Suchbegriff:

Der Vertrag von Verseilles - Referat



URSACHEN ZUM 1.WELTKRIEG
*Der Gegensatz zwischen Österreich-Ungarn und Serbien spitzte gefährlich zu.
*Durch die Bündnispolitik Wilhelm der II. gerät Deutschland in eine gefährliche Isolierung.
*Durch die Bündnisse zwischen Russland, Frankreich und England entstehen ungleiche Gewichte innerhalb der Großmächte Europas.
*Imperialismus und Nationalismus führen zu Kriegstreiberei und Säbelrasselei.

ANLASS ZUM AUSBRUCH DES 1.WELTKRIEGES
*Der österreichische Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand wird am 28. Juni 1914 in Sarajewo von einem serbischen Studenten erschossen.

ERKLÄRUNG DES KRIEGES AM 28. JULI
*Österreich erklärt Serbien den Krieg.

ZWÄNGE, UM FÜR EINE AUSWEITUNG DES KRIEGES GERÜSTET ZU SEIN
*Aufrüstung *Bündnis- und Interessenverpflichtungen
*Mobilmachung

ERKLÄRUNG DES KRIEGES MIT ÖSTERREICH,
UM SERBIEN ZU HELFEN
*Russland

GESCHICHTE AM 1. AUGUST 1914
*Der deutsche Kaiser ordnete die Generalmobilmachung an und erklärte Russland den Krieg.

PLAN DES DEUTSCHEN GENERALSTABS UND IHR INHALT
*Der so genannte Schlieffenplan rechnete mit einem Zweifrontenkrieg; zuerst Einnahme Frankreichs, dann Schlacht gegen Russland. Auf Aufforderung Deutschlands erklärte sich Frankreich nicht "neutral".

GRUND DES BETRITTS ENGLANDS AUF DIE SEITE DER GEGNER DEUTSCHLANDS
*Da Frankreichs Ostgrenze bei Verdun (Frankreich) gut gesichert war, plante Deutschland den Durchmarsch durch Belgien, was eine Völkerrechtsverletzung darstellte.
*England forderte von Deutschland die Achtung der Neutralität Belgiens.

WIE DIE KRIEGSBEGEISTERUNG SICH IN EUROPA KENNZEICHNETE
*Viele Nationen sind vom gerechten Krieg und vom raschen Sieg überzeugt.
*Sie sehen die Schuld für kriegerische Handlungen allein beim Feind.
*Sie sehen im Krieg die mögliche Beseitigung aller Gegensätze und Schwierigkeiten im eigenen Volk.
*Die Opferbereitschaft der eigenen Bevölkerung nimmt patriotische Züge an.
*Revanche-Gedanken leiten zwischen Deutschland und Frankreich zu einer menschenverachteten Politik über.
*Mit Begriffen wie Notwehr, Gott, Gewissen, Unschuld und Verteidigung sucht z.B. Kaiser Wilhelm den Krieg zu rechfertigen.

KRIEGSEREIGNISSE
1914: *Deutschland marschiert in Belgien ein.
*England tritt in den Krieg ein.
*Schlacht in Frankreich.
*Stellungskrieg im Westen mit erstarrten Fronten
*Seeblockade Englands
*uneingeschränkter U-Boot-Krieg
1917: *USA treten in den Krieg ein
*Ausweitung zum Weltkrieg
*Wirtschaftlicher und militärischerZusammenbruch
1918: *Waffenstillstand und Wilson-Plan

Gegen die Pläne des Generalstabs entwickelte sich der Krieg zu einem dauernden Zweifrontenkrieg. Nach Anfangsfolgen an der Westfront ging er in einen Stellungskrieg über. Auf Grund der hoch entwickelten Waffentechnik fielen die militärischen Entscheidungen in Materialschlachten. Die Überlegenheit an Kriegsmaterial und Rohstoffen lag langfristig auf Seiten der Verbündeten Deutschlands, besonders seit dem Kriegseintritt der USA.
Die Versorgungslage in Deutschland war seit dem Winter 1917/18, besonders in den Industriestädten katastrophal. Verschiedene Spitzkriege blieben ohne Wirkung.
Nachdem im August 1918 die oberste Heeresleitung die Fortführung des Krieges als unabänderlich erklärt hatte, wurde am 11. November 1918 der Waffenstillstand unterzeichnet. Ein Vergleich:
*Der Krieg von 1870/71 forderte 215.000 Tote, der 1. Weltkrieg allein rund 10 Millionen Tote. Die finanziellen Kosten des Krieges wurden für Deutschland auf weit über 100 Milliarden Mark geschätzt. Das Volkseinkommen betrug 1913 50 Milliarden.

*Die verschiedene Staaten hatten in verschiedener Weise Schuld am Ausbruch des 1. Weltkrieges.
*Weder an der West- noch an der Ostfront gelang es einem Gegner, die Entscheidung herbeizuführen.
*Mit dem Jahr 1917 begann auch deshalb eine neue Epoche, weil die USA und die UdSSR erstmals entscheidend Einfluss auf die Weltpolitik ausübten.
*Nach einer letzten gescheiterten Offensive suchten die Mittelmächte den Frieden auf der 14 Punkte Wilsons.

*Präsident Wilson wollte als Gesprächspartner bei den Friedensverhandlungen nur hohe Militärs und die Verfassung musste demokratisiert werden.

DIE NEUEN VERFASSUNGEN
*Prinz Max von Baden als Kanzler war nur noch dem Kaiser verantwortlich.
*Der Kaiser durfte nur noch mit Zustimmung des Kanzlers oder Kriegsministers Offiziere ernennen.
*Reichstag und Bundesrat hatten über Krieg und Frieden abzustimmen.

*Der Waffenstillstand wurde am 11. November im Wald von Compiegne unterzeichnet.

1. WELTKREIG
Verlierer: Türkei, Österreich-Ungarn und Bulgarien.
Sieger: Frankreich, USA, England, Deutschland und Italien.

DER ORT VERSAILLES FÜR FRIEDENSKONFERENZ
*Im Versailles wurde 18. Januar 1871 das Deutsche Reich gegründet.
*Der deutsch-französische Friedensvertrag unterzeichnet.

DIE STAATEN FÜRS FRIEDENSKONFERENZ
*Frankreich (Clemenceau)
*USA (Wilson)
*England (Lloyd George)
*Italien (Orlando)

DAS DEUTSCHE HEER
*100.000 Mann und 15000 Marinesoldaten

WELTUMGREIFENDE ORGANISATION NACH WILSONS VORSCHLAG KÜNFTIG DEN FRIEDEN ZU SICHERN
*Völkerbund

ARTIKEL 231 DER VERSAILLER VERTRAG
Kriegsschuldartikel:"Die alliierten und asoziierten Regierungen erklären und Deutschland erkennt an, dass Deutschland und seine Verbündeten als Urheber für alle Verluste und Schäden verantwortlich sind, die die alliierten und assoziierten Regierungen und ihre Staatsangehörigen in Folge des Krieges, der ihnen durch den Angriff Deutschlands und seiner Verbündeten
aufgezwungen wurde, erlitten haben."
Dieses Referat wurde eingesandt vom User: gulchen16




Kommentare zum Referat Der Vertrag von Verseilles: