Dafür nehmen sie auch niedrige Löhne in Kauf. Außerdem bringen Ausländische Arbeitskräfte noch einen weiteren Vorteil mit sich, da sie durch die Sozialabgaben und Steuern den Staat unterstützen, der zusätzliche Steuereinnahmen
dringend benötigt.
Der größte Nachteil, den eine Aufnahme von weniger Asylbewerbern mit sich bringen würde, ist allerdings, dass der deutsche Staat auf diese Weise die Augen verschließen würde vor dem Leid, das in der Welt herrscht, und somit leicht unter den Vorwurf der Unmenschlichkeit gelangen könnte. Die Flüchtlinge verlassen ihr Land nicht aus freien Stücken, denn auch sie hängen an ihrer Heimat. Doch die schrecklichen Umstände, die in Kriegs- und Krisenländern herrschen, zwingen sie dazu. Man kann Irakern, Syrern und Ägyptern, in deren Heimatland brutale Regime und Terror herrschen, nicht die Möglichkeit versperren, ihre Familien zu retten und die Kriegsgebiete zu verlassen. Vor dem Zweiten Weltkriegs verließen auch viele Deutsche das Nazireich, um sich in Australien und Amerika eine neue Existenz aufzubauen. Diese Staaten verweigerten ihnen aber nicht die Zuflucht. Deutschland sollte sich daran ein Beispiel nehmen.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sowohl Argumente für als auch gegen die Aufnahme von weniger Asylbewerbern gibt. Meiner Meinung nach überwiegen jedoch klar die negativen Seiten, da Deutschland von den Ausländern profitieren kann und außerdem durch seine Geschichte dazu verpflichtet sein sollte sich Anderer, die sich durch Krieg und Armut in Not befinden, zu helfen.
Das Lampedusa-Unglück hat offenbar die europäische Bevölkerung aufgerüttelt, und den im Vorfeld der Europawahl favorisierten rechtspopulistischen Parteien in vielen Ländern eine herbe Niederlage eingebracht, auch in Deutschland. Dies beweist, dass die Flüchtlingspolitik wie gehabt gehandhabt werden, und über eine verminderte Aufnahme von Asylanten nicht nachgedacht werden sollte.




Kommentare zum Referat Erörterung Asylaufnahme: