Suchbegriff:

Die Brücke am Tay - Referat



Ich war heute mit meinem Hund unterwegs wie ich etwas seltsames beobachtet. Ich sah drei alte Damen mit einander sprechen. Die eine meinte: wann sie sich, denn wieder treffen würden. Darauf antwortete eine andere: Sie würden sich um die siebte Stunde am Brückendamm treffen. Dann meldete sich die Dritte zu Wort und sagte etwas von einem Mittelpfeiler. Dann meinte die Erste wieder sie würde die Flammen löschen und die Zweit sagte sie würde ihr dabei helfen. Nun sagte die Dritte sie würde vom Norden her kommen und die anderen zwei antworteten darauf, dass die Erste vom Süden und die Zweite vom Meer kommt. Daraufhin erschien ein seltsames flackern in den Augen der Dritten und sie meinte zu den andren dass sie sich schon darauf freut und das die Brücke kaputt gehen soll. Eine andere entgegnete ihr und fragte was mit dem Zug sei der um die selbe Stunde auf die Brücke fährt. Die andern sagten fast aus einem Mund das dieser Zug mit abstürzen muss. Daraufhin sahen sie alle drei an und brummelten einen seltsamen Spruch vor sich her. Da machten die Damen Anstalten zugehen und ich hielt es für richtig jetzt lieber auch zu gehen. Ich lief in Richtung Norden. Ich konnte schon das Brückenhaus sehen. Alle Fenster die das Haus besaß waren so gebaut, dass man nach Süden sehen konnte. Die Brücknersleute waren in heller Aufregung und blickten immer wieder nach Süden. Sie warteten darauf, dass sie endlich den Scheinwerfer des Zugs sehen. Plötzlich schrie ein Brückner, er habe das Licht des Zugs gesehen. Er sei auf dem anderen Ufer. Er freute sich, denn im Zug saß sein Sohn Johnie. Er rief seiner Frau zu, sie soll sich keine Sorgen machen, denn der Zug kommt. Und er ist in paar Minuten daheim. Nun sah ich ihn auch. Er fuhr gerade am Süderturm vorbei. Doch plötzlich wurde der Wind stärker und die Brücke knackte bedächtig. Doch der Zug fuhr weiter. Nun war der Zug in der Mitte der Brücke angekommen und dann geschah es, die Brücke brach zusammen. Der Zug stürzt mit samt der
Brücke ins Wasser und plötzlich war es seltsam stil. Der Wind lies nach. Ich rannte los in Richtung der Unglücksstelle und wenn sah ich dar? Es waren die drei alten Damen. Sie unterhielten sich wieder mit gedämpfter Stimme. Sie meinten, sie würden sich wieder treffen um Mitternacht und dann würden sie sich von den vielen Toten und der Qual der Angehörigen erzählen. Daraufhin brummelten sie wieder diesen seltsamen Spruch und verschwanden.




Theodor Fontane

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: herzkersch




Kommentare zum Referat Die Brücke am Tay: