Suchbegriff:

Die Verbrennung von PVC - Referat



Die Verbrennung von PVC

Vorfall:
In Bielefeld brannte ein Kunststofflager ab. Abgesehen von der großen Lagerhalle verbrannten dort 200 t PVC-Granulat und 800 t andere Kunststoffe.
Gegen 14 Uhr fing es an zu brennen. Gelöscht war der Brand wegen der Brandnester in der Kunststoffschmelze erst Tage später. Es zog eine mächtige Qualmwolke hinweg.
Diese Wolke schüttete Rußpartikel, ausgeglühte Dachstücke und feine Asche aus: Aus ihr regnete und schneite es, denn der Wasserdampf kondensierte in der kalten Luft. Die Tropfen reizten die Haut.

Was passiert wenn PVC brennt
PVC besteht zu 56,8 % aus Chlor. Hier ist die schematische Formel des Kunststoffs.
-[-CH2-CHCl-]-n

PVC brennt mit gelber, stark rußender Flamme und erlischt ohne weitere externe Beflammung schnell. Die Verbrennung von Plastik setzt Chlor frei und hinterlaesst Schwermetalle in der Asche. Aufgrund des hohen Chlorgehalts ist PVC im Gegensatz zu anderen technischen Kunststoffen wie beispielsweise Polyethylen oder Polypropylen (sind teilkristalliner Thermoplasten ) schwer entflammbar. Bei Bränden von PVC-Kunststoffen entstehen Chlorwasserstoff, Dioxine und auch Aromaten.
Was sind Dioxine
Es sind giftige Gase und Sie entstehen unerwünscht bei allen Verbrennungsprozessen in Anwesenheit von Chlor und organischen Kohlenstoff unter bestimmten Bedingungen, zum Beispiel bei bestimmten Temperaturen. Dioxine entstehen bei 300°C und mehr und werden bei 900°C und höher zerstört.

Recycling
Wenn Plastik auf einer Deponie gelagert wird können Gifte in das Grundwasser fliessen. Immer noch - abgesehen von den oekologischen Problemen - ist das Recyceln von Plastik sehr teuer, denn es zieht oekologische Kosten nach sich, die noch nicht beachtet werden.
1. Es gibt viele verschiedene Sorten von Plastik, die sich nur schwierig voneinander trennen lassen, da sie nur wenig verschiedene Eigenschaften haben. Dennoch ist es noch nicht moeglich, sie gemeinsam zu recyceln. Spuren von PVC beispielsweise zerstoeren Polyethylen(ist neben Polyvinylchlorid der industriell am häufigsten hergestellte Kunststoff z.b.Plastiktüten). 

3. Plastik werden haeufig verschiedene Zusatzmittel zugegeben um ihnen spezielle Eigenschaften zu verleihen. Phthalate(Weichmacher) werden PVC zugegeben, um es flexibler zu machen. Metallische Salze werden vielen Plastikarten hinzugegeben, um sie stabiler zu machen, wenn sie erhitzt werden. Diese Zusatzstoffe machen Probleme wenn das Plastik beseitigt werden soll. 

Schäden
Weil dabei Chlorwasserstoff HCI entsteht
Gelöst in Wasser (die Schleimhäute der Lunge sind feucht ) entsteht das gewöhnliche HCl, nämlich Salzsäure
Schlecht für die Atemwege, und führt so zu Verätzungen
Dioxine die dabei freigesetzt werden, sind zudem krebserregend




Kommentare zum Referat Die Verbrennung von PVC: