Suchbegriff:

Die Funktionsweise des Auges - Referat



DIE FUNKTIONSWEISE DES AUGES

Die Augen aller Säuger ähneln einer einfachen Kamera: Das auf dem Kopf stehende Bild der Außenwelt wird auf die lichtempfindliche Netzhaut, die dem Film in einer „Kamera“ entspricht.

Die Fokussierung des Bildes erfolgt durch Abflachung oder Verdickung der Linse. Bei einem gesunden Auge ist zum Erkennen entfernter Gegenstände keine Akkommodation (Abflachung oder Verdickung der Linse) erforderlich: Die Linse ist durch ihre Haltebändermuskeln abgeflacht und wirft ein scharfes Bild von einem Gegenstand auf die Netzhaut. Je näher das betrachtete Objekt jedoch ist, desto stärker zieht sich der Ziliarmuskel zusammen – die Haltebändermuskeln erschlaffen, und die Linse rundet sich ab. Ein Kleinkind kann auf eine Entfernung von etwa sechs Zentimetern scharf sehen, mit zunehmendem Alter lässt die Elastizität der Linse jedoch nach, so dass die Grenze des scharfen Sehens mit 30 Jahren etwa bei 15 bis 17 Zentimetern und mit 50 Jahren bei ca. 40 Zentimetern liegt. In höherem Alter verlieren die meisten Menschen die Fähigkeit, ihre Augen auf Lese- oder Arbeitsdistanz zu akkommodieren. Diesen Mangel kann man durch eine besondere Nahbrille mit konvexen Gläsern ausgleichen. Alterssichtigkeit kann mit einer Lasertherapie nicht auf Dauer behandelt werden. Bei einer Behebung von Kurzsichtigkeit durch Lasertherapie werden Teile der Hornhaut abgetragen. Dieses Behandlung kann eine Entzündung sowie eine Bildung von trübem Fremdgewebe im Sehbereich nach sich ziehen.


Dieses Referat wurde eingesandt vom User: blumi



Kommentare zum Referat Die Funktionsweise des Auges: