Suchbegriff:

Biologie - Referat



Die Windpocken!!!

Windpocken sind eine Viruserkrankung, die aufgrund der hohen Ansteckungsfähigkeit daher auch Windpocken genant schon meist im Kindesalter auftritt. In der Regel kann man nur einmal Windpocken bekommen und ist dann sein ganzes Leben immun dagegen. Aber es gibt auch ausnahmen nämlich: Sobald das Immunsystem des Körpers sich zur Wehr setzt, "versteckt" sich das Virus in den Nervenzellen. Dies passiert bei allen Personen, die sich mit dem Erreger infiziert haben. Deshalb kann bei den Betroffenen wo der Virus sehr früh oder sehr schwach war eine Zweiterkrankung hervorrufen.

Die Ansteckung erfolgt von Person zu Person, teilweise durch die Berührung von geplatzten Bläschen. Der Virus ist schon einige Tage vor dem auftreten des Hautausschlags Ansteckend. Die Ansteckungsgefahr ist erst dann vorbei wenn alle Bläschen des Hautausschlags eine Kruste gebildet haben.

Die Anzeichen auf Windpocken sind meist das Fieber und Kopfschmerzen auftreten und sich rote Flecke auf der Haut bilden die unheimlich jucken.

Der Arzt stellt meist auf Grund des äußeren Erscheinungsbilds fest, ob das Kind wirklich Windpocken hat und verschreibt je nach dem lindernde Medikament.
Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Maske400




Kommentare zum Referat Biologie: