Suchbegriff:

Das Blut - Referat



Das Blut

Aufgaben:
™ Transportmittel (Sauerstoff, Kohlendioxid, Nährstoffe, Hormone, Stoffwechselendprodukte, Wärme)
™ Abwehr von: Krankheitserreger, entartete Zellen (Krebszellen), körperfremde Zellen (Transplantation)
™ Abdichten von Gefäßverletzungen

Ein Erwachsener hat ca. 5 L Blut

™ Blutplasma: Eine klare gelbliche Flüssigkeit, es enthält 90% Wasser + Proteine, Glucose, Hormone, Enzyme, Mineralsalze, Harnstoff, ...
™ Blutzellen (-körperchen):
- Erythrozyten
- Leukozyten
- Thrombozyten

Blutsenkung: dabei misst man, wie schnell sich in einer Blutprobe die Blutkörperchen (-zellen) absenken. Diagnose: Hilfsmittel

Thrombozyten (= Blutblättchen): 200-300.000/mm³, sie spielen eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung (sie enthalten Enzyme = Blutgerinnungsfaktoren)

Blutgerinnung: wird ein Blutgefäß verletzt, so kommt es zu einer äußerst komplizierten Reaktion, an der bis zu 30 verschiedene Gerinnungsfaktoren beteiligt sind. Letztlich entseht aus dem im Blut gelösten Eiweißstoff Fibrinogen, ein Fasernetz von Fibrin, indem die Blutkörperchen eingeschlossen werden > Blutkuchen. Bei Bluterkranken fehlt ein Gerinnungsfaktor.

Erythrozyten (= rote Blutkörperchen): 5 Millionen/mm³, sie sind kernlos, sie enthalten Hämoglobin (=eisenhältiger roter Blutfarbstoff) werden im roten Knochenmark gebildet; Aufgabe: Sauerstofftransport mit Hilfe von Hämoglobin.

Leukozyten (= weiße Blutkörperchen): 4-5 Tausend/mm³, sind amöboid beweglich und können daher aus den Blutgefäßen herauswandern. Aufgabe: Abwehr von Krankheitserregern (Immunsystem);
Eiter: abgestorbene Zellen, Bakterien, Leukozyten


Blutgruppen

1901 entdeckte der österreichische Arzt Karl Landsteiner die Blutgruppen.

A, B, 0, AB (A1-A5 = Untergruppen von A)

In früheren Jahrhunderten beobachtete man, dass es durch Blutübertragungen manchmal zum Tod des Empfängers kam: Die feinen Blutgefäße waren durch verklumptes Blut verstopft. Die Blutgruppenverträglichkeit ist eigentlich eine Abwehrreaktion des Körpers gegen fremde Blutzellen: im Blutplasma befinden sich Antikörper gegen fremde Blutkörperchen und diese verklumpen die Blutkörperchen miteinander.

Blutgruppe Oberflächenbeschaffenheit der Blutkörperchen Antikörper
A A Anti-B
B B Anti-A
0 weder A noch B Anti-A & Anti-B
AB A+B keine

A = 42,5% 0 = 37% B = 14% AB = 6,5%

Rhesusfaktor: Der Rhesusfaktor ist eigentlich eine weitere Oberflächenbeschaffenheit der Blutkörperchen: 85% der Menschen sind Rhesus positiv (Rh +) d.h. sie besitzen dieses Oberflächenmuster, 15% sind rh – d.h. sie haben dieses Muster nicht.
Wenn eine rh- Frau ein Rh+ Kind bekommt, so können sich im Blut der Mutter Antikörper gegen den Rhesusfaktor bilden, welche das kindliche Blut angreifen können.


Dieses Referat wurde eingesandt vom User: civicgirl




Kommentare zum Referat Das Blut: