Suchbegriff:

Die Post - Referat



Täglich werden auf der Welt Millionen von Briefen geschrieben, die in kürzester Zeit bei ihren Empfängern eintreffen.
Selbst Briege, die auf der anderen Seite der Erde für dich aufgegeben werden, sind schon ein paar Tage später bei dir. Dies wird durch ein großes Netz von Zweigstellen der Post ermöglicht.
Jeder Brief durchläuft mehrere Zweigstellen und wird dabei jedes Mal neu sortiert.
Wenn du einem weit entfernte wohnenden Freund einen Brief geschrieben hast, wirfst du ihn einfach in einen Briefkasten. Postbeamte bringen ihn zum nächsten Postamt, wo er zusammen mit anderen Briefen, die in dieselbe Stadt oder dasselbe Land gehen, in einen Sack kommt.
Mit der Eisenbahn, einem LKW oder eine Flugzeug wird er dorthin gebracht. Die Briefe werden dort wieder sortiert, nach Städten oder Regionen, und weitergesendet.
Dein Brief gelangt an seinen Bestimmungsort, dann zu dem Postamt in der Nähe deines Freundes.
Hier werden alle ankommenden Briefe nach Straßen und Hausnummern sortiert. Briefträger bringen sie zu ihren Empfängern.

Briefmarken
Die ersten Briefmarken wurden 1840 in Großbritannien eingeführt. Sie wiesen die vorausbezahlte Beförderungsgebühr nach.
Ein solches Wertzeichen kostete einen Penny, unabhängig von der Entfernung, die der Brief zurücklegen musste.
1849 erschien in Bayern die erste deutsche Briefmarke.
Heute gibt es Briefmarken in allen Ländern und in verschiedene Wertstufen.
Die Bildmotive darauf wechseln von Zeit zu Zeit, insbesondere die der "Sondermarken", mit denen an besondere Ereignisse oder Persönlichkeiten erinnert wird.

Briefverteilanlage
Maschinen vereinfach und beschleunigen das Briefsortieren beträchtlich. Sie "lesen" und stempeln (d.h. entwerten) die Briefmarken.
Dabei werden die Briefe mit einer fluoreszierenden oder magnetischen Kennung entsprechend der Postleitzahl versehen, damit sie automatisch sortiert werden können.
Eine moderne Verteileranlage bewältigt in der Stunde bis zu 350.000 Briefe.

Pony-Express
Früher gab es in viele Ländern ein ausgedehntes Botenwesen.
In den USA etwa war 1860 der Pony-Express die schnellste Art der Postbeförderung zwischen Missouri und Kalifornien.
Eine Staffel von 80 Reitern bewältigte diese Strecke in 8 Tagen, wobei die Boten oft über 100 km am Tag zurücklegten.
Zu ihnen gehörte auch der damals 14-jährige William Cody, der später als Buffalo Bill berühmt wurde. Dieser Postdienst bestand aber nicht lange und wurder bald von der Telegrafie verdrängt.

Signalfeuer
Nachrichten und Botschaften konnten schon übermittelt werden, als es noch keine Postdienste gab.
So warnten im 16. Jh. Ketten und Signalfeuern auf Hügel und Berggipfeln die Briten vor einem spanischen Überfall.
Sobald am Horizont ein Feuer sichtbar wurde, entzündete ein Beobachter auf dem nächsten Berg ein neues Feuer.
Auf diese Weise verbreitete sich das Warnsignal schneller als durch die besten Reiter - eben wie ein Lauffeuer.




Kommentare zum Referat Die Post: