Suchbegriff:

Behaviorismus - Referat



Behaviorimus

Der Behaviorismus ist eine Forschungsrichtung der amerikanischen Psychologie,die
1913 von J.B.Watson begründet wurde.Der Behaviorismus fordert,dass
sich die Psychologie als Wissenschaft nur dem objektiv beobachtbaren und
messbaren Verhalten von Lebewesen unter wechselden Umweltbedingung,das
heisst die Reaktionen des Organismus auf Reize zuzuwenden habe.Als Mittel
der Beschreibung ist jedoch nur der naturwissenschaftliche Kategorienapparat
erlaubt und nicht:Denken,Fühlen, Wollen usw.Diese Bewusstseinsprozesse
werden also nicht berücksichtigt,so dass die daraus entstehende Methode
dem Tierexperiment weitgehend gleicht.Hier- bei wird mittels Analogieschluss
auf menschliches Verhalten geschlossen.Das Verhalten wird daher nach dem
Reiz - Reaktions - Schema gedeutet,das heisst,bestimmtes menschliches Verhalten
wird nur als Antwort auf bestimmte Reize betrachtet. Der Behaviorismus
wurde als Gegenströmung zur idealistischen Psychologie auf fast alle
Gebiete der Sozialwissenschaften übertragen.Aus ihm entstanden die
Lerntheorien und Verhaltenstherapie. Heute ist das Reiz-Reaktions-Schema
des Behaviorismus aus den Anfängen des 20.Jahrhunderts durch ein Schema
grösstenteils ersetzt worden,das auch Bewusstseinsinhalte und - prozesse
teilweise berücksichtigt.
In einem Text von Hoimar von Ditfurth,der dem Behaviorismus sehr kritisch
gegenübersteht werden die Theorien von den bekanntesten Verfechtern
des Behaviorismus,Watson und Skinner,dargestellt. Watson begründete
kurz vor dem Ersten Weltkrieg den Behaviorismus,welcher konsequent darauf
verzichtet über psychische Vorgänge wissenschaflich überhaupt
etwas auszusagen.Das bedeutet,dass er in seinem Versuch ausschließlich
das objektiv beobachtbare und daher messbare Verhalten des untersuchten
Lebewesens berücksichtigt.Skinner hingegen geht in seiner Behauptung
noch weiter.Er stellt die Psyche als Illusion dar.Skinners Meinung nach,wird
das Verhalten ausschlie´ßlich von sogenannten Umweltreizen
gesteuert.Bei diesen Reizen wird zwischen abschreckenden und belohnenden
unterschieden.Die Versuche Sinners lassen darauf schließen,dass man
behavioristische Manipulation nicht nur bei Tieren,wie Ratten,Tauben und
Hunde,anwenden kann,sondern auch beim Menschen.Daraus ergibt sich die erschreckende
Möglichkeit,Menschen für eine neue,manipulierte Welt,zu schaffen.Es
besteht sogar die Möglichkeit ,dass eine solche Welt irgendwann ohne
Widerstand funktionieren könnte,da die Umweltreize bestimmbar sind
und somit das menschliche Verhalten vorhersehbar und kontrollierbar wäre

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: gözde




Kommentare zum Referat Behaviorismus: