Suchbegriff:

Epilepsie - Referat



Epilepsie ist eine Erkrankung, bei der eine plötzlich auftretende Bewusstseinsstörung und unnormale Bewegungsphänomene (Krämpfe) auftreten. Es handelt sich um eine Funktionsstörung von Nervenzellen im Gehirn mit einer plötzlichen elektrischen Entladung. Das kann man mit einem Blitz in einem Gewitter vergleichen. Diese Entladung kann im EEG (Elektroenzephalogramm) erfasst werden. Es gibt verschiedene Formen von Epilepsie:
• Generalisierte Anfälle
• Grand mal

Bekannteste Form der Epilepsie mit großen, den ganzen Körper betreffenden, Krampanfällen und Bewusstlosigkeit. Dem Anfall kann eine Empfindung vorrausgehen die als Aura bezeichnet wird. Der Anfall tritt plötzlich auf, ist mit einem hinstürzen verbunden, eventuell mit einem Schrei und einem Krampfanfall mit Atemstillstand. Nach etwa 10 Sekunden folgen Zuckungen des ganzen Körpers. Es tritt Schaum vor den Mund und oft kommt es auch zu einem Zungenbiss. Oft ist man danach etwas verwirrt. Für den Anfall selbst fehlt die Erinnerung.
• Absenzen
Sind kurze Bewusstseinsstörungen ohne große Krampfanfälle, die oft im Schulalter auftreten.
• Partielle Anfälle
Anfälle die nicht am ganzen Körper gleichzeitig sichtbar sind sondern nur an einzelnen Körperteilen.

Die Ursachen der Epilepsie sind oft unklar. Manchmal wird die Neigung zu Anfällen vererbt. Meistens sind Hirnschädigungen die Ursache (z.B. Sauerstoffmangel bei der Geburt, Infektionen, Hirntumore oder Hirnverletzungen). Behandelt wird die Epilepsie meistens mit Medikamenten, selten wird aber auch durch Operationen (stereotaktische Eingriffe) behandelt.

Auswirklungen:
Die Epilepsie hat Auswirkungen auf den ganzen Alltag des Betroffenen. Er leidet nicht nur unter den Anfällen selbst sondern wird oft als anders wahrgenommen, vor allem Kinder mit Epilepsie werden oft gehänselt und als Außenseiter abgestempelt.

Erste Hilfe:
Zuerst muss Ruhe bewahrt werden, da der Anfall nicht lange dauern wird. Man sollte nach Auslösern für den Anfall suchen und beseitigen (Blitzlichter). Gegenstände an denen sich der Betroffene verletzen könnte, sollten beiseite geräumt werden. Enge Kleidung sollte gelockert werden, bei kühler Witterung sollte der Körper warm gehalten werden. Man sollte niemals Arme oder Beine festhalten, etwas zwischen die Zähne stecken oder eine Beatmung versuchen. Bei Anfällen die länger als 10 Minuten dauern (wenn das Gesicht blau anläuft) oder die Verwirrung mehr als eine halbe Stunde dauert sollte ein Arzt gerufen werden.

Vorsorge:
Da Epilepsie-Anfälle durch Lichtblitze (Stroboskopblitz z.B. in der Disco, Monitore) ausgelöst werden können, sollten diese Auslöser von Epileptikern soweit es geht vermieden werden. Die pünktliche Einnahme der Medikamente, genügen Schlaf und die Vermeidung von Drogen oder Alkohol ist wichtig, um weiteren Anfällen vorzubeugen.




Kommentare zum Referat Epilepsie: