Suchbegriff:

Die Henne und der Himmel - Interpretation - Referat



Die Henne und der Himmel

Die vorliegende Fabel „Die Henne und der Himmel“ wurde von dem amerikanischen Komödianten James Thurber geschrieben. James Thurber wurde 1894 in Columbus, Ohio geboren und starb 1941 in New York. In dieser Fabel beschreibt er, wie schnell sich doch Situationen ändern können.
Dabei geht es hier um eine Henne, der etwas auf den Kopf fällt. Aufgrund dessen ist sie der festen Überzeugung, dass der Himmel einstürzt. Die anderen Tiere um sie herum nehmen sie jedoch nicht ernst und lachen über ihre Meinung. Doch auf einmal stürzt der Himmel wahrhaftig ein.
Diese kleine Geschichte kann in zwei Erzähldarbietungen gegliedert werden. Zum einen gibt der Erzähler die Fabel in der Einleitung (Zeile 1-3), in Zeile 5-8 und in Zeile 13-19 in Form eines Erzählberichtes wieder. Er beschreibt in diesen Abschnitten die Handlung und das Verhalten der Henne und die vorherrschende Situation. Damit vermittelt er dem Leser den Erzählgegenstand. Zum anderen lässt der Erzähler in Zeile 4-5, Zeile 9-10 und Zeile12-13 die Tiere in Form von direkter Rede zu Wort kommen. Er gibt dabei die Geschichte als Er/Sie – Erzähler wieder, das heißt er tritt ganz in den Hintergrund zurück. Auch ist das Verhalten des Erzählers im Allgemeinen der Situation gegenüber neutral. Nur durch Wechsel in die Ich – Form in der Moral und Auftreten als auktorialer Erzähler in Zeile 6-7, können Rückschlüsse auf den Charakter und die Situation des Erzählers geschlossen werden. Des Weiteren kann man feststellen, dass der Text in Zeitraffung geschrieben ist. Dies kann durch Wörter wie „wiederholte“ (Zeile 3), „schließlich“ (Zeile 7), „und dann“ (Zeile 14) eindeutig nachgewiesen werden.
Aufgrund der direkten Rede der Tiere kann darauf geschlossen werden, dass es sich bei diesem Text um eine Fabel handelt. Die Geschichte beginnt zwar mit dem Wortlaut „Es war einmal...“, was den Leser auf ein Märchen hinweist, jedoch sind hier eindeutige Merkmale der Fabel im Ablauf zu erkennen. Es wird die übliche Reihenfolge wie Einleitung (Zeile 1-3), actio und reactio (Zeile4-14) und Ergebnis (Zeile 15-19) eingehalten. Des Weiteren ist die Situation kurz, knapp und treffend dargestellt, wobei am Ende eine Moral folgt.

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Petchen




Kommentare zum Referat Die Henne und der Himmel - Interpretation: