Suchbegriff:

Das Pferd - 4.Version - Referat



1) Evolutionsgeschichte des Pferdes

Alles heutigen Pferde- und Ponyrassen stammen von Wildpferden ab, die sich wie alle anderen Tierarten durch natürliche Selektion weiterentwickelten. Merkmale wie Temperament, Farben und Größe sind genetisch festgelegt.
Manche Gene sind dominant, andere rezessiv.

1.1) Der früheste Vorfahr:
Der Urahn der Pferde vor rund 50. Millionen Jahren war der nur fuchsgroße EOHIPPUS.
Fossile Eohippusfunde, die ältesten aus dem Eozän, finden sich sowohl in Nordamerika als auch in Europa.
Das kleine Säugetier hatte Pfoten ähnlich wie ein Hund, die für den weichen, feuchten Boden der sumpfigen Waldgebiete, in denen es lebte, gut geeignet waren. Die Vorderfüße wiesen 4, die Hinterfüße 3 Zehen auf, die jeweils in einem kleinen gerundeten Nagel oder Huf endeten, etwa wie beim heutigen Tapir.
Die Zähne des Eohippus waren kleiner und schärfer als die moderner Pferde und besser geeignet zum Zerkleinern der weichen Blätter, von denen er sich ernährte.
Vor Raubtieren versteckte sich der Eohippus im dschungelartigen Dickicht, anstatt dem Feind davonzulaufen, wie die heutigen Pferde.
Sein Fell dürfte deshalb ähnlich wie bei den heutigen Waldtieren beige oder braun mit Tarnflecken und –streifen gewesen sein.
Aufgrund der klimatischen Veränderungen auf der Erde entwickelten sich neue Tier- und Pflanzenarten.
Im Miozän (vor 26 bis 7 Millionen Jahren) entstand der amerikanische und europäische Grasgürtel.
Der Eohippus wurde vom PARAHIPPUS abgelöst, einem größeren Grasfresser mit längerem Hals und Kopf. Der Parahippus hatte größere und stärkere Zähne, die beim Abweiden der neuartigen, harten Gräser abnutzen, aber ständig nachwuchsen. Er hatte längere Beine und weniger Zehen, so dass er Feinden davonlaufen konnte.
Im Pliozän (vor 7 bis 3 Millionen Jahren) erschien der erste einzehige Vorfahre, der Pliohippus. Die Struktur von Füßen und Beinen hatte sich so verändert, dass das Tier nun auf dem Knochen lief, der dem Endglied unseres Mittelfingers entspricht. das Bein wurde durch elastische Sehnen und Bänder gestützt.
Der Pliohippus war der unmittelbare Ahnherr des modernen Pferdes, wie wir es kennen, des Equus.
Die Bezeichnung Equus umfasst auch Esel und Zebras. Die Art entstand vor ungefähr 1 Million Jahre.


1.2 Primitive Pferdetypen
Gegen Ende der letzten Eiszeit (vor rund 10.000 Jahren) gab es
in Eurasien
3 Grundtypen von Pferden und Ponys, die unter dem wissenschaftlichen Begriff Equus caballus zusammengefasst werden und sich zum modernen Pferd weiterentwickelten.

1) Waldpferd
Wird auch als eiszeitliches Pferd bezeichnet, dürfte der Vorfahre aller modernen Kaltblüter gewesen sein. Es bewegte sich langsam und war von schwerem Körperbau mit großen Hufen, die an das europäische Marschland gut angepasst waren. Deck - und Langhaar waren dick und grob. Das Waldpferd war unempfindlich gegen Nässe und Kälte.

2) Asiatische Wildpferd
Sieht man noch heute in Zoos, Safariparks und Naturreservaten im ostasiatischen Raum. Der Typ entspricht dem mongolischen Wildpferd und wurde 1879 vom russischen Naturforscher Nikolai Prezwalski entdeckt. Das Prezwalski – Pferd gilt zwar weiterhin als Ahne vieler moderner Rassen, es besitzt jedoch 33 Chromosomenpaare anstatt 32 wie das heutige Pferd.
Das asiatische Wildpferd ist unempfindlich gegen kaltes, raues Wetter. Überwiegend handelt es sich um helle Farben mit schwarzem Langhaar.

3) Tarpan
Seine Heimat waren Osteuropa und die südrussischen Steppengebiete. Es war leicht gebaut und schnell. Man geht davon aus, dass viele unserer Ponyrassen und auch leichte Pferderassen vom Tarpan abstammen. Es war ein sehr genügsames, äußerst kräftiges und aggressives Tier.

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: stonely1




Kommentare zum Referat Das Pferd - 4.Version: