Suchbegriff:

Das Auge - 5.Version - Referat



Das Auge

Allgemeines:
- Linsenauge
- nimmt Lichtreize auf

Funktionen der Augenteile:
Lederhaut:
Schutz gegen äußere Einwirkungen
Hornhaut:
Gewährleistung des Lichteinfalles
Aderhaut:
Durchblutung, Versorgung mit Nährstoffen, Abtransport der Stoffwechselendprodukte, Lichtabschirmung
Iris mit Pupille:
Regelung der Lichtintensität durch Verengung oder Erweiterung der Pupille
Netzhaut:
Aufnahme der Lichtreize, Erregungsbildung und Weiterleitung, Zapfen dienen dem Farbsehen, Stäbchen nehmen nur Helligkeitsunterschiede auf
Glaskörper:
Straffung der Augenhäute
Linse mit Ziliarkörper:
Anpassung an Entfernungen durch Wölbung oder Abplattung

Schutz- und Hilfseinrichtungen:
- Wimpern, Augenbrauen, Augenlieder schützen vor Staub, Schweiß und Fremdkörper
- Augenhöhle schützt vor Schlag und Stoß
- Fettpolster und Tränenflüssigkeit schützen vor Reibung und Druck
- Augenmuskeln ermöglichen die gerichtete Bewegung des Augapfels

Sehvorgang:
- Aufnahme und Brechung der Lichtstrahlen erfolgt nach Gesetzen der Optik
- Lichtstrahlen dringen durch Pupille und Linse ins Innere des Auges und werden gebrochen
- Entstehung eines verkleinerten, umgekehrten reellen Bildes in der Netzhaut
- Aufnahme des Reizes und Weiterleitung der Erregung erfolgt in Sinneszellen über Fasern des Sehnervs zum Gehirn
- Wahrnehmung des Abbildes erfolgt im Gehirn

Anpassungen:
Auge stellt sich innerhalb bestimmter Grenzen reflektorisch auf Akkommodation und Adaptation ein

Akkommodation:
- Anpassung des Auges an unterschiedliche Entfernungen durch Änderung der Linsenkrümmung

Adaptation:
- Anpassung des Auges an die Menge des einfallenden Lichtes
- kann durch Pupille oder Netzhaut erfolgen

Pupillenadaptation:
- Regulierung der Menge des einfallenden Lichtes durch reflektorisches Erweitern oder Verengen der Pupille

Netzhautadaptation:
- schnelle Anpassung der zapfenähnlichen Lichtsinneszellen an Helligkeit beim Tages- und Farbsehen
- dagegen erfolgt eine langsame Anpassung der stäbchenförmigen Lichtsinneszellen an die Dunkelheit, dabei treten keine Farbwahrnehmungen auf

Sehstörungen:
- Folge von Abweichungen im Bau des Auges
- führen zur Entstehung unscharfer Bilder auf der Netzhaut
- können angeboren sein oder erst im Lauf des Lebens auftreten
- können durch Tragen bestimmter Brillen oder Operationen korrigiert werden

Kurzsichtigkeit
Zustand: Linse normal, Augapfel zu lang, von entfernten Gegenständen entstehen unscharfe Bilder
Ursache: angeboren, wird durch vieles Nahsehen verstärkt
Korrektur: Brillen mit Zerstreuungslinsen

Übersichtigkeit:
Zustand: Linse normal, Augapfel zu kurz, von nahen Gegenständen entstehen unscharfe Bilder, bei Betrachtung entfernter Gegenstände muss das Auge akkommodieren um scharf zu sehen
Ursache: angeboren
Korrektur: Brillen mit Sammellinsen
Alters- oder Weitsichtigkeit
Zustand: Linse verliert Elastizität, wird flach, Augapfel normal, von nahen Gegenständen entstehen unscharfe Bilder
Ursache: Alterserscheinung
Korrektur: Brillen mit Sammellinsen
Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Royal_Aces




Kommentare zum Referat Das Auge - 5.Version: