Suchbegriff:

Das Endoplasmatische Reticulum - Referat



• Das endoplasmatische Reticulum (auch manchmal abgekürzt als ER) ist ein ausgedehntes Netzwerk aus Membranen und nimmt mehr als die Hälfte der Gesamtmembranfläche einer Zelle ein
• Verbundene Tubuli und abgeflachte Membransäcke an der äußeren Zellkernhülle
• ER gehört zum Endomembransystem der eukaryotischen Zelle (Außerdem dazu gehören noch Zellkernhülle, Golgi-Apparat, Lysosomen, Vakuolen und Endosomen. Diese sind entweder direkt miteinander verbunden oder stehen durch Transportvesikel miteinander in Kontakt)
• Die Membran des endoplasmatischen Reticulums umschließt den Innenraum des Organells, das sogenannte ER-Lumen
• Es gibt zwei funktionell verschiedene Bereiche des endoplasmatischen Reticulums nämlich das glatte endoplasmatische Reticulum und das raue endoplasmatische Reticulum – sie haben beide unterschiedliche Aufgaben

Glattes endoplasmatisches Reticulum
• Am glatten ER haften keine Ribosomen an der ER-Membran
• Das glatte ER ist an verschiedenen Stoffwechselvorgängen beteiligt (je nach Zelltyp unterschiedlich) z.B. die Synthese von Lipiden, Kohlenhydratstoffwechsel, Entgiftung von Fremdstoffen v.a. in der Leber bei Ethanol, Lagerung von Calciumionen (in Muskelzellen zur Kontraktion, in anderen Zellen z.B. zur Freisetzung von Vesikeln)
• Das glatte endoplasmatische Reticulum enthält Enzyme für die Lipidbiosynthese ( für Öle, Phospholipide, Steroide) bei Wirbeltieren sind das z.B. Geschlechtshormone

Raues endoplasmatisches Reticulum
• Das raue ER trägt auf der Außenseite der Membran viele Ribosomen, deshalb erscheint die Struktur dieses Organells rau
• Es ist zuständig für die Synthetisierung von Proteinen durch die Ribosomen, die am rauen ER verankert sind (Die Polypeptidkette wird während der Synthese in das ER-Lumen geleitet, bei Eintritt in das ER-Lumen beginnt sich die noch wachsende Polypeptidkette zu falten – dies nennt man den sekretorischen Weg, meistens durchlaufen Glykoproteine mit kovalent gebundenen Kohlenhydratketten jenen Weg)
• Die Proteine werden in endoplasmatischen Reticulum und Golgi-Apparat von Enzymen (Glykosylasen) angefügt
• Sekretorische Proteine verlassen das ER in Vesikeln (Vesikel sind winzige, membranumschlossene Strukturen) verpackt (Transportvesikel transportieren Stoffe von einem Ort der Zelle zum anderen)
• Transportvesikel werden vom transitorischen ER (bestimmter Bereich des rauen ER) zum Golgi-Apparat oder anderen Zielorten in der eukaryotischen Zelle transportiert
• Das raue endoplasmatische Reticulum dient außerdem als Syntheseort für neue Membranen
• Das ER wächst durch Einlagerung von Proteinen und Phospholipiden in seine eigene Membran und faltet sich
• ER außerdem zuständig für Phospholipid-Biosynthese (in Membran eingelagerte Enzyme synthetisieren Phospholipide, die im Cytosol vorliegen. Teile der Membran werden abgeschnürt und wandern als Transportvesikel zu anderen Teilen des Endomembransystems)





Kommentare zum Referat Das Endoplasmatische Reticulum: