Suchbegriff:

Baseball - Referat



Gliederung:
1. Einleitung (Warum diese Sportart?, Entstehungsgeschichte, Besonderheiten, aktuelle Statistiken)
2. Spielprinzip, Bewegungsprinzip, Bewegungsformen
3. Spielregeln
4. Durchführung (Unterrichtsentwurf)

1. Einleitung
Warum diese Sportart?
Wir haben uns dazu entschieden die Sportart Baseball vorzustellen, da sie weit verbreitet ist und oft gespielt wird. Da wir im Schulunterricht meist nur andere Sportarten wie zum Beispiel Volleyball spielen, sind wir der Meinung, dass es eine Abwechslung für alle Schüler wäre Baseball zu spielen um so die Sportart kennenzulernen. Man sieht immer in Filmen bzw. im Fernsehen, wie die Charaktere Baseball spielen, als ob sie noch nie etwas Leichteres getan haben. Allerdings ist es eine Sportart, die sehr viele Regeln beinhaltet, trotz dessen aber sehr interessant ist. Außerdem kann man Baseball, mit ein paar kleinen Abänderungen des Originals, leicht in der Turnhalle umsetzen, was ein weiterer ausschlaggebender Punkt war, diese Sportart auszuwählen

Entstehungsgeschichte
Baseball ist eine der traditionsreichsten Sportarten der Moderne, die im 19. Jahrhundert ihren Durchbruch hatte. Die Idee, dass man einen Ball mit einem Schläger weg schlägt ist schon sehr alt und hatte die Ursprünge schon im alten Ägypten, Inkareich und China, wo allerdings anstelle eines Balles Steine benutzt wurden. Im Mittelalter gab es in Europa zwischen 500 – 1500 nach Christus unzählige Schlagballspiele. Im 16. Jahrhundert haben britische Auswanderer die Ballsportart nach Nordamerika weitergetragen, dabei gab es aber weder einheitliche Schläger und Bälle sowie Regeln. Besonders im Osten Amerikas wurde der Sport immer beliebter und gewann Anhänger. 1845 gründeten Alexander Cartwright und seine Freunde aus Langeweile die erste Baseballmannschaft, dabei haben sie die Grundregeln aufgestellt und den Baseball entwickelt. Viele Menschen waren begeistert von dem Sport und so wurde 1876 in New York die erste Profi Baseball l Liga, die National League gegründet. 1901 gründete sich die American League, die zur Konkurrenz der National League wurde. Später schlossen sie sich aber zusammen und tragen bis heute die World Series, dass große Baseball – Finale aus. In den Folgenden Jahren verbreitete sich der Sport weltweit weiter und nach dem Zweiten Weltkrieg kam es zur Vereinheitlichung von Spielregeln und Spielausrüstung nach amerikanischem Vorbild.
Der Name Baseball entstand daraus, dass bei dem Spiel vier „Bases“ abgelaufen werden müssen.

Besonderheiten
Bei den Baseballspielen, gibt es sehr viele Besonderheiten und Unterschiede zu anderen Ballsportarten, wie zum Beispiel, dass es keine Zeitbegrenzung gibt sondern eine festgelegte Anzahl von Spielabschnitten gibt. Außerdem ist es nicht möglich, dass ein Gleichstand erzielt wird, da immer so lange gespielt wird bis ein Sieger feststeht. Anders ist auch, dass wenn sich der Ball aus dem Spielfeld, der Ball nicht als „out“ gilt, sondern er kann immer noch gefangen werden und als spielbar gewertet werden.

aktuelle Statistiken

2. Spielprinzip, Bewegungsprinzip, Bewegungsformen
Spielprinzip
Baseball ist eine Mannschaftssportart und ein Schlagballspiel.
Das Spielprinzip liegt darin, dass zwei Team zu je 9 Spielern, auf einem Spielfeld in Form eines Viertelkreises, gegeneinander antreten. Mehrfach abwechselnd hat eines der Teams das Schlagrecht und kann so Punkte bzw. Runs erzielen. Das Team mit Schlagrecht wird als „Offense“, das gegnerische Verteidigungsteam als „Defense“ bezeichnet. Ziel des Spieles ist mehr Runs zu erzielen als der Gegner. Das Grundprinzip des Spieles liegt darin, dass der Pitcher (Werfer) der Defense, dem Hitter der Offense den Ball zuwirft. Wenn der Hitter trifft, so muss er so schnell wie möglich im Uhrzeigersinn den nächsten Standpunkt bzw. Base erreichen, davon gibt es drei im Spiel. Erreicht der Hitter die dritten Base, sein Ausgangsstandpunkt bzw. Home Base, hat er einen Run erzielt. Wenn die Defense den Ball jedoch schneller zum Catcher zurückwirft, als der Hitter eine Base erreicht hat, scheidet dieser aus. Steht der Hitter nicht auf einer Base oder trifft den zugeworfenen Ball nicht so ist er „out“. Sind dann aus einem Team 3 Batter out, wechseln die Mannschaften. Ein Wechsel wird als „Half Inning“, ein ganzer Durchgang als „Inning“ bezeichnet. Nach 9 Innings endet das Spiel.
Eine stark reduzierte Variante von Baseball ist Brennball.

Bewegungsprinzip/ Bewegungsformen:
Die Bewegungsprinzipien, welche bei Baseball angewandt werden müssen sind unter Anderem die motorischen Eigenschaften Kraft, Flexibilität, Koordination, Schnelligkeit, taktische Fähigkeit sowie Ganzkörperbewegungen, Kontrolle, Konzentration und Präzision. Baseball fordert eine Vielzahl techno-motorischer Fähigkeiten.
Dabei sind die Bewegungsformen von Baseball nicht anders wie bei anderen Sportarten mit Ausnahme des Schlagens. Schlagen/ Werfen, Laufen, Fangen und Starten/ Sprinten/ Stoppen sind einige der Bewegungen im Spielverlauf. Die unterschiedlichen Spielerposititionen fordern dabei unterschiedliche Fähigkeiten. Schlechte Leistungen auf der einen Position können mit guten Leistungen auf einer anderen Position wettgemacht werden.
Zitat: “Zum Spieleinstieg werden idealtypische Baseball Bewegungsausübungen nicht benötigt, es genügen die vorhandenen Bewegungserfahrungen.“
→ http://www.bsvnrw.de/index.phpoption=com_content&view=article&id=1252&Itemid=331
Baseball & Softballverband Nordrhein – Westfalen e.V.
/>
3. Spielregeln
Ausrüstung
Der Hitter der Offense erhält einen Baseballschläger aus Holz oder Aluminium, welcher zum Schlagen des Baseballs dient. Die Defense bekommt Lederhandschuhe zum „Fielden“(Aufnehmen) des Balls. Außerdem tragen Hitter und Runner Schlaghelme.

Auftstellung
Das viertelkreisförmige Spielfeld besteht aus Center Field, Right und Left Field. Auf dem Feld befinden sich drei Bases.
Die Aufstellung ist folgende:
Vier Infielder der Defense bilden die erste Verteidigungslinie hinter dem Pitcher. Drei Outfielder(ebenfalls Defense) dahinter bilden die zweite Verteidigungslinie. Der Pitcher, als wichtigste Mann der Defense steht in der Mitte, etwa 18 Meter entfernt vom Hitter (Offense), welcher auf der Home Plate mit Gesicht zur Defense steht. An der Homeplate schneiden sich auch die beiden Seitenlinien. Der Neunte Spieler der Defense ist der Catcher. Die restlichen Mitglieder der Offense sitzen auf der Bank und kommen der Reihe nach dran.


Pitcher und Hitter
Das Ziel des Hitters ist, Runs zu machen bzw. im allerbesten Fall einen Home Run zu erhalten. Ziel des Pitchers (bzw. der Defense) ist es, drei Hitter zum „out“ zu bringen.
Das Spiel beginnt damit, dass der Werfer (Pitcher) der Defense den Ball dem Hitter der Offense zuwirft und dies möglichst so, dass der Batter den Ball nicht trifft. Dabei muss der Ball, um gültig zu sein, die sogennante Strike Zone treffen, ein imaginäres Fenster. Diese ist so breit wie die Home Plate und befindet sich zwischen Knien und Achseln des Hitters.
Der Hitter muss nun versuchen den Ball so weit wie möglich ins Spielfeld zu schießen. Trifft er außerhalb des Spielfeldes ist das ein „out“. Nachdem er den Ball weggeschlagen hat muss der Batter seinen Schläger fallen lassen und so schnell wie möglich im Uhrzeigersinn zur nächsten Base rennen. Erreicht er die dritte Base und seinen Ausgangsstandpunkt, hat er einen Run für sein Team erzielt. Außerdem gilt: Schlägt der Hitter den Ball jedoch hinter die hinterste Spielfeldbegrenzung ist das ein „Home Run“ und er darf ungestört eine Runde rennen und einen Run erzielen. Dabei gibt es Sonderfälle von Werfen und Fangen
- Strikes: Schafft der Pitcher den Ball dreimal durch die Strike Zone zu werfen ohne dass der Hitter den Ball erreicht ist, oder der Hitter schlägt einen Ball ist der Hitter out.
- Balls(Fehlwürfe): Der Pitcher wirft den Ball absichtlich (um den Hitter zu einem Schlag nach einem schlechten Wurf zu verleiten) oder unabsichtlich außerhalb der Strike Zone. Bei vier Balls darf der Hitter zur ersten Base vorgehen.(Free Walk)
Nachdem drei Hitter eines Teams out sind wechseln die Teams.
- Base Hit: Der Hitter trifft den Ball durch die erste Verteidigungslinie und kann je nach dem eine Base sicher durchqueren und es auch eventuell bis zur 3. Base schaffen.

Baserunning
Schießt der Hitter den Ball ins Feld, dann wird er zum Runner und rennt soviele Bases wie möglich ab (bis die Defense den Ball unter Kontrolle gebracht hat, also zum Batter zurück geworfen hat). Fängt ein Spieler der Defense den Ball des Hitters jedoch direkt aus der Luft („Fly out“) ist der Hitter sofort out. Steht er auf einer Base wenn die Defense den Ball erreicht hat, darf er dort stehen bleiben und ist „Safe“. Wirft die Defense den gefangenen Ball jedoch schneller an die erste Base, als der Runner/Hitter dort angelangt ist, ist er ebenfalls out. An jeder Base darf nur ein Angreifer stehen.
Der Baserunner kann versuchen auf eigenes Risiko auch ohne Treffer eines Teammitglieds zu einer Base zu laufen(„Stolen Base“). Wird er jedoch dabei von einem Defensespieler mit dem Ball berührt ist er out.
Außerdem kann der Runner, wenn er sich nicht auf der Base befindet von der Defense mit einem Ball berührt werden und ist out. (=Tag out)




Kommentare zum Referat Baseball: