Suchbegriff:

Die Füße im Feuer - Referat



Inhaltsangabe:

Conrad Ferdinand Meyers Ballade "Die Füße im Feuer" handelt von dem Mord einer Frau, der den Mörder 3 Jahre später wieder einholt.

Ein königlicher Kurier erreicht in einer Nacht das Schloss eines Herren und bittet um Unterkunft. Der Besitzer des Hauses lässt ihn gewähren und sorgt für Speis und Trank. Aber schon nach kurzer Zeit ist dem Reiter klar, dass er sich schon einmal in diesem Gebäude aufgehalten hat. Er hat vor 3 Jahren die Frau des Herren zu Tode gequält, um herauszufinden, wo sich ihr Ehemann, ein Feind der Hugenotten, aufgehalten hat. Die Familie des Hausherren bemerkt dies, unternimmt allerdings nichts gegen den "Gast".
Der ehemalige Hugenotte übernachtet bewacht in einem Turm und reist überstürtzt ab, um seinem sicheren Tod zu entgehen. Als der Kurier sich schon in Sicherheit wiegt, trifft er auf den Besitzer der Burg. Dieser erzählt dem Untertanen des Königs, das er wüsste, wer er sei. Allerdings gibt er dem "Laufburschen des Königs" auf den Weg mit, dass Gott das Unrecht beseitigen werde.

Lehre: Bedenke deine Taten, denn sie werden auch noch in der Zukunft von Bedeutung sein.
Dieses Referat wurde eingesandt vom User: herthafeli




Kommentare zum Referat Die Füße im Feuer: