Suchbegriff:

Der Weg des Blutes zurück zum Herzen - Referat



Der Weg des Blutes zurück ins Herz
Wie funktioniert die Blutzirkulation und wie wird sie im Gang gehalten?

Das ist einmal natürlich das Herz, das das mit Sauerstoff aufgefrischte (arterielle) Blut in die großen Schlagadern des Körpers pumpt und das verbrauchte (venöse), das ihm aus den großen Blutadern des Körpers zufließt, in die Lunge. Die Kraft des Herzmuskels allein aber würde nicht ausreichen, die Blutzirkulation durch alle Organe des Körpers und bis in die Finger und Zehen hinein aufrecht zu erhalten, wenn es nicht noch andere Kräfte gäbe, die eine Pumpwirkung auf das zirkulierende Blut ausüben.

In den Schlagadern ist das die Kraft der Arterienwände selbst, die, im Gegensatz zu den Venen, eine Schicht feiner Muskelfasern haben. Durch Anspannung dieser Muskelfasern wird ein Druck auf das Blut ausgeübt, wodurch der Blutstrom gefördert wird.

Für die Weiterbeförderung des Blutes in den Venen spielt die Bewegung der Körpermuskulatur eine wesentliche Rolle. Werden Körpermuskeln, zum Beispiel die Wadenmuskulatur, bewegt, so werden sie kürzer und dicker, und dadurch drücken sie zugleich das Blut in den Venen weiter herzwärts.
Venenklappen unterstützen den Transport des Blutes zum Herzen zusätzlich, indem das Blut, jetzt bildlich gesprochen, nicht wieder runter rutscht bis in die Zehen, immer an einer Venenklappe verweilt, bis der nächste Schub es wieder weiter vorwärts Richtung Herz bringt.
!!!!!!!!Beispiel mit der Vene auf dem Handrücken!!!!!!!!
( Streicht man mit leichtem duck von Handgelenk mit einem Finger über die Vene in Richtung Finger kann man sie „ verschwinden lassen“, da sie in diesem Moment dann blut leer ist.)




Schließlich spielt als Kraft, die den Blutkreislauf fördert, die Atmung eine sehr wesentliche Rolle: Bei jeder Einatmung wird auf die großen Venen sozusagen eine Saugwirkung ausgeübt, die den Blutrückfluss zum Herzen fördert; durch die gleichzeitige Bewegung des Zwerchfells entsteht eine Art Massagewirkung auf die Bauchorgane, wodurch in ihnen der Blutumlauf eine Förderung erfährt.

Pfortader: Sie ist das Gefäß, dass das Blut aus der Bauchhöhle der Leber zuführt. Dieses aus den Venen des Magens, Darms, Bauchspeicheldrüse und Milz stammende Blut führt außerdem von den im Darm resorbierten Nahrungsstoffen Eiweiß, Zucker, Salze und Wasser, während Fett durch die Lymphwege in die Vena subclavia sinistra geleitet wird.


Quelle(n) für dieses Referat: 2. Auflage Allgemeine und spezielle Krankenpflege, Pschyembel



Kommentare zum Referat Der Weg des Blutes zurück zum Herzen: