Suchbegriff:

Die Gezeiten - Referat



Was ist Ebbe und Flut?

Mit Ebbe oder ablaufendem Wasser wird das sinken des Meeresspiegels bezeichnet. Ebbe kann aber auch in Flüssen auftreten, in der Elbe zum Beispiel zwar fällt der Fluss dort nicht trocken aber es entsteht je nach Gezeit Brackwasser ( Mischung von Salz- und Süßwasser ). Brackwasser entsteht nur bei Flut, bei Ebbe führt der Fluss weiterhin Süßwasser.

Als Flut wird das steigen das Meeresspiegels bezeichnet. Der Zeitraum der Flut reicht von einem Niedrigwasser bis zum folgende Hochwasser. In Küstennähe wird die Flut auch als auflaufendes Wasser bezeichnet dies dient zur Unterscheidung von binnenländischen Hochwässern oder Überflutungen.

Das Meer steigt und fällt regelmäßig zweimal am Tag. Diese Erscheinung – Fallen und Steigen- werden Ebbe und Flut oder Gezeiten genannt. Die Wassermassen benötige etwa sechs Stunden um an dem Höchsten punkt zusein und von da brauchen die Wassermassen wieder sechs Stunden um an dem Tiefsten punkt zusein zu sein. Zwischen den Gezeiten liegt etwa eine Stunde an dem das Wasser entweder an der Küste (Flut) oder auf hoher See (Ebbe) verweilt. Das Zusammen Spiel von Ebbe und Flut nennt man Tide. Die Entstehung der Tide ist im Zusammenspiel von zwei verschiedenen Kräften zu Begründen:

· Die Fliehkraft, die ihren Ursprung in dem Zwei-Körper-System von Erde und Mond hat,
· Der Einfluss der Massenanziehung von Mond und Sonne auf die Erde.

Die Entstehung der Gezeiten

Die Anziehungskraft von Mond und Erde sowie die Fliehkraft der Erde bewegen das Meerwasser. Die Fliehkraft kann man sich verdeutlichen wenn man sich ein Kettenkarussell anschaut die Fahrgäste werden durch die Fliehkraft nach außen gedrückt. Siehe Foto.


So ist das mit dem Meereswasser auch nur das dieses nicht in einem Karussell sitzt sonder durch die Schwerkraft von der Erde angezogen wird doch durch die Drehung der Erde wird auch eine recht große Fliehkraftbewirkt .
Durch diese Fliehkraft wird das Wasser nach außen gesogen.

Dennoch würde allein die Fliehkraft es noch nicht schaffen eine größere Ebbe hervorzurufen, der Mond spielt noch einen wichtige rolle.
Auf der mondnahen Seite der Erde ist die Anziehungskraft des Mondes stärker als die Fliehkraft der Erde. Dadurch wird hier das Meerwasser zum Mond hingezogen, es entsteht Flut. Auf der zum Mond abgekehrten Seite der Erde ist aber die Fliehkraft der Erde größer als die Anziehungskraft des Mondes. Deshalb entsteht auch hier ein zweiter Wasserberg - die Flut. Aus den dazwischen liegenden Gebieten fließt das Wasser weg dort herrscht dann Ebbe! Siehe Skizze.


Gibt es Ebbe und Flut über all auf der Welt?

Nein, Ebbe und Flut gibt es nur in der Nord- und ein wenig in der Ostsee das Wattenmeer in der Nordsee erstreckt sich von Den Helder (Niederlande) bis hin nach Esbjerg (Dänemark) dis gebiet ist auf der Welt einzigartig und wird schon seit mehr 10.000 Jahren geprägt .

Das Wattender Nordsee erstreckt sich über eine breite von mehr als 10 Kilometer und hat eine Länge von mehr als 500 Kilometer die Gesamtfläche beträgt ungefähr 8000 km2. Das Wattenmeer ist der größte zusammenhängende Lebensraum seiner Art auf der Welt und einer der letzen europäischen Naturlandschaften. Das Wattenmeer gibt Meer als eine Millionen Tieren einen Artgerechtem Lebensraum.

Wo treten die höchsten Tiden auf?

Der Höhen unterschied zwischen Hoch- und Niedrigwasser kann, je nach der Form der Meeresbecken und der Küstenlinie sowie anderen Einflüsse, beträchtlich sein .In einigen Gegenden beträgt er nur etwa 30 bis 60 Zentimeter ( Ostseeküste ), an anderen Orten, wie zum
Beispiel an den Küsten Englands und Alaskas sind Tiden von 10 bis 12 Metern normal. In der Fundybucht zwischen New Brunswick und Neufundland ist die Flut am höchsten. An einigen Stellen der Bucht steigt das Wasser bei Flut um mehr als 15 Meter, bei Springflut um 21 Meter.

Was ist eine Springflut und wie entsteht sie?

Eine Springflut entsteht durch das schnelle und starke Steigen des Meeres ein zwei Tage nach Vollmond oder Neumond, wenn sich die Anziehungskraft von Sonne und Mond gegenüber der Erde ergänzen. Je höher der Natürliche Tidenhub eines Gebietes ausfällt, desto größer ist das Gefahrenpotential während einer Springflut:

Die große Bucht Fundybai im Nördlichen Atlantischen Ozean ,die die Provinz New Brunswick und Nova Scotia im Südosten Kanadas Trennt , weist den höchsten Tidenhub der Welt auf. Die Bucht ist etwa 275 Kilometer lang und 80 Kilometer breit . Durch die Trichterform dieser Arme wird der ohnehin große Tidenhub in der bucht noch verstärkt. Das Wasser kann in den Armen bei normaler Flut um bis zu 14 Meter ansteigen, bei einer Springflut jedoch um 21 Meter Kommt zu einer Springflut ein gegen di Küste wehender Starker Wind, baut sich eine Sturmflut auf . Es gibt zahlreiche Beispiele für Sturm mit verheerenden Auswirkungen.




So Verursachte derartige Flutwellen in den Jahren 1953, 1962 und 1976 an großen Teilen der niederländischen und deutschen Nordseeküste weitläufige Überschwemmungen. Sie hatten katastrophale Verwüstungen zur Folge und Forderten Hunderte von Todesopfern.

Die wohl bekannteste Deutsche Springflut ist die aus dem Jahre 1962 in Hamburg. Dort Fegte in der Nacht vom 16 auf den 17 Februar 1962 ein überaus kräftiger Orkan über die Nordsee. Die Radionachrichten sprachen von einem Hochwasserstand, von voraussichtlich 2 Meter.
In Späteren Radiosendungen sprach man von 3,5 Meter dies hat die Menschen Stark beunruhigt doch sie hofften auf ihre Deiche.





Doch der Erst brach schon um ein Uhr in der Nacht kurze Zeit da nach
Brachen die Deiche im Stadtgebiet an 50 verschiedenen Stellen. Ein Sechstel des Stadtgebiets stand zeitweise unter Wasser, 315 Menschen kamen ums Leben sowie 25,000 Tiere, 20,000 Menschen verloren ihr Zuhause. Seither wurden die Hochwasserschutzvorrichtungen neunfacher Ausgebaut sodass Hamburg die Sturmflut von 1976, bei dem das Wasser noch höher stand, ohne Schäden überstanden hat.





Wie wird Ebbe und Flut noch genannt?

Ebbe und Flut wird als die Gezeiten bezeichnet da man genau festlegen kann wann Ebbe und wann Flut ist.

Ein anderes Wort für Ebbe und Flut ist der Tidenhub, der Tidenhub ist das Maß für die Höhe der Flut.



Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Alex282002



Kommentare zum Referat Die Gezeiten: