Suchbegriff:

Bildbeschreibung und Interpretation - Referat



Gliederung:
1. Bild
2. Bildbeschreibung
3. Interpretation
4. Persönliche Stellungnahme
5. Quellen



1.)Bild



2.) Bildbeschreibung

Im Hintergrund (bildmittig) sind zwei eingefügte Bilder der „Mona Lisa“ zu sehen, jedoch sind ihre Augen zerkratzt, ihr Blick ist nicht mehr zu erkennen, doch können sie so auch nichts ‚sehen’.
Den Vordergrund dominiert eine große, rote, phallische anmutende Figur, in die Menschen aus dem unteren Bildrand zu einer großen Masse verschwinden beziehungsweise hineingezogen werden. Rechts und links des Penis sieht man zwei Spermien, die mit Teufelshörnern besetzt sind und sich von dem Penis fortbewegen.

Über dem Penis ist dick -schwarz umrandet etwas baumkronenähnliches zu sehen, das wahrscheinlich Sperma darstellen soll. An ihm laufen schwarze Fäden herunter.

Das Bild ist nach unten geöffnet, ansonsten jedoch schwarz umrandet.

Rote Flecken sind links neben dem Glied auf der Mona Lisa verteilt.

3.) Bildinterpretation


Da Haring das Bild ein Jahr nachdem er von seiner HIV-Infektion erfuhr malte, ist auf darauf zu schließen, dass er sich mit seine Krankheit auseinander setzte und andere warnen wollte.

Durch die Signalfarbe Rot, in der das Glied dargestellt ist, wird der Betrachter sogleich aufmerksam. Die Menschen unter dem Penis werden scheinbar in ihn hineingezogen und verschwimmen zu einer undeutlichen Masse. Am unteren Teil des Penis kann man eine Figur erkennen die in die phallische Figur gezogen wird, und deren Formen sich so verzerren.
Man kann also davon ausgehen, dass im unteren Bildteil das aufgestaute Sperma kurz vor der Ejakulation zu sehen ist.

Die Spermien links und rechts neben dem Penis haben Teufelshörner, womit Haring meiner Meinung nach auf die Gefahr einer Infektion durch HIV hinweisen will. Er benutzt bewusst Sperma, da er durch seine Homosexualität durch dieses infiziert wurde.
Das Sperma wird also durch die Hörner als böse und gefährlich dargstellt.

Die sich im oberen Bildteil befindliche Spermamasse scheint sich über das ganze Bild zu verteilen, zu wachsen und alles zu bedecken.

Die Mona Lisas im Hintergrund ohne Augen sind nicht in der Lage dem Geschehen ins Auge zu sehen, sie sind unfähig gegen das ‚böse Sperma’ etwas zu tun.

Durch die Verwendung von da Vincis Mona Lisa stellt Haring hier die konservativen Gesellschaftsmitglieder (Kirche, Politik etc.) dar, die damals vor seiner Krankheit die Augen verschlossen, und stattdessen den Homosexuellen verwerfliches Verhalten vorwarfen, ohne zu bemerken, dass auch sie nicht davor gefeilt sind, zu erkranken.

In seinen letzten drei Jahren waren Harings Bilder durch Symbole die seine Krankheit verdeutlichten geprägt, und riefen dadurch zu zahlreichen Diskussion, Aktionen und Protesten auf.

Apocalypse I ist ein Teil einer Bilderreihe, die sich durchweg mit dem HIV-Virus und seinem bevorstehendem Tode beschäftigt.

Trotz seines ernsten Inhaltes ist dieses Bild typisch für Haring.
Er war einer der größten Mitbegründer der Graffiti Art, die heutzutage meist als Graffiti bekannt, auf
Zügen, U-Bahnen und Mauern gefunden werden kann.

Zusammen mit Andy Warhol, einem engen Freund Harrings kann er auch als Begründer der Pop-Art gesehen werden.
Doch sind seine Werke (besonders in seinen letzten Jahren) nicht mit Neo-Klassizismus in Verbindung zu bringen, da er sich selbst immer als Liebhaber der amerikanischen Einfachheit sah und seiner Meinung nach wenig Berührungspunkte mit der europäischen Kunst hatte.

Haring verlor trotz seiner Krankheit nie das Engagement sich der Öffentlichkeit mitzuteilen, was vor allem mit seinem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn in Verbindung zu bringen ist.

Haring über seine Kunst:

„Das geht in Richtung auf ein Kunstwerk, das Musik, Performance, Bewegung, Konzept, Handwerk und eine Realaufzeichnug des Vorgangs in Form eines Gemäldes umfasst“

Berühmt wurde er mit seinen Subway Zeichnungen, die er mit weißer Kreide auf schwarz gestrichenen alten Plakatklebeflächen in der New Yorker U-Bahn anfertigte.

Haring über seine Krankheit:

"Jeder Tag ist wichtig, das einzig Gute an einer solchen Krankheit ist, daß man sich endlich Gedanken machen muß, was man in seinem kurzen Leben noch alles tun sollte, und daß man sich Gedanken macht, warum man eigentlich auf der Welt ist.“

4.) Persönliche Stellungnahme

Ich wählte ein Bild Harings aus, weil man meist bei seinen Bildern denkt, man hätte nach zwei Sekunden alles gesehen und wüsste worum es geht, oder auch das seine Zeichnungen gar keinen tieferen Sinn, beziehungsweise keine Aussage hätten.

Doch meistens erfordert es besonders wegen der Einfacheit seiner Bilder einer tiefere Auseinandersetzung mit ihnen, da Haring meinst ungewöhnlich viel mit Symbolen arbeitet, beziehungsweise den aufmerksamen Betrachter meiner Meinung nach dazu zwingt, über sie nachzudenken.

Zudem sind seine früheren Bilder oft voll positiver Botschaften, und es herrschen fröhliche Farben vor, weshalb er einer meiner Lieblingskünstler ist.

Ich wählte bewusst ein Bild aus der Bildreihe „Apocalypse“ aus, da die meisten mit Keith Haring nur seine bunten, schreiend fröhlichen Bilder in Verbindung bringen, und ihn als ernsten, ja teilweise düsteren Künstler gar nicht kennen.

Als Vergleich nun zwei Bilder, eines aus seiner früheren Schaffenszeit, eines aus seinen letzten drei Jahren:











5.) Quellen:

Bilder:

http://www.gallerybrown.com/haring/HARING%20Apocalypse.jpg

http://www.masdearte.com/imagenes/fotos/Okeithharing7.jpg

http://www.oesgi.org/grafs/culture/haring.gif

Texte:

http://www.krref.krefeld.schulen.net/biographien/b0126t00.htm

http://www.krref.krefeld.schulen.net/biographien/b0113t00.htm


Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Ramonski




Kommentare zum Referat Bildbeschreibung und Interpretation: