Suchbegriff:

Bewegungsmangel als gesellöschaftliches Problem - Referat



Inhaltsverzeichnis




1. Einleitung



2. Bewegungsmangel als gesellschaftliches Problem

2.1. Bewegungsmangel- ein Problem der Gesellschaft



3. Bewegungsmangel als Risikofaktor

3.1. Übergewicht durch Bewegungsmangel

3.2. Reduzierung des Gewichtes



4. Folgen des Bewegungsmangels



5. Eigene Meinung



6. Literaturverzeichnis







Einleitung

Ein immer interessanteres Thema auf der ganzen Welt ist die Fettleibigkeit. In den letzten Jahren hat sich die Anzahl der Fettleibigen weiter quer durch alle Altersgruppen und Geschlechter erhöht. Noch nie gab es auf der Welt so viele dicke Menschen, wie heute. Heutzutage gibt es schon genauso viele dicke Menschen, wie Menschen, die hungern. Doch die Anzahl der übergewichtigen Menschen steigt trotz den ganzen Zahlen in den Medien immer weiter an.

Die Umwelt der Menschen wird immer mehr verändert. Immer mehr werden die Wege zur der Arbeitstelle oder zur Schule mit dem Auto gefahren, anstatt zu Fuß zu gehen oder mit dem Fahrrad zu fahren. Auch was die Ernährung betrifft, sind viele Menschen heutzutage viel zu faul sich ordentliches Essen zu besorgen und bestellen sich lieber eine Pizza. Die veränderte Lebens- und Arbeitsbedingungen machen es oft schwer, sich bewusst zu ernähren und ausreichend Sport zu betreiben. Ob in der Schule oder am Arbeitsplatz.

Neben den genetischen Faktoren sind auch ungesunde Ernährung und mangelnde Bewegung wichtige Bestandteile der steigenden Fettleibigkeit.
So können verschiedene Störungen im Körper auftreten: eine Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels, eine Dyslipoproteinämie , Gicht , Bluthochdruck,
kardiovaskuläre Erkrankungen (z.B. Schlaganfall oder Herzinsuffizienz), Tumore,
bzw. Karzinome oder hormonelle Störungen.

Die Bundesregierung will jetzt versuchen das Ernährungs- und Bewegungsverhalten zu verbessern, das Übergewicht von Kindern zu stoppen und die Verbreitung des Übergewichts zu verringern. Der Schwerpunkt der Bundesregierung wird sein, ein gesundes Leben als gesellschaftlichen Wert bewusst zu machen und in der Bevölkerung stark zu verdeutlichen.






Reduzierung des Gewichtes

Wer aber doch abnehmen will muss Geduld haben. Die Lebenseinstellung muss dafür geändert werden und die Ernähung muss stimmen. Auch die aktive Bewegung darf nicht fehlen. Denn mit mangelnder Bewegung kann keine Gewichtsreduzierung erreicht werden. Man sollte zuerst mit Fahrrad fahren oder Schwimmen anfangen. Auch im alltäglichen Leben sollte man so viel wie möglich den Fahrstuhl vermeiden und lieber die Treppe benutzen. Erst nach Jahren zeigen sich überzeugende Ergebnisse.

In an erste Linie sollte man sich mehr Bewegen. Es spielt keine große Rolle, ob man jetzt Radfahren geht, schwimmt, Laufen geht oder Tanzen geht. Hauptsache die jenige Person die ihr Gewicht reduzieren will, bewegt sich körperlich mehr.

Bei Kindern ist es wichtig, dass die Bewegung mit Spaß kombiniert wird. Es muss erreicht werden, dass die Kinder auch nicht aufgrund ihrer verringerten Leistungsfähigkeit die Aktivität abbrechen. Man muss den Kindern die Sportart machen lassen, die ihnen auch Spaß macht. Denn mit genügend Motivation hat man mehr Lust die Trainingseinheiten mitzumachen und ein längeres Durchhalten wird somit gewährleistet. Die Fitness wird verbessert und man verliert viel an Gewicht.
Denn wenn die Kinder kein Spaß haben Fahrrad zu fahren oder ähnliche Aktivitäten zu betreiben, so kann das leicht wieder in die andere Richtung gehen und die Kinder gucken wie früher fernsehen, essen viel und werden fetter.
Außerdem sollte die Zeit, an der die Kinder am Computer oder beim Fernsehen gucken vertreiben, verringert werden. Diese Zeit kann wiederum für Sportliche Aktivitäten eingesetzt werden.



Übergewicht durch Bewegungsmangel, insbesondere bei Kindern

Immer mehr verändert sich die Umwelt für die Kinder. Die Kinder beschäftigen sich mehr mit Medien und wollen sich nicht mehr bewegen. Auch in der „Welt am Sonntag“ (28.07.) wird über die zunehmende Unfallgefährdung von Kindern berichtet:
„Früher kamen Kinder, wenn sie gestürzt waren, vor allem mit Schürfungen und Prellungen zum Arzt. Sie konnten sich einfach besser abfedern. Heute fehlt vielen dazu schlicht die Muskelkraft. Sie plumpsen wie ein nasser Sack zu Boden“
Die Bewegungsabläufe müssen immer wieder trainiert werden. Diese Lerneffekte fehlen vielen Kindern. Ein weitere häufiges Problem ist die falsche Ernährung. Viele Kinder ernähren sich nicht richtig oder werden nicht richt ernährt. Das hat zur Folge, dass es zu Leiden wie Asthma, Allergien kommt.
Kinder brauchen eine Umwelt, die dem eigenen natürlichen Bewegungsdrang entgegen kommt und auch dabei Freude macht. Immer weniger werden Fahrradtouren gemacht. Fußwege zur Schule oder zum Kindergarten weder vermieden aufgrund des Verkehrsrisikos. Kinder werden auch schon bei kurzen Entfernungen zu Freunden, zur Schule oder zum Kindergarten mit dem Auto gefahren. Dadurch hat sich bereits ein erhebliches Übergewicht vieler Kinder entwickelt. Die Betroffenen werden schneller krank und ihr Selbstwertgefühl sinkt und viele weitere Störungen folgen: Man wird aus dem sozialen Umfeld/ Freundeskreis ausgeschlossen, was zu folge hat, dass die übergewichtigen Kinder sich zurückziehen, fernsehen und Computer spielen. Das wieder rum führt dazu, dass das Kind sich nicht genügend bewegt. Aggressionen treten auf und die Kinder versuchen diese durch Frust-Essen zu vertreiben.

Auch wenn nicht mehr mit der Familie gegessen wird sondern immer nur noch vor dem Fernseher, so gibt es niemanden, der die Ernährung kontrolliert. Oft ist aber die ganze Familie,
die von dem großen Problem: Übergewicht betroffen ist, weil in den Familien meist dieselben Essangewohnheiten und Bewegungsvermeidungsstrategie vorbehalten sind. Statt Sport zu treiben, wird regelmäßig fernsehen geguckt und nebenbei Süßigkeiten und andere kalorienreiche Sachen zu sich genommen.








Bewegungsmangel- ein Problem der Gesellschaft

Zwar wird in den meisten Medien immer wieder beschrieben, wie man sich fitt hält. In Zeitschriften und Magazinen werden immer wieder hervorragende Diätrezepte oder auch sehr gute Ernährungsrezepte angeboten. In vielen Fernsehsendungen wird darüber berichtet, wie übergewichtige Menschen viel Gewicht in nur wenigen Wochen verloren haben. Doch trotz dessen kommt es zur keiner Verringerung der übergewichtigen Menschen. Rund 37 Millionen Erwachsene und 2 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland sind übergewichtig oder leiden unter Fettleibigkeit.


Neben den gesundheitlichen Folgen für jeden einzelnen Menschen, werden auch das Gesundheitssystem und die Volkswirtschaft belastet. Eine Verbesserung auf diesem Gebiet, könnte das Gesundheitssystem um rund 70 Milliarden Euro entlasten.

In unserer Gesellschaft ist Bewegungsmangel eines der Hauptursachen für Übergewicht und eine Vielzahl an Krankheiten. Nach Angaben der WHO übersteigen die Todesfälle durch Bewegungsmangel die 650000. Selbst Kinder sind davon schon betroffen.
Durch Übergewicht und Adipositas sterben weitere 1.000.000

Adipositas wird als das größte Gesundheitsproblem der Zukunft bezeichnet. Je nach den Ländern verursacht Adipositas etwa 5-10% der Gesamtkosten des Gesundheitswesens. Menschen, die unter Adipositas leiden, haben ein höheres Erkrankungsrisiko und haben es schwerer in ihrer alltäglichen Leben und besitzen somit auch eine geringere Lebenserwartung.



Eigene Meinung


Meiner Meinung nach gibt es in Deutschland oder auch weltweit viel zu viele übergewichtige Menschen. Nur durch bisschen Sport treiben, lässt sich das Problem schnell beseitigen. Aber von vielen Bürgern ist das Problem, dass sie einfach viel zu faul sind um paar Aktivitäten zu betreiben. Auch im alltäglichen Leben versuchen
viele Menschen sich so wenig wie möglich zu bewegen. Anstatt die Treppe zu benutzen, wird oftmals der Fahrstuhl getätigt. Größtenteils fahren viele Bürgen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule, obwohl der Weg zur Bildungsstätte nur eine kurze Strecke ist. Zudem werden die Wege zur Arbeitsstelle nicht mehr wie früher Mal mit dem Fahrrad befahren, sondern auch schon bei kurzen Strecken mit dem Auto gefahren.

Die Menschen müssen anfangen mehr Sport zu treiben, damit die Anzahl der Fettleibigen nicht noch weiter ansteigt.
Die Leute, die schon übergewichtig sind, müssen alltägliche Situation, wie das Fahrstuhlfahren, vermeiden und lieber die Treppe benutzen.

Man muss schon bei Kindern anfangen, aufzupassen, dass sie nicht übergewichtig werden. Weil wenn es erstmal dazu kommt, ist es sehr schwer das bei Kindern wieder rückgängig zu machen. Daher denke ich, dass die Eltern des jeweiligen Kindes auch schon rechtzeitig dafür sorgen müssen, dass das Kind sich auf die richtige Art und Weise ernährt oder auch ernährt wird. Dazu könnte es, wenn das denn auch schon geht, Sportaktivitäten betreibt.

Meiner Meinung nach ist besser mehr Sport zu machen als zu wenig. Denn durch Sportaktivitäten fühlt man sich fitt und gesund. Durch Sport vermeidet man Übergewicht, was der Grund für viele Erkrankungen, wie zu hoher Blutdruck, Diabetes oder zu hohe Cholesterinwerte, ist. Durch regelmäßige Sportprogramme lassen sich alle diese Krankheiten vermeiden bzw. die Wahrscheinlichkeit an denen infiziert zu werden sinkt.






Bewegungsmangel und ihre Folgen

Übergewicht ist ein Problem für fast die hälfte der deutschen Bevölkerung. Falsche Ernährung und mangelnde Bewegung sind das größte Problem für die Fettleibigkeit.

Viele Menschen haben einfach keine Lust mehr sich körperlich zu bewegen. Sie fahren lieber mit dem Auto, als mit dem Fahrrad. Bestellen sich lieber eine Pizza, anstatt selber einkaufen zu gehen um selber für sich etwas zu kochen. Viele sitzen lieber vor dem Fernseher anstatt in der Natur spazieren zu gehen. Zahlreiche Krankheiten, die auch sehr lebensgefährlich werden können, sind die Folge für diese Form des Bewegungsmangels. Zu solchen Krankheiten gehören unter anderem Herzinfarkt, die Diabetes mellitus oder auch Bluthochdruck dazu. Wenn der Bewegungsmangel denn auch noch mit anderen negativen Verhaltensweisen wie zum Beispiel Übergewicht, übermäßige Alkoholzunahme oder Zuckerkonsum eingeht, sind fatale Folgen vorprogrammiert.

Im Laufe der letzten Jahre hat sich durch Bewegungsmangel und durch falsche Ernährung die Anzahl der Diabetiker und Diabetikerin erhöht. Auch der Altersdurchschnitt, in dem altersbedingte Diabetes auftritt, ist deutlich gesunken.

Rund ein Viertel der Erwachsenen leiden an Herz-Kreislauf-Erkrankung. Unter chronischen Rückenschmerzen leidet etwa jede fünfte Frau und jeder siebte Mann.
Nur durch ärztliche Behandlungen können diese Krankheiten nicht beseitigt werden.

Die mangelnde Bewegung führt dazu, dass die Menschen stark übergewichtig werden und keine Kondition mehr haben. Schon bei der geringsten Tätigkeit/Belastung kommen die Übergewichtigen aus der Puste.








Kommentare zum Referat Bewegungsmangel als gesellöschaftliches Problem: