Suchbegriff:

Der private Karl Lagerfeld - Referat



Die kommenden Zeilen handeln einzig und allein um das Privatleben des Modezar´s und eher weniger um seine beruflichen Meilensteine.

Wer war Karl Lagerfeld?
Karl Lagerfeld war ein in Hamburg geborener Modeschöpfer, der auch als Fotograf und Kostümbildner gearbeitet hat. Seit Mitte der 1950er Jahre lebte er in Frankreich, wo er auch anfing in der Modebranche zu arbeiten.

Wann wurde Karl Lagerfeld geboren?
Der Modeschöpfer, dessen vollständiger Name Karl Otto Lagerfeld lautete, wurde am 10. September 1933 in der Hansestadt Hamburg geboren.

Er ist am 19. Februar 2019 in der französischen Stadt Neuilly-sur-Seine verstorben.

Die Kindheit und Jugend von Karl Lagerfeld
Als der junge Karl Lagerfeld gerade einmal ein Jahr alt war, haben seine Eltern das „Gut Bissenmoor“, welches bei Bad Bramstedt lag erworben. Das Grundstück, was im Jahr 1934 durch Otto und Elisabeth Lagerfeld erworben wurde, hatte eine Fläche von knapp 500 Hektar und es wurde von der Familie Lagerfeld bis ins Jahr 1939 bewohnt. Im Jahr 1939 entschied sich das Ehepaar gemeinsam mit ihren Kindern nach Hamburg zurück zugehen, wo sie auch bis ins Jahr 1944 gelebt haben. In eben diesem haben sich die Eltern Lagerfelds dafür entschieden zurück auf das Gut nach Bad Bramstedt zu gehen, da große Teile der Hansestadt durch den zweiten Weltkrieg vollständig ruiniert worden waren.

In Bad Bramstedt besuchte der junge Karl Lagerfeld auch für mehrere Jahre die „Jürgen-Fuhlendorf-Schule“, bis die Eltern im Jahr 1949 wieder zurück nach Hamburg zogen. Genau dort ging der damals 16 Jährige Karl noch für zwei Jahre an die „Bismarckschule“, bis Elisabeth Lagerfeld im Jahr 1953 mit ihrem 20 Jährigen Sohn nach Paris zog.

Dort wurde er nach der Ankunft vorerst an einer Privatschule unterrichtet, wechselte jedoch später ans „Lycée Montaigne“, welches im Quartier Latin war. Im Anschluss an seine schulische Ausbildung fing er an als Illustrator im Modebereich zu arbeiten.

In der selben Zeit hatte er sich entschieden, mit seinen eigenen Entwürfen an einem Wettbewerb teilzunehmen und so belegte er mit seinen Entwurf für einen Mantel den ersten Platz bei einem Wettbewerb des Internationalen Wollsekretariats.

Nur ein Jahr nach seiner Ankunft in Paris – im Jahr 1954 – fing er eine Ausbildung bei Pierre Balmain als Schneider an. Jedoch verließ er das Unternehmen dreieinhalb Jahre später und fing im Jahr 1958 bei Jean Patou an, wo er als künstlerischer Direktor arbeitete und seine erste Kollektion mit dem Namen „Roland Karl“ im Jahr 1958 veröffentlichte.




Kommentare zum Referat Der private Karl Lagerfeld: