Suchbegriff:

Belastung: Kenngrößen und Anpassung durch Training - Referat



Belastung: Kenngrößen und Allgemein: Anpassung durch Training

Herz:

- Herzfrequenz (HF): Anzahl Herzschläge pro Minute ( ca. 50 - 200 )
- Schlagvolumen (SV): Menge Blut bei Kontraktion des Herzens ( ca. 50 ml – 200 ml )
- Herzminutenvolumen (HMV) = HF x SV :
Menge Blut pro Minute durch den Körper (ca. 5 – 40 Liter/Minute)
Belastung: HF bei jedem gleich, aber durch Training wird das SV und somit auch das HMV erhöht.

- Blutdruck: systolisch (120 mm Hg) / diastolisch (80 mm Hg) --> bei Ruhe
gibt an wie viel Druck aufgewendet werden muss, damit das Blut durch die immer kleiner werdenden Gefäße gepumt werden kann.
Belastung: akute Anpassung: systolischer Druck steigt
längerfristige Anpassung: Stabilisierung des Blutdrucks

- Funktionelle Anpassung: Senkung des Stoffwechsels, optimale Blutumverteilung, gesteigerte Sauerstoffausschöpfung --> Entlastung des Herzens
- Morphologische Anpassung: Herzvergrößerung ( Gewichtszunahme und Erweiterung der Herzhöhlen) --> SV wird erhöht
Normalherz (300g) vs. Sportherz (500g)


Atmung:

- Atemfrequenz (AF): Atemzüge pro Minute ( ca. 12 – 60 / min )
- Atemzugvolumen (AZV): Luftvolumen, bei jedem Atemzug ( ca. 500 ml – 2000 ml )
- Atemminutenvolumen (AMV) = AF x AZV: Menge Luft pro Minute durch den Körper ( ca. 6 – 120 l / min )
Belastung: Vergleich mit HMV: AZV sollte verbessert werden, denn es wirkt sich besser aus.

- Atemäquivalent (AÄ) = AMV/Sauerstoffaufnahme: Hinweiß für die Ökonomie der Atmung ( ca. 28 : 1 )

Seitenstiche: nach Belastungsbeginn unzureichende Sauerstoffversorgung
--> Vermeidung durch ausreichendes Aufwärmen, weniger Reden während des Laufes und umfangreiche Mahlzeiten vor dem Lauf vermeiden

- Anpassung: Ökonomisierung und Optimierung der Atemregulation
Körper stellt sich schneller auf Belastungen ein --> weniger Seitenstiche
Lungen-Volumina und -Kapazitäten werden verbessert

Blut:

Atemfunktion:
- Antransport von O2 (von der Lunge zu den Körperzellen)
- Abtransport von Kohlendioxid aus dem Gewebe zur Lunge
Nährfunktion:
- Versorgung der Körperzellen mit Nährstoffen (Kohlenhydrate, Fette, Eiweiße)

- Kurzfristige Anpassung: Wasserverlust führt zu Bluteindickung:
- erhöhte Konzentration sauerstoffbindender roter Blutkörperchen in Gefäßen
- Optimierung von Diffusionsvorgängen
- Längerfristige Anpassung: - Vergrößerung des Blutvolumens
- Sauerstofftransportkapazität erhöht
- Blut wird "dünnflüssiger" --> Verringerung der inneren Reibung
- somit geringere Druckarbeit (erhöhtes SV)



Gefäße:

- Energiebereitstellung abhängig von: - Sauerstoff- und Substrattransport zum Muskel
- Abtransport von unbrauchbaren Endprodukten
--> besonders für aerobe Leistungsfähigkeit von Bedeutung

- Akute Anpassung:
- Gefäßweitstellung (Vasodilatation) und Gefäßengstellung (Vasokonstriktion)
- In Ruhe nur etwa 3-5 % der vorhandenen Kapillaren geöffnet.
Bei Ausdauerbelastungen sind sämtliche Kapillaren geöffnet und zusätzlich erweitert. Blut fließt mit doppelter Geschwindigkeit.

- Längerfristige Anpassung: Vergrößerung des Kapillarnetzes und beschleunigende intramuskuläre Blutverteilung




Kommentare zum Referat Belastung: Kenngrößen und Anpassung durch Training: