Suchbegriff:

Die Satire - Referat



Die Satire am
Roman „Der Untertan“
von Heinrich Mann





1.Satire als Literaturgattung
2.Die Satire im Roman
3.Zitate – Aussagen zur Satire



Kurzreferat

1. Seite
Die Satire am Roman „Der Untertan“ von Heinrich Mann

2. Seite

Das Wort Satire ( Satire von lat. satura = Fruchtschüssel als Gabe an die
Götter, bunte Mischung )
Definition:
- Die Satire (Schreibweise oder Textart) ist eine Literaturgattung,
die durch Ironie und spöttische Übertreibung menschliche
Schwächen und politische Ereignisse kritisiert.
- Unter dem Schein der Ernsthaftigkeit werden Personen, Situationen
oder Zustände lächerlich gemacht.
(gleicht also der Ironie, man könnte somit Satire als negative Ironie bezeichnen, weil die Satire auch eine Form ist unter dem Schein der Ernsthaftigkeit versteckten Spott anzubringen und sich dabei über
Dinge lächerlich zu machen )

- Demnach kann die Satire mit 4 Wörtern in Verbindung gesetzt werden:
Spott: Auslachen, boshaftes Veralbern
Sarkasmus: beißender Spott, bitterer Hohn
Ironie: sich unter dem Schein der Ernsthaftigkeit über Dinge
lustig zu machen
Parodie: komisch-satirische übertreibende Nachahmung
à dadurch wird Aufmerksamkeit geweckt Die Satire kann sich mit den unterschiedlichsten
literarischen Gattungen verbinden: sie erscheint z.B. als Gedicht,
Essay oder Kurzgeschichte, aber auch Drama oder Roman.

Wichtige Untergattungen, wie z.B. die Literatursatire in der Romantik,
sind nach den Epochen sortiert und benannt, der Roman gehört aber zu der .gesellschaftskritischen und politische Satire im frühen 20. Jhrdt.

Beispiele für die Anwendung der Satire heute sind Personen wie
Harald Schmidt und Sendungen wie Die Simpsons oder Southpark.

(eine literarische Gattung römischen Ursprungs; als solche sind ihre wichtigsten Untergattungen:
1.Menippeische Satire
2.Ständesatire (Mittelalter)
3.Narrenliteratur (Renaissance)
4.Pikaresker Roman (Barock)
5.Literatursatire (Romantik)
6.Philistersatire oder Spießbürgersatire (Romantik)
7.Gelehrtensatire
8.gesellschaftskritische und politische Satire (19. und 20. Jahrhundert)


3. Seite

Eine Seite einer satirischen Zeitung von 1912, also zu der Zeit in der
H. Mann sein Roman geschrieben hat (1906 bis 1914).
Aussage ist ein Beispiel für wie die Satire „angewendet“ wurde.
à Zweideutigkeit, die Frau wurde auf den Arm genommen,
negative Ironie

4. Seite

/> - viele Äußerungen und häufig verwendete Formulierungen des Kaisers
werden auch von Heßling benutzt
à H.Mann hat mit großer Wahrscheinlichkeit das Buch
(Schröders 1907 erschienen) "Das persönliche Regiment. Reden und sonstige öffentliche Äußerungen Wilhelms II." als Quelle benutzt hat.

Þ Die parodierende (komisch-satirische übertreibende Nachahmung)
Verwendung von Äußerungen des Kaisers ist eines der
zentralen satirischen Mittel des Romans.


5. Seite
Zitate – Aussagen zur Satire

„Die Satire muss übertreiben und ist ihrem tiefsten Wesen nach ungerecht.
Sie bläst die Wahrheit auf, damit sie deutlicher wird, und sie kann gar
nicht anders arbeiten als nach dem Bibelwort: Es leiden die Gerechten
mit den Ungerechten. […] Was darf die Satire? Alles."
Kurt Tucholsky, Gesammelte Werke, 1919–1920, S. 42–44 (Rowohlt)
à Er wusste genau, dass gerade gepfefferte Satiren manchmal tief in die Rechte der
Betroffenen (Intimsphäre) oder gar in Schutzzonen der Allgemeinheit eingreifen
(Sittlichkeit, religiöser Respekt).
- "Satire ist die Kunst, einem anderen so auf den Fuß zu treten,
dass er es merkt, aber nicht aufschreit."
Helmut Qualtinger
- Objektivität ist noch nie die starke Seite der Satire gewesen. Sie ist
bewusst einseitig, sie verallgemeinert, übertreibt und vergröbert, den
sie will möglichst sinnfällig sein, um von allen verstanden zu werden.
Sie will Kritik wachrufen. Gerechtigkeit [...[ darf man von ihr nicht
erwarten, so wenig wie fotografische Ähnlichkeit von der Karikatur.
Und doch sind die beiden in einem höheren Sinn sowohl gerecht wie
ähnlich, denn sie geben das Wesentliche."
Unbekannter Autor, Sonntags-Zeitung, Weimarer Republik
Quellenangabe
- http://de.wikiquote.org/wiki/Satire
- www.wikipedia.de
- http://digi.ub.uni-heidelberg.de/sammlung9/buch/kla1912.xml?docname=kla1912&pageid=PAGE0385
- http://de.wikipedia.org/wiki/Satire
- http://www.fbs.em.schule-bw.de/deutsch1.htm#Satire
- http://www.ccuart.org/orbis/archives/southpark.jpg
-
- Wahrig Wörterbuch





Kommentare zum Referat Die Satire: