Suchbegriff:

Dietrich Bonhoeffer - 2.Version - Referat



1.Leben
Dietrich Bonhoeffer war ein lutherischer Theologe,profilierter Vertreter der Bekennenden Kirche und deutscher Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus.

Er wurde am 4.Februar.1906, als 6 von 8 Kindern, in Breslau (heutiges Polen) geboren.
Bonhoeffer wuchs mit seinen Eltern , Karl Bonhoeffer und Paula Bonhoeffer, in sehr guten Verhältnissen auf.In den ersten Jahren unterrichtete die Mutter ihre Kinder selbst,da sie Lehrerin war.Die Kinder durften selten einen Gottesdienst besuchen,weil die Eltern eher nichts von Kirche hielten.
1912 zog die Familie nach Berlin um und im Jahre 1923 bestand Dietrich Bonhoeffer sein Abitur am Berliner Grünewald-Gymnasium und gleich danach fing er an Theologie in Tübingen zu studieren.
Für kurze Zeit studierte er auch in Rom doch kam 1924 wieder nach Berlin.
1928 absolvierte er das 1.Theologische Examen.Im selben Jahr wurde er Vikar (Stellvertreter) in der deutschen evangelischen Kirchengemeinde in Barcelona und 1929 Assistent an der Berliner Universität.1930 legte er das Zweite Theologische Examen ab.
Am 15.November.1931 wurde er Pfarrer der Kirche der Altpreußischen Union.
Bonhoeffer verbrachte an Wochenenden sehr viel Zeit mit seinen Studenten um mit ihnen zu meditieren und zu diskutieren.
1932 richtete er dann eine "Jugendstube" für arbeitslose Jugendliche ein in welcher er sich um die Jungendlichen kümmerte und ihnen half.Doch diese wurde von den Nazis aufgelöst.
Kurz nach Hitlers Machtergreifung nahm Bonhoeffer deutlich Stellung gegen die Judenverfolgung und er engagierte sich für den Kirchenkampf.
Ab 1935 war er Leiter in einem Predigerseminar dort wurden Pastoren ausgebildet.
Dieses wurde 1937 geschlossen,doch es wurde illegal weitehin ausgeführt.

2.Kirchenkampf
Am 1.Februar.1933 durfte Bonhoeffer einen Radiovortrag halten,weil sich dieser aber stark gegen Nazis richtete wurde er mittendrin unterbrochen.
Leider erlebte Bonhoeffer die immer schlimmer werdende Judenverfolgung hautnah mit,da auch Freunde von ihm umgekommen sind.Dieses Ereignis ging ihm so nah,dass er sich sogar von den anderen Theologen abgrenzte und sich zurück zog.
Doch im Oktober.1933 wurde er wieder aktiv und zog nach London,dort wurde er Pfarrer einer deutschen Kirche.Da lernte er den Bischof George Kennedy Allen Bell kennen,dieser wurde ein enger Freund Bonhoeffers und später auch Partner im Kampf gegen den Nationalsozialismus.
Als ihm die Judenverfolgung wieder zum Nachdenken brachte,trafen sich in seinem Elternhaus Gegner
des Nationalsozialismus.Unter diesen Personen waren auch Leute mit hohen Rängen in der Gesellschaft,diese beschlossen Hitler mit einem Attentat umzubringen.



3.Seine letzten Jahre
Am 13.und 21.März 1943 wurden Anschläge auf Hitler verübt doch diese sind fehlgeschlagen.Am 5.April wurde Bonhoeffer verhaftet,da in seinem Haus Akten gefunden wurden die etwas mit den Anschlgen zu tun hatten.
September 1943 wurde Anklage erhoben,diese wurde jedoch zunächst von höheren Beamten aufgehalten.
Am 20.Juli.1944 ist das "Stauffenberg-Attentat" auf Hitler nur knapp fehlgeschlagen und Hitler kam mit wenigen Verletzungen davon aber Bonhoeffer konnte keine Beteiligung nachgewiesen werden.

4.Hinrichtung
Bonhoeffer verschickte am 17.Januar.1945 den letzten Brief an seine Eltern.
Am 7.Februar wurde er in das Konzentrationslager im Buchenwald verlegt.
Am 5.April ordnete Hitler die Hinrichtung, aller übrigen "Verschwörer" des 20.Juli.1944,an.
Bei der Hinrichtung waren nur Gegner Bonhoeffers anwesend (Richter,Ankläger,..)
und kein Verteidiger von Bonhoeffer.Es wurde weder ein Protokoll geführt noch eine neue Akte angelegt.Zur Erniedrigung und Belustigung wurden die Angeklagten völlig nackt zum Galgen geführt,doch dies machte Bonhoeffer nichts aus.Er war gelassen,
verabschiedete sich von seinen Mithäftlingen und sprach ein kurzes Gebet.

Dietrich Bonhoeffer wurde in der Morgendämmerung des 9.April.1945
erhängt.







Dieses Referat wurde eingesandt vom User: garjaa




Kommentare zum Referat Dietrich Bonhoeffer - 2.Version: