Suchbegriff:

Die Julikrise - Referat



Das Attentat von Sarajevo:
Am 28. Juni 1914 werden der österreichisch-ungarischer Thronfolger Franz Ferdinand und seine Frau Sophie Chotec in Sarajevo ermordet.
Österreich drängt auf einen Militärschlag gegen Serbien, wegen Hinweisen einer Beteiligung des serbischen Geheimdienstes am Attentat.
Serbien bestreitet eine mögliche Verbindung mit dem Attentat.

Mission „Hoyos“ & „Blankoscheck“:
5./6. Juli 1914: Österreich schickt den Legionsrat Alexander Hoyos nach Berlin, um sich die Unterstützung Deutschlands im Krieg zu sichern (Mission „Hoyos“).
Der deutsche Kaiser Wilhelm II versichert mit dem Blankoscheck die uneingeschränkte Bündnistreue zu Österreich-Ungarn.
→ Blankoscheck war Voraussetzung für das Ultimatum an Serbien & Beginn des Weltkrieges.

Österreichisch-ungarisches Ultimatum an Serbien:
23.Juli 1914: k.u.k. stellt ein zweitägiges Ultimatum an Serbien (Auslieferung aller Beteiligten des Attentats + freie Hand für Ermittlungen in Serbien).
Serbien ist zu großem Entgegenkommen bereit, will aber nicht in seiner Souveränitat verletzt werden
Österreich-Ungarn lehnte Vermittlungsversuche von anderen Großmächten ab.
→28. Juli 1914: Österreich erklärt Serbien den Krieg, da Serbien das
unannehmbare Ultimatum nicht erfüllen will

Russlands Generalmobilmachung:
29. Juli 1914: Russland mobilisiert Truppen zur Unterstützung Serbiens gegen Österreich-Ungarn
Während der Mobilmachung gibt es Versuche eine Eskalation auf diplomatischem Wege zu lösen.
Keines der betroffenen Länder will als Aggressor erscheinen, trotzdem wollte jeder eigene Stärke beweisen und nicht an Prestige verlieren.
Am 31. Juli 1914 fordert Deutschland Russland auf seine Mobilmachung innerhalb von 12 Stunden zu stoppen.

Deutschlands Kriegserklärung an Russland und Frankreich:
1. August 1914: Deutschland erklärt Russland den Krieg, da diese der Aufforderung der Deutschen nicht folgten.
Frankreich wollte seinen Bündnisverpflichtungen nachkommen und Russland unterstützen.
Deutschland plante darauf einen Zweifrontenkrieg, zog aber einen Vormarsch im Westen vor, und erklärte Frankreich am 3. August 1914 den Krieg.

Großbritannien erklärt Deutschland den Krieg:
4.August 1914: Deutsche Truppen fallen in das neutrale Belgien ein, um Frankreich schneller zu besiegen, daraufhin erklärt Großbritannien Deutschland den Krieg. Großbritannien hat laut Vertrag keine Verpflichtungen der Triple Entente im Kriegsfall beizustehen, will aber eine gute Verbindung zu Russland halten und hat ein geheimes Marine-Abkommen mit Frankreich.
Deutschland spekuliert darauf, dass Großbritannien im Krieg neutral bleiben würde.

Eigene Meinung zur Julikrise:
Österreich-Ungarn stellt ein Ultimatum, dass nicht zu erfüllen war.
Deutschland spekuliert darauf, dass die Bündnispartner im Triple Entente ihren Versprechungen nicht nachgehen würden.
Nach russischer Mobilmachung werden diplomatische Versuche aller Großmächte abgebrochen.

Alle beteiligten Länder waren im Endeffekt am 1. Weltkrieg schuld, da sie sich nicht als schwach, aber auch nicht als Aggressor zeigen wollten!




Kommentare zum Referat Die Julikrise: