Suchbegriff:

Die Atombombe - 2.Version - Referat



Einleitung:

- Atomwaffen korrekt = Kern- bzw. Nuklearwaffen
- sind alle Waffen die Explosionsenergie aus Kernspaltung oder Kernfusion nehmen
- Konventionelle Waffen nehmen Energie aus chem. Reaktionen, Atomkerne bleiben unverädert
-gehören zu ABC oder auch Massenvernichtungswaffen

Wirkung:

Kernspaltungsbombe:

es wird U235 oder Pu239 durch schnelle Neutronen unter starker Energieabgabe gespalten
- sobald die kritische Masse an Spaltmaterial erreicht oder überschritten wird, setz die Kettenreaktion ein und breitet sich lawinenartig aus
- Unmengen an Energie werden frei
- Vor dem gewünschten Explosionszeitpunkt darf die kritische Masse also keinesfalls überschritten werden
- Man stellt 2 Halbkugeln aus Spaltmaterial mit unterkritischer Masse her, die zusammen aber die kritische Masse überschreiten
- Diese Halbkugeln werden in einem Zylinder mit genügend Abstand untergebracht, sodass sie zu einer Kugel vereinigt werden können
- Damit die Energieproduktion möglichst konzentriert und lange ablaufen kann, werden die Halbkugeln mit Sprengladungen aufeinander geschossen
- Im Moment der Vereinigung der Kugeln nimmt das Spaltmaterial eine Temperatur von 50 Mio Kelvin an
- Der Druck beträgt 100 000 MPA
- Damit das Spaltmaterial nicht so schnell auseinander platzt wird die Bombe mit einem dickem Stahlmantel umgeben, der auch als Neutronenreflektor dient


Kernfusionsbombe:

- wird auch Wasserstoffbombe genannt
- hier wird z.B. Lithiumdeuterid LID in Helium umgewandelt
- die notwendigen Neutronen werden in diesem Zyklus selbst erzeugt
- für die Fusion nötige hohe Temperaturen werden durch eine Kernspaltungsbombe erreicht
- eine Kernfusionsbombe besteht also aus 2 Teilen: einer Kernspaltungsbombe als Zünder und einem Mantel aus fusionsfähigem Material
- die Sprengkraft einer Fusionsbombe ist unbegrenzt


Folgen:

- langwierige Schäden durch Halbwertszeit (U235,Pu239)
- durch Explosion entstehen zusätzlich ca. 20.000.000 Grad
- (weiteres siehe Kopie)


Geschichte:


Grundlage:- Entdeckung der Radioaktivität (M. Curie) + Relativitätstheorie (A. Einstein)
- Otto Hahn 1938 erste Spaltung eines Atomkerns
- während der 2.WK Werner Heisenberg, Carl Friedrich von Weizsäcker, Walther Gerlach, Kurt Diebner und Otto Hahn arbeiteten an militärischer Nutzung der Kernspaltung
- Amerikaner investieren in Atombombenversuche aus Angst vor Nazi-Deutschland, da sie befürchteten, dass in Deutschland die ersten Bomben entwickelt werden könnten
- 6.August 1945 Bombenabwurf auf (Bomber= Engola Gay, Bombe= Little Boy, Stoff U235) Hiroshima um 8.16 Ortszeit
- ca. 90.000 Tote sofort danach 50.000 weiter durch Strahlung
- 9. August Abwurf auf (Bomber= Bockscar Bombe= Fat Man Stoff Pu239) Nagasaki
- ca. 36.000 sofort Tote weitere 40.000 durch starke Verstrahlung (auch erst Jahrzehnte danach)
- während des kalten Krieges wurden beim Wettrüsten ca. 5.000 Atombomben in Deutschland gelagert

Einteilung:


- in nukleare und thermonukleare Bomben
- nuklear = Kernmaterial zur Kernspaltung
thermonuklear = material zur Kernfusion
- nukleare z.B.


Mini Nuke

- Atomwaffe mit kleiner Sprengkraft(unter 5 Kilotonnen)


Bunker Buster

- werden aus der Luft(13.000m) abgeworfen sollen Bunker zerstören
- kann nur bis zu 7m in die Erde eindringen
- daher läuft Explosion nicht nur unter der Erde, es entsteht zusätzlich eine Bombenkrater

Schmutzige Bombe

- besteht aus konventionellem Sprengstoff, dem radioaktives Material beigemischt wurde
- Sprengkraft ist erheblich geringer als bei einer Atombombe
- Ziel: Gebiete unbewohnbar machen

Neutronenbombe
/>
- tödliche Wirkung
- nicht die mechanischen Folgen der Explosion, sondern die Ausstrahlung vieler Neutronen
- großflächige Verstrahlung
- Grund für den Einsatz: - biologisches Leben soll zerstört werden ohne die Infrastruktur zu vernichten

Strategische Waffen
-
- Atomwaffen mit großer Sprengkraft
- Werden nicht auf dem Gefechtsfeld eingesetzt, sondern zur Zerstörung von Zielen im feindlichen Hinterland, z. B. Städte oder Silos von Interkontinentalraketen
- Z.B. Wasserstoffbombe

Taktische Atomwaffen
- werden auch atomare oder nukleare Gefechtsfeldwaffen genannt
- werden ähnlich wie konventionelle Waffen gegen gegnerische Einheiten/Verbände eingesetzt
- im Vergleich zu strategischen Waffen niedrige Sprengkraft
- kleinste taktische Atomwaffe hat eine Sprengkraft 0,3 kt
- Beispiel Freifallbombe
- Luft-Luft-Raketen (heute keine Verwendung mehr)
- Boden-Luft-Raketen
- Kofferbomben (Einsatz durch Geheimdienste)
- Artelleriegranaten
- Diskussion über im Weltraum stationierte Atombomben und Torpedos zur U-Boot-Abwehr


NATO Luftwaffenstützpunkte mit Atombunkern:

Großbritannien Niederlande Belgien Deutschland

Lakenheath Volkel Kleine Brogel Nörvenich
Marham Brüggen Memmingen
Wittering Ramstein
Büchel


Italien Griechenland Türkei

Aviano Araxos Balikesir
Ghedi-Torre Incirlik
Murted


Atomwaffenbesitzer:

USA
Russland
Frankreich
Großbritannien
China
Indien
Pakistan


Unfälle mit Atomwaffen
- zwischen 1950 und 1980 allein 32 US amerikanische Atomwaffenunfälle bekannt
- vor allem in 50ger und 60ger Jahren des 20. Jahrhunderts mussten viele Waffen bei Notlandungen von Bombern abgeworfen werden
- manche Bomben wurden nie wieder gefunden (Ozean)
- USA vermissen 11 Bomben radiaktive Verseuchung nur in wenigen Fällen festgestellt
- Beim Aufprall der Bombe (kommt nicht zur Zündung) zerstreut sich das spaltbare Material in der Umgebung ......sehr gefährlich beim Austritt von Plutonium





Kommentare zum Referat Die Atombombe - 2.Version: