Suchbegriff:

Die Malediven - Referat



Die Malediven

Die Malediven sind eine Inselgruppe mitten im indischen Ozean. Male ist die Hauptstadt auf der gleichnamigen Hauptinsel. Die Inseln sind nicht größer als ein Fußballplatz und nicht höher als 2 bis 3 Meter. Dafür ist um den Inseln sehr flaches und klares Wasser. Durch die Bauvorschriften ist es verboten die Häuser höher als die Palmen zu bauen. Auch nutzen die Einwohner das flache Wasser und bauen ihre Häuser auf Stützen ins Wasser. Die Malediven sind wegen der Strände ein beliebtes Reiseziel. Rund 99 Prozent der Landschaft im Indischen Ozean liegen nämlich unter der Wasseroberfläche. 1191 Inseln gehören insgesamt zu den Malediven. Die Malediven sind von der Fläche kleiner als Deutschland.

Es herrscht ein heißes, tropisches Klima. Es gibt zwei Monsune, den Südwest-Monsun von Mai bis Oktober und den Nordost-Monsun der von November bis April. Der Südwest-Monsun bringt normalerweise im Juni und Juli Wind und Regen. Die Temperaturen fallen selbst nachts selten unter 25°C. In Deutschland ist das Wetter wechselhafter, bei einem maximalen Durchschnittswert von 10 Grad.

Die Hauptstadt Male hat nur ein Hotel (Kam) mit 3,5 Sternen. Insgesamt besitzen die Malediven 62 Hotel mit 5 Sternen im Durchschnitt. Die Hauptinsel Male beherbergt auf etwas über 2km² die kleinste Hauptstadt der Welt. Sie hat etwa 75.000 Einwohner. Zusätzlich ist Male bereits seit Hunderten von Jahren das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Inselstaates. Sehenswürdigkeiten gibt es nicht viele auf der Insel. Für einen Rundgang zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten werden ca. 1,5 - 2 Stunden benötigt. Ausflüge nach Male werden von fast allen Inseln aus angeboten. Die Insel hat Läden. Liegt des Hotel allerdings etwas weiter weg, vergeht der größte Teil des Ausfluges bei der An- bzw. Abreise. Ist dafür dann noch das Wasserflugzeug notwendig wird diese Tour dann leider auch sehr teuer.

Die Einwohner leben zum Großteil von den Touristen. Es wird aber auch Fischfang und Zigarrenproduktion betrieben. Es wurde auch das Müllproblem behoben. Er wird auf bestimmten Inseln kompostiert oder per Schiff verfrachtet. Touristen werden gehalten, nicht kompostierbaren Müll mitzunehmen.

Die Touristen kommen wegen der Strände, Korallenriffe und den sportlichen Aktivitäten
wie zum Beispiel Surfen, Segel, Tauchen Schwimmen.

Die Einwohner von den Malediven sind Moslems. In den letzten Jahr hat sich ihr Glaube gelockert. Die Frauen müssen keine Kopftücher mehr tragen und dürfen studieren.

Die Malediven hat es bei der Flut schlimm erwischt, weil sie mitten im Meer liegen und die Flucht nicht möglich war. Die Wellen hatten die Inseln einfach überrollt, weil sie so klein sind. Die Inseln waren mehrere Minuten unter Wasser und sie wurden noch kleiner. Aufgrund der Kraft der Welle, wurde der Sand, aus dem die Inseln sind, ein bisschen abgetragen, aber es ist keine Insel verschwunden.

Was sind Tsunamis

Tsunami kommt aus der japanischen Sprach und heißt “Große Welle“. Diese großen Wellen werden etwa 15 Meter hoch und erreichen eine Spitzengeschwindigkeit von etwa 725km/h bis etwa 800km/h.
Sie kommen nicht oft vor.

Sie werden ausgelöst durch Seebeben hervorgerufen, die Wellen ganz Küstenregionen. Tsunamis kamen 1946, 1952, 1952, 1960... vor. 40 Tsunamis hatten seit 1819 die Hawaii-Inseln heimgesucht.

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: alexdi



Kommentare zum Referat Die Malediven: