Suchbegriff:

Basen - Referat



Referent: dealer_02
Thema: Basische Haushaltsreiniger
Fachbereich: Lernwerkstatt

BASEN:















































Inhalt:


1.) Was sind Haushaltsreiniger (allgemein) ?
2.) Was versteht man unter dem Begriff „Basen“ ?
3.) Neutralisation !
4.) In welchen Reinigern sind Basen enthalten ?
5.) Was ist Natronlauge ?
6.) Was ist Ammoniak ?
7.) Was ist Calciumhydroxid ?
8.) Vorsichtsmaßnahmen bei Basen !





































2.) Im alltäglichen Sprachgebrauch meint man mit einer Lauge eine Flüssigkeit, die sauer schmeckt oder ätzend wirkt bzw. andere Stoffe angreift. Vermischt man „Abflussreiniger“ mit Wasser, erhält man eine Lauge, die Rohrverstopfungen aufzulösen vermag. Doch diese Wirkung trifft auch auf viele Säuren zu. Eine genaue Unterscheidung ist nur mit Hilfe der Fachsprache möglich, dann spricht der Chemiker aber von einer Base. Basen werden vor allem als Reiniger vorgefunden.

Laugen fühlen sich seifig an.
Verreibt man einen Tropfen sehr stark verdünnter Natronlauge zwischen den Fingern, so fühlt es sich seifig an. Durch die Lauge werden nämlich die Zellen der obersten Hautschicht zersetzt, die Haut wird deshalb an der Oberfläche etwas schmierig. Diese Erscheinung kann man auch bei anderen Laugen beobachten. Laugen ersetzen auch viele andere Materialien. Bezeichnungen wie: Ätznatron, Ätzkali und Ätzkalk weisen auf die ätzende Wirkung hin. Mit Laugen muss man deshalb vorsichtig umgehen. Laugen haben den Ph-Wert: 7 – 14. Hält man z.B. einen Streifen Universalindikatorpapier in Natronlauge, so färbt er sich blau-violett.

Laugen leiten den elektrischen Strom.
Prüft man die elektrische Leitfähigkeit von destilliertem Wasser, so leuchtet das Lämpchen in der Versuchsanordnung nicht. Gibt man ein Stückchen Natriumhydroxid in das Wasser, so leitet die Lösung den elektrischen Strom. In der Natriumhydroxid – Lösung müssen demnach viele freibewegliche Ionen vorhanden sein. Sie übernehmen den Ladungstransport.

Laugen enthalten Hydroxidionen.
Festes Natriumhydroxid leitet den elektrischen Strom nicht, wohl aber geschmolzenes Natriumhydroxid. Dies ist ein Hinweis darauf, dass im festen Natriumhydroxid bereits Ionen vorahnden sind, die sich aber erst in der Schmelze frei bewegen können. Festes Natriumhydroxid ist aus positiv geladenen Natriumionen und negativ geladenen Hydroxid-ionen aufgebaut. Gibt man ein festes Stück Natriumhydroxid ins Wasser, so löst es sich auf. Die Ionen verteilen sich gleichmäßig im Wasser. Es entsteht eine Natriumhydroxid-Lösung. Man bezeichnet sie auch als Natronlauge. Die OH- - Ionen sind für das chemische Verhalten der Laugen verantwortlich. Lösungen, die Hydroxidionen enthalten, nennt man alkalische Lösungen oder Laugen.
3.) Chemische Umsetzung einer Säure mit einer Base unter Wasseraustritt, bis ein Indikator weder saure noch basische Reaktion anzeigt. à d.h. bis gleiche Mengen H- und OH- Ionen vorhanden sind.

4.) Rohrreiniger enthalten als Hauptbestandteil Natriumhydroxid . Gibt man diesen weißen Feststoff in Wasser, löst er sich unter großer Wärmeentwicklung auf. Es entsteht stark ätzende Natronlauge. Diese konzentrierte Lauge greift organische Stoffe an und zerlegt sie.


Backofenreiniger müssen eingebrannte und zum Teil verkohlte Speisereste beseitigen. Diese hartnäckigen Verschmutzungen können in relativ kurzer Zeit nur durch starke Laugen aufgeweicht werden. Daher enthalten diese Reiniger meist Natron- oder Kalilauge und besitzen einen ph-Wert über 10. Sie sind stark ätzend. Tenside unterstützen die fettlösende Wirkung.

Abflussreiniger sind ebenfalls stark basische Stoffgemische. Sie enthalten Aluminium- oder Zinkkörner sowie Nitrate. Diese Stoffe reagieren unter Bildung von gasförmigem Ammoniak. Durch die Kombination von starker Base, Wärmeentwicklung beim Auflösen und mechanischer Auflockerung durch die Gasentwicklung werden Verstopfungen von Abflussrohren behoben.

Sanitärreiniger sind desinfizierende alkalische Reiniger, die speziell für den Einsatz in der Toilette angeboten werden. Eine Desinfektion der Toilettenschüssel ist nicht nötig und eine Beseitigung von Kalkablagerungen ist nicht möglich, da der Sanitärreiniger basisch ist. Kalk und Urinstein können nur mit Säuren entfernt werden.

5.) Natriumhydroxid ist ein Feststoff, der so wie Salze aus einem Ionengitter besteht ( Na+- Ion, OH-- Ion). Die wässrige Lösung wirkt aufgrund der OH--Ionen sehr stark basisch und wird Natronlauge genannt. Ähnlich wie starke Säuren wirken stark basische Lösungen ätzend und sind sehr gefährlich. Herstellung: Natronlauge stellt man in der Technik durch Elektrolyse wässriger Kochsalzlösung her, zusammen mit Chlor. Daher nennt man das Verfahren auch Chloralkali- Elektrolyse. Man braucht sie zur Herstellung von Seifen, bei der Gewinnung von Aluminium (zur Reinigung des Erzes) und bei der Produktion von Zellstoff und Kunstseide.

6.) Ammoniak ( NH3 )
Im Haushalt werden oft Reinigungsmittel verwendet, die durch einen
stechenden Geruch auffallen. Er ist derselbe Geruch, der beim Öffnen einer Flasche mit Salmiakgeist zu bemerken ist. Der Geruch wird von Ammoniak verursacht, einer farblosen, gasförmigen Verbindung. Dieses Gas löst sich hervorragend in Wasser. Ein Liter Wasser löst bei Zimmertemperatur ca. 750l Ammoniak. Die wässrige Lösung reagiert schwächer basisch als Natronlauge und heißt in der Umgangssprache Salmiakgeist.

Verwendung: Im Labor als Lauge; zum Bleichen; bei Färbeprozessen; bei Architekten als Entwickler für das Lichtpausverfahren u.s.w. .
Ammoniak wirkt in höheren Konzentrationen als Fischgift. Der Einsatz von stark basischen Abflussreinigern sollte daher nur dann erfolgen, wenn eine mechanische Reinigung ( z.B.: mit einer Saugglocke) nicht mehr möglich ist. Je sparsamer wir selbst solche basischen Haushaltschemikalien einsetzen, desto mehr tun wir für den Umweltschutz.

Das folgende Beispiel zeigt, was passiert, wenn sich die Base Ammoniakgas im Wasser löst:



NH3 + H20 NH4+ + OH-



Ammoniakgas + Wasser Ammoniumion + OH - – Ion


Das Ammoniak entzieht dem Wassermolekül ein positiv geladenes Proton und wird zu einem positiv geladenem NH4+ -Ion. Übrig bleibt ein OH- -Ion. Beide Ionen bewirken die Eigenschaften der wässrigen Ammoniaklösung. In der Fremdsprache ist die Säure das Gegenteil einer Base. Säuren geben Protonen ab. Daher wirkt das Wasser in unserem Beispiel als Säure

7.) Calciumhydroxid ( Ca 02H2 )
Auch Calciumhydroxid ist ein stark basischer Stoff. Er besteht wie Natronlauge aus einem Ionengitter. Da Calcium als Element der 2. Hauptgruppe zweifach positive Ionen bildet, sind zwei einfach negative OH—-Ionen pro Ca2+-Ion vorhanden ( Ladungsausgleich ! ).
Verwendung: Calciumhydroxid wird in großen Mengen als Baukalk oder Löschkalk zur Herstellung von Mörtel zum Mauern und Verputzen verwendet. Mörtel ist daher stark basisch und soll daher nie mit den Händen angegriffen werden.

8.) Beim Gebrauch von solch aggressiven Stoffen muss man sehr vorsichtig sein. Die Warnhinweise auf der Packung müssen unbedingt beachtet werden! Selbst kleine Spritzer können zu schweren Verletzungen führen. Vor allem die empfindlichen Augen sind gefährdet. In der Industrie gelten daher für den Umgang mit konzentrierten Laugen sehr strenge Vorschriften: Schutzkleidung mit vollem Gesichtsschutz und Schutzhandschuhe sind vorgeschrieben. Doch chemische Rohreiniger sind nicht nur in der Handhabung, sie belasten auch das Abwasser. Meistens lassen sich verstopfte Abflüsse auch mechanisch reinigen, etwa mit einer Gummisaugglocke. Noch besser ist es, wenn man sich ein Abflusssieb für das Spülbecken besorgt. Darin bleiben die Speisereste hängen und gelangen erst gar nicht in das Abflussrohr.





















1.) Unter der Rubrik Haushaltsreiniger wird all das aufgeführt, was wir so zum Putzen und Schrubben im Haushalt benötigen. Denn eigentlich reichen schon einige Grundreinigungsmittel für ein wirklich sauberes Haus. Der Allzweckreiniger ist, wie sein Name schon sagt, für die meisten Arbeiten im Haushalt das geeignete Mittel. Wer will, kann sogar sein Geschirr mit dem Allzweckreiniger spülen. Bei allen flüssigen und cremigen Reinigern besteht die Gefahr, dass der Reiniger durch Bakterienbefall unbrauchbar wird. Daher wird fast ausnahmslos in irgendeiner Form Vorsorge getroffen, d.h. es werden Substanzen zugesetzt, die einen Befall verhindern sollen. Sehr häufig enthalten Haushaltsreiniger außer den Wirkstoffen und Hilfsstoffen auch Duft- und Farbstoffe, um Geruch und Aussehen der Produkte ansprechend zu gestalten. Dies kann für Allergiker zu einem ernsten Problem werden. Reiniger bestehen grundsätzlich aus Seife. Seife ist wasserlöslich und kann gleichzeitig aufgrund ihres speziellen Aufbaus fett lösen. Fett ist bei allen Reinigungsvorgängen der wichtigste Angriffspunkt, je nach Art des Reinigers werden weitere Substanzen zugesetzt. Die verwendeten Seifen werden TENSIDE genannt. Heute sind Tenside meist aus synthetischer Produktion.

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: dealer_02




Kommentare zum Referat Basen: