Suchbegriff:

Buddhismus Handout - Referat



Handout zum Thema Buddhismus

Entstehung des Buddhismus

- der Buddhismus beruht auf den Lehren von Siddharta Gautama
- Siddharta hatte mit 35 Jahren eine Erleuchtung
- daraufhin tat er sich mit fünf Asketen zusammen und bildete eine buddhistische Bewegung
- Buddha bedeutet „der Erleuchtete“, daher wurde dies der Name von Siddharta
- der Name Buddhismus kommt von Siddhartas Namen

Ausbreitung auf der Welt

- weltweit gibt es ca. 360 Millionen Buddhisten
- Religion des Fernen Ostens
- in Deutschland gibt es ca. 40.000 Deutsche Buddhisten

Die Heiligen Schriften des Buddhismus

- es gibt viele heilige Schriften
- die älteste heißt „Tripitaka“ und entstand 200 Jahre nach Siddharta Gautama
- es enthält acht Gebote

Was ist die Botschaft des Buddhismus

Befreiung des Menschen vom Leiden. Die Wurzel des Leidens liegt in der Existenz des Menschen.

Leidensüberwindung

- weniger ICH Bezogenheit - mehr Verinnerlichung
- weniger materialistisches Denken - mehr Besinnung
- Besinnung auf geistig ethische Worte

Helfen sollen die „Vier Edlen Wahrheiten“

- alles ist Leiden - leiden hat eine Ursache
- es gibt eine Vernichtung der - ein Weg führt zur Vernichtung der Ursachen
Ursachen des Leidens des Leidens

Die „Vier Edlen Wahrheiten“ fanden ihren Ausdruck in dem „Edlen Achtfachen Pfad“

- die rechte Erkenntnis - die rechte Lebensführung
- das rechte Denken - das rechte Streben
- die rechte Rede - die rechte Achtsamkeit
- das rechte Handeln - die rechte Versenkung

Das sind Symbole, Feiertage und Gebetshaltungen


- das Rad der Lehre, das Buddha in Bewegung gesetzt hat
- die acht Speichen stellen den edlen achtteiligen Pfad dar
- der Festkalender richtet sich nach dem Mondjahr enthält daher
bewegliche Feiertage
- die Buddha-Feste sind: Geburt, Erleuchtung, erste Predigt, Tod und
Eingang in das Nirwana, sowie Feste anderer Buddhistischer Heiliger

Pflichten und Rechte der Buddhisten

Pflichten
- wenn man das Nirwana erreichen möchte: „Vier edlen Wahrheiten“, die im „edlen
achten Pfad“ ausgedrückt werden
- nur acht Dinge besitzen
- aktive Einsetzung für Menschen dir ihr Leiden vermindern möchten
-
sich für Frieden und Menschenrechte einsetzten
- Solidarität zu denen die von der Regierung verfolgt werden
Rechte
- Die Buddhisten sind angehalten die Lehre kritisch zu überprüfen und seine eigenen
persönlichen Erfahrungen zu machen, damit jeder Mensch zu seinen eigenen persönlichen
richtigen Weg zur Befeiung von Unwissenheit und Begierde zu gelangen.

Einstellung zu anderen Religionen

Kein Anspruch auf absolute Wahrheit. Ziel: Alle Menschen sollen frei von Leid sein und Glück erfahren, sowie einem heilsamen Verhalten folgen. Wie der Mensch an das Ziel kommt, ist dabei nicht wichtig.

Weltbild

- Unterwelt = Hölle in der alle Menschen mit schlechtem Karma sind
- Mittelwelt = Erdscheibe von Wasser umflossen, Mittelpunkt ist Berg Meru
- Oberwelt = Sterne, Sonnen und Monde auf denen Götter leben, kreisen um den Meru
herum
- Diese drei Formen sind die Regionen der Begierde
- Region der Nicht-Formen

Umgang mit dem Tod

Tod = Phase der Neugeburt, Erlösung von Leiden (Leben im Jenseits), das Bewusstsein verlässt sterbenden Körper, ist Schlüssel zum Sinn des Lebens, gehört zum Lebensprozess
- ein Stück näher an Glück, Frieden, Erlösung
- keine Trauer, sterben ist wie Kleider wechseln
- gibt keine Seele, kein Ich
- nach dem Tod, wird die Leiche verbrannt oder im pompösen Tempelartigen Gebäude
vergraben
- nach dem Tod Tausende von Wiedergeburten, jedes Mal dem Glück näher
- Wiedergeburt hängt von Taten im Leben (Karma) ab.
- schlechter Mensch: Hölle, Tier, Gott im Himmel
- guter Mensch: Mensch, Buddha, Mitglied des Ordens
- Erleuchtete müssen nicht wiedergeboren werden
- nach Erfüllungen sozialen Pflichten, (Güte, Gleichmut, Mitleid, mitfühlende Freude) ist
das endgültiges Glück = Nirwana erreicht, nicht erreichbar werden im Nirwana, dann
Leiden, Endtäuschungen, Leidenschaften, Begierden ausgelöscht

Bei einem schlechten Karma ist das letzte Bild die schlimmste begangene Tat.
Bei einem guten Karma sieht man den Ort der Wiedergeburt oder ein anderes positives Bild aus seinem Leben.


Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Yuna



Kommentare zum Referat Buddhismus Handout :