Suchbegriff:

Der Untergang des Römischen Reichs - Referat



Das Römische Reich

Zuerst war die äußere Bedrohung von den Hunnen und Germanen.Dann verfiel die Zentralgewallt ,dies führte dazu ,dass es die Soldatenkaiser gab. Es entstand eine wirtschaftliche Not.Die Bürger mussten mehr steuern bezahlen.Bald darauf war das geld nichts mehr wert.Und trotzdem wurde alles teurer.Es wurden immer weniger Leute als dann erkannt wurde ,dass es so keinen Sinn mehr ergibt.Nun wurde der Kaiser Dikletian und noch drei weiter gewählt also gab es die Vierkaiserherrschaft.Doch dann gab es schon wider die Zwangswirtschaft(Preiserhöhung).Und diese Kaiser meinten es wäre das beste wenn sie die Christen verfolgen.Nun kam der neue Kaiser Konstantin ,er beseitigte seine Mitkaiser.Er gründete die neue Hauptstadt Konstantinopel.Doch es führte schon wieder zur Zwangswirtschaft.Und die christen wurden nicht mehr verfolgt.Doch auch mit Konstantin war es bald vorbei. Dann kam Theodosius und machte das christentum zur Stattsreligion.395 n.Chr. wurde das West-und Ostreich geteilt. nun wurde der letzte west.römische Kaiser durch einen germanischen heerführer abgesetzt.

Ende des weströmischen Reichs 476 n.Chr..
Dieses Referat wurde eingesandt vom User: vanny25




Kommentare zum Referat Der Untergang des Römischen Reichs: