Suchbegriff:

Cursus Continuus Übersetzung - Referat



Lection 1 - Im Circus Maximus

„Ave Ceasar!" ruft das Volk. „Ave Ceasar!" ruft auch Marcus Domitius. Er freut sich sehr, denn gerade tritt der Kaiser hinein, Marcus Ulpius Traianus Caesar, Konsul, Tribun und Vater des Vaterlandes! Nun spricht der Kaiser einige Worte; die Menschenmenge ruft nicht mehr; sie schweigt und hört. Da ruft sie zum zweiten mal, weil nämlich gerade die Bilderprozession kommt: Schau! Jupiter und Iuno, schau! Apollo und Diana, schau! Mars und Venus! Sobald das Abbild der Venus kommt, klascht Marcus Beifall. Denn er ist verliebt- und da sitzt Cornelia! Schau! Auch Cornelia klatscht Beifall! Nun freut sich Marcus und lacht, nun gefällt ihm das Schauspiel!


Lection 2 - Afra lernt es

„Schau! Das Forum Romanum!", ruft Domitilla und die Freundin Drusilla ruft: „Schau! Die breite Straße!" „Schau! Das Kolosseum!", ruft Julia. Afra aber schweigt. „Warum sagt sie nichts?", fragt Drusilla, „warum ist sie nicht fröhlich?" Darauf antwortet Cornelia: „Sie ist eine neue Sklavin. Sie schweigt immer, weil sie nämlich kein Latein kann." „Sie kann kein Latein", ruft Domitilla, „und warum nicht? Niemand lehrt es sie!" Und sie ruft zu Afra: „Schau! Das Forum Romanum!" Afra zögert, dann antwortet sie: „Forum Romanum." Julia freut sich: „Schau! Nun hört Afra zu und schweigt nicht mehr. Domitilla ist eine gute Lehrerin." Zum zweiten Mal ruft Domitilla zu Afra: „Schau! Der hohe Tempel, schau die breite Straße!" „Die breite Straße, antwortet Afra. Cornelia und Drusilla lachen; Domitilla sagt jedoch: „Die Straße ist nicht hoch, der Tempel ist hoch; die Straße ist breit und viele Straßen sind breit." Und Afra: „Viele Straßen sind breit." Die Freundinnen freuen sich und machen weiter: „Der Tempel ist hoch... die Tempel sind hoch... da steht der fröhliche Sklave... dort stehen viele Sklaven... Schau! Nun kommt der berühmte Senator Titus Servilius, nun kommen viele Senatoren, nun kommen viele Konsuln! Sie sind fröhlich und lachen." Und Afra: „Viele Senatoren kommen fröhlich." Zum zweiten Mal freuen sich die Freundinnen, klatschen Beifall und rufen: „ Gut gemacht, Afra, gut gemacht!" Nun ist auch Afra fröhlich.


Lection 3 - Hochbetrieb in den Thermen

Marcus: Sei gegrüßt, Titus! Was tust du?

Titus: Ich tue nichts, wie du siehst: Ich studiere und lese.

M: Was sagst du, Freund? Niemand tut nichts, während er studiert und liest - wie Vater, ein gelehrter Mensch, zu sagen pflegt. Studieren aber und zu lesen macht nicht immer Spaß; deshalb frage ich dich: Warum kommst du nicht mit mir und spielst mit mir auf dem Sportplatz Ball? Sicherlich sind Gaius und Lucius da und spielen.

T: Ich komme mit; ich bin ein guter Freund.

M: Schau! Hier stehen Gaius und Lucius.- Seid gegrüßt, Freunde! Was macht ihr, und warum spielt ihr nicht?

L: Was fragst du? Wir tun nichts, denn es ist nicht erlaubt zu spielen, weil heute so viele Leute auf dem Sportplatz sind: Es ist nicht mehr erlaubt einzutreten.

M: Warum suchen wir nicht das kalte Bad auf? Da sind sicher wenige Leute.

T: Warum zögert ihr, mitzukommen? Fürchtet ihr euch etwa vor dem kalten Bad? Seid ihr etwa feige, Freunde?

G: Was sagt ihr, Marcus und Titus? Warum schweigt ihr nicht und hütet euch? Wir fürchten uns nämlich vor nichts, wir sind nicht feige und zögern auch nicht, das kalte Bad aufzusuchen, denn es macht uns Spaß da
zu sein, wo nicht viele Leute sind.

M: Ich applaudiere, Freund! Du bist sicher nicht feige.


Lection 4 - Was für eine Stadt!

Cornelia liebt das Stadtleben in Rom; deshalb lobt sie oft das Forum und die breiten Strassen und den hohen Tempel und den berühmten Circus. Aber Afra, während sie Cornelia zuhört, schweigt und überlegt viel: „Wie groß ist Rom! Wie viele Gebäude sind hier, wie viele Strassen und Gassen sehe ich! Und wie groß ist das Geschrei, das wir hören! Die Herren schreien, während sie die Sklaven rufen, die Kaufleute schreien, während sie den Wein und das Öl und die Oliven loben, die Bettler schreien, während sie Gaben fordern! So großes Geschrei ertrage ich nicht, so viele Menschen fürchte ich. Warum macht es Cornelia immer Spaß zwischen Menschen zu sein? Warum pflegt sie es, viele Stunden durch die Strassen zu spazieren? Warum kommen so viele Menschen nach Rom?" Während Afra überlegt, kommt ein schmutziger Mensch zu Cornelia und erbittet eine Gabe. Cornelia lacht und verweigert die Gabe, aber Afra lacht den schmutzigen Menschen nicht aus. Sie hat einen As, den sie dem schmutzigen Menschen geben will. Aber der schmutzige Mensch sieht den As, lacht sehr, er rennt in den Tempel der Fortuna.


Lection 5 - Warten auf dem Kapitol

Schon eine Stunde steht Marcus auf dem Kapitol, vor dem Tempel der Juno, und wartet auf Cornelia. Plötzlich sieht er sie: Da kommt sie, ohne Afra, ohne Mutter, ohne Freundin! Marcus freut sich und ruft: „Sei gegrüßt, Cornelia! Was machst du ?" Aber Cornelia flüstert: „Warum schweigst du nicht, Marcus? Schau! Da kommt Vater zusammen mit Onkel Aulo aus dem Tempel des Jupiter, und da ist anstelle von Afra Megaera! Megaera ist eine schlechte Frau; immer beobachtet sie mich mit großer Sorgfalt, sie hört alles." Schon kommt Megaera heran und fragt: „Was ist, Cornelia? Warum stehst du auf allen Plätzen? Warum beeilst du dich nicht zu kommen? Wir suchen schon das Forum auf." „Ich liebe dich von meinem Geist aus," flüstert Marcus und „in meinem ganzen Leben...", während Cornelia zusammen mit Megaera vom Kapitol auf das Forum hinabsteigt. Marcus bleibt auf dem Kapitol und schaut sich die berühmten Götterbilder an. Denn er hofft: Vielleicht Cornelia... Aber er wartet vergeblich. Cornelia kommt nicht mehr vom Forum. Deshalb ist Marcus traurig und fragt: „Warum vernichten die Götter Megaera nicht? Warum vernichten sie nicht alle schlechten Sklavinnen, alle schlechten Menschen?"

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Carolinchen




Kommentare zum Referat Cursus Continuus Übersetzung: