Suchbegriff:

Die Farbe Grün - Referat



Gliederung:
 Allgemeines
 Der Ursprung der Farbe Grün im Altertum
 Die Farbe Grün im Mittelalter und im Christentum
 Die Wirkung der Farbe Grün
 Heilung, Harmonie, beruhigend, entspannend
 Wirkung der Farbe Grün im Raum
Allgemeines:
Grün ist die Farbe der Wiesen und Wälder. Sie ist eine beruhigende Farbe.
Sie steht für Großzügigkeit, Sicherheit, Harmonie, Hoffnung, Erneuerung des Lebens. Sie kann aber auch Gefühle wie Neid, Gleichgültigkeit, Stagnation und Müdigkeit vermitteln.
Grün kann durch Farbmischung aus Blau und Gelb hergestellt werden. So vereint sie das Geistige der Farbe Blau mit der emotionalen Wärme der Farbe Gelb. Beides zusammen schafft Wachstum und Weisheit. Die Farbe Grün ist aber auch Symbol für Unerfahrenheit. Das Zeigen auch diese Redewendungen "grün hinter den Ohren" und "Grünschnabel".
Der Ursprung der Farbe Grün im Altertum:
Der Urspung des Wortes "grün" liegt in dem alten Wort "ghro", was soviel wie "wachsen" und "gedeihen" bedeutet. Die Verwandtschaft des englischen Wortes "grow" mit "green" ist nicht von ungefähr.
Die Farbe Grün im Mittelalter und im Christentum:
Grün war im Mittelalter nicht nur die Farbe der Liebe, sondern auch die Farbe der bösen Schlangen und Dämonen.
Der Teufel - als Jäger auf die Seelen - trat in einem grünen Rock auf. Manche Künstler des Mittelalters malten das Kreuz Christi grün oder Heilige trugen auf ihren Bildern oft grün - als Zeichen der Hoffnung.
Die Bedeutung der Farbe als Hoffnungsträger und als Symbol der Erneuerung ist bis heute im Christentum erhalten geblieben. Die Karwoche beginnt mit dem Grünen Sonntag (Palmsonntag), die Fastenzeit endet mit dem Gründonnerstag.

Die Wirkung der Farbe Grün:
Aufgrund ihrer Naturnähe wirkt die Farbe Grün im Gegensatz zur anregenden Wirkung der Farbe Rot beruhigend und harmonisierend. Aus diesem Grund war sie früher die beliebteste Farbe für Wohnzimmer und Salons.
Die positive Heilwirkung der Farbe Grün für Körper und Seele wurde bereits von Hildegard von Bingen, einer führenden Ärztin des Mittelalters, erkannt. Noch heute gehen viele Menschen im grünen Wald spazieren, um sich zu entspannen und zu erholen. Die Tafeln in den Schulen und die Spielfelder von Billardtischen sind grün, da die Farbe für die Augen angenehm wirkt und die Kontrastwirkung mit anderen Farben hervorhebt. Dadurch erfolgt eine Konzentration auf das Wesentliche.
Heilung, Harmonie, beruhigend, entspannend:
Die Heilungsfarbe Grün ist die ausgleichende Farbe zwischen den kalten und den warmen Farben. Ihre neutralisierende Wirkung sorgt für Ausgeglichenheit. Der Stoffwechsel wird über diese Farbfrequenz am günstigsten beeinflusst. Schock u. Erregung werden besänftigt.
Farbbestrahlungen mit Grün beruhigen das gesamte Nervensystem, wirken gegen Anspannungen, Nervosität, Schlafstörungen. Es restauriert angegriffene Nerven und gilt als Nervennahrung. Menschen, deren Lieblingsfarbe Grün ist, sind oft bescheiden, ausgeglichen und geduldig. Grün entspannt die Augen und den gesamten Körper und es strahlt Ruhe, Festigkeit, Frieden, Schutz und Selbstachtung aus.
Ein zartes Grün hat sogar eine gewisse Heilwirkung. Man hat festgestellt, dass zartgrün ausgemalte Decken in Spitalsräumen dazu führen, dass Patienten schneller gesund werden.
Grün hat aber nicht nur positive Seiten
sondern es signalisiert auch das Giftige, die Giftigkeit und das Unreine. Grün ist die Farbe des Ungenießbaren.
Man definiert sogar ein bestimmtes Grün als Giftgrün. Giftige Substanzen werden in Filmen immer wieder in grüner Farbe dargestellt, als optisches Signal, dass es sich dabei um etwas Giftiges handelt.
Auch als Malerfarbe war Grün eine giftige Farbe, denn das schönste Grün wurde aus Kupfergrünspan hergestellt, der in Arsen gelöst war.
Die Geschichte lehrt uns auch, dass Napoleon, dessen Lieblingsfarbe Grün war, seine Räume in seinem Exil in St. Helena grün tapezieren ließ.
Nach seinem Tot entdeckte man große Mengen Arsen in seinen Haaren und Fingernägeln.
Offenbar hat sich in dem feuchten Klima von St. Helena das Gift aus den Tapeten, Möbelstoffen und den grün gefärbten Leder gelöst. Daher starb Napoleon an einer schleichenden Arsenvergiftung.

Wirkung der Farbe Grün im Raum:

Wahrscheinlich wusste Napoleon noch nichts von der Wirkung der Farbe Grün in Räumen, heutzutage ist das aber anders.
Grün lässt sich z.B. gut zur Innenraumgestaltung einsetzten. Grün gestrichene Räume eignen sich für Wohn- und Arbeitsbereiche, die Ruhe ausstrahlen und zu geistiger Tätigkeit anregen sollen.
Grüne Teppiche in sehr großen Räumen, Großraumbüros etc. vermitteln eine angenehme Atmosphäre. Hellgrüne, grasgrüne und lindgrüne Töne in Speisezimmern und Gaststätten wirken appetitanregend.
Jedoch gibt grünes Licht der Haut einen kranken, fahlen und gespenstischen Eindruck.
Jegliche Blauanteile im Grün, besonders Türkis, lassen Innenräume dagegen als kühl und unpersönlich erscheinen. Türkis wird oft in der Gestaltung von Operationssälen eingesetzt.

Grün lässt sich mit vielen Farben gut kombinieren. Nahezu in jeder Wohnung befindet sich Grün in Form von Zimmerpflanzen. Der Mensch unserer Breiten, besonderes in dichten Ballungsgebieten, hat einen verstärkten Bedarf an Grün. Weil es in den dicht bewohnten Städten meist mangelt, holt er es sich zumindest in kleinen Portionen zurück in die Wohnung.

Grün wirkt also meist positiv auf unseren Körper und auf unsere Psyche ein. Wenn man sich einige Räume wie zum Beispiel Wohnzimmer und Arbeitszimmer grün tapeziert wird man sich vermutlich ausgeglichener und wohler fühlen.

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: lovedrunkn




Kommentare zum Referat Die Farbe Grün: