Suchbegriff:

Der Igel - Referat



Der Igel

Die ersten Igel traten wahrscheinlich schon vor 15 Millionen Jahren auf, lange vor den Mammuts. Die Mammuts sind ausgestorben, aber den Igel gibt es immer noch. Das auffälligste Merkmal des Igels, ist sein Stachelkleid. Es gibt verschieden Igelarten. Der Igel sieht klein und braun aus. Normalerweise sieht man die Beine und Füße eines Igels nicht, aber sind ziemlich lang, (10 cm etwa von der Hüfte bis zur Zehe) werden von den langen Fellhaaren bedeckt. Der Schwanz ist 2 cm lang und seine Ohren sind 2 bis 3 cm groß. Der Igel lebt im Wald und in der Stadt. Sie fressen Käfer, Raupen, Vogeleier, Tausendfüßler, Schnecken und Bienen. Sie schützen sich mit ihren Stacheln gegen Feinde und rollen sich zusammen. Der Igel baut sein Nest aus Holz. Er hält von November bis März einen Winterschlaf. Wenn er Hunger bekommt, steht er eventuell auf und geht fressen. Die größte Lebensbedrohung besteht für die meisten Igel im Winterschlaf. In dieser Zeit sind sie wehrlos gegen Überschwemmungen, Kälte, Störungen und Vernichtungen ihrer Nester. Als Futter eines Feindes zu enden ist gering. Im Mai paaren sich die Igel und im Juni werden die Jungen geboren. Bei den Neugeborenen sind die Stacheln in Hautpickeln verborgen. Nach einigen Tagen können die Jungen ihre Augen öffnen. Die Mutter verlässt das Nest mit den Jungen. Nach 1 bis 2 Monaten verlassen die Jungen ihre Mutter und werden selbstständig und müssen allein durch den Winter. In der Schweiz, der Bundesrepublik Deutschland, Österreich steht der Igel als Wildtier unter strengem Naturschutz. So darf ein Igel niemals ohne Grund eingefangen und verschleppt werden. Die Zähmung zum Haustier, als Kinderspielzeug und weitere sind unzulässig.
Dieses Referat wurde eingesandt vom User: sweet_türke_16



Kommentare zum Referat Der Igel: