Suchbegriff:

Caesar- De Bello Gallico 2. Buch - Referat



De Bello Gallico: Zusammenfassung, 2. Buch, Kapitel 1-35
1. Caesars Heer im Winterlager fürchtet Angriff der Gallier, da deren Herrscher der Macht beraubt wurden
2. Durch Berichte, dass Belger Truppen zusammenzögen, schickte Caesar zwei Legionen in das Gebiet
3. Nach Eintreffen Caesars Heere, werden Gesandte der Remer geschickt, um über Unterwerfung zu verhandeln
4. Caesar erkundigte sich nach der Kampfbereitschaft und erfährt, dass die meisten Belger von den Germanen abstammen (1.Buch- Verweichlichung)
5. Caesar bekommt Kinder der Remer als Geiseln, feindliche Gruppen sind getrennt, somit muss nicht gegen so viele Feinde auf einmal gekämpft werden
6. Belger starten nur schwer abzuwehrenden Angriff auf das Lager der Remer, diese verhandeln erneut über Kapitulation
7. Caesar schickt Verstärkung, nachdem Feinde abgewehrt sind, wir das Lager 2 Meilen weiter wieder errichtet
8.Caesar prüft in täglichen Gefechten die Kampfeslust der Feine und plant währenddessen eine Strategie
9. Die Belger wollen entweder die Brücke oder die Felder verwüsten
10. Am Fluss kommt es dann doch zum Kampf, überlebende Belger ziehen sich zurück, um Vorgehensweise zu besprechen
11. Belger fliehen, was Caesar für einen Angriff hält und greift deren Nachhut an, zieht sich aber am Abend zurück
12. Caesar fällt in das Gebiet der Suessionen ein, kann dieses aber trotz schwacher Verteidigung nicht einnehmen
13. Suessionen kapitulieren, Caesar erhält deren Waffen und Geiseln
14. Divicaius plädiert für die Bellovacer, die Adligen habenSchuld, da sie die Römer schlecht gemacht haben
15.Caesar nimmt Kapitulationsangebot an und fällt mit den Geiseln bei den Ambianer (Germanen) ein
16. 10 Meilen vor Caesars lager treffen sich dich nun verbündeten Stämme, Frauen und Kinder werden in Sicherheit gebracht, um die Nervier anzugreifen
17. Einige der nun unterworfenen begehen Verrat, berichten den Feinden von Caesars Angriffsplan
18. Caesars beschreibt sein Lager, das auf einer unbewaldeten Stelle steht und zum Fluss Sabis (90cm) abfällt
19. Caesar folgt der Reiterei, die allerdings nicht wie von den Galliern
20. Caesar konnte sein Heer durch die trotzdem kurze Angriffszeit der Feinde nicht warnen, diese waren aber selbstständig genug, sich alleine auf den Kampf vorzubereiten
21. Nur die notwendigsten Anweisungen werden gegeben, der Kampf bleibt ohne feste Ordnung
22. Erschwerte Bedingungen, durch unfertiges Lager, Legionen wurden getrennt
23. Sieg der Römer, gegen einen Teil der Feinde, nachdem diese über den Fluss flohen
24. Gleichzeitig treffen Reitereien und Fußsoldaten ein, fliehen aber, nachdem das Lager von Feinden
besetzt war
25. Nachdem die Soldaten erschöpft sind, greift Caesar selbst in das Geschehen ein, neuer Mut für die Soldaten
26. Eine Legion wird in die enge getrieben, kann aber befreit werden
27. Durch Erscheinen der Nachhut, fassen die Krieger neuen Mut und drängen die restlichen Feinde mit Wurfgeschossen und Speeren zurück
28. Fast die gesamten Nervier wurden ausgelöscht (von 60 000 Mann überlebten 500, die noch eine Waffe tragen konnten), die Übrigen vermelden völlige Kapitulation
29. Die Atuatucer, die den Nerviern helfen wollten, zogen sich in die einzige gut geschützte Stadt zurück
30. Nach Erscheinen des römischen Heer, gibt es kleine Gefechte, Caesar lässt Ring um die Stadt legen, Römer werden zum Gespött, weil diese zu klein sind
31. Als der Ring zum Angriff übergeht, schicken die Atuatucer dann doch Boten für Friedensverhandlungen
32. Caesar lässt wie üblich Milde walten und verschont diese, bei vollständiger Auslieferung der Waffen
33. Atuatucer behielten heimlich einen teil der Waffen zurück und starten über Nach einen Angriff gegen Caesar, nachdem 4000 Mann gefallen waren, konnten sie zurückgedrängt werden, am darauffolgen Tag brachen die Römer die Tore der Stadt auf und plünderten diese
34. Zur selben Zeit erhält Caesar eine Nachricht von Crassus, dass er die Veneter, Uneller, Osimer, Coriosoliten, Essuvier, Aulercer und Redoner unter die Herrschaft des röm. Volkes gebracht habe
35. Nun herrscht in Gallien Ruhe, Caesar lässt die Legionen ins Winterlager führen

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Halswohltee




Kommentare zum Referat Caesar- De Bello Gallico 2. Buch: