Suchbegriff:

Avril Ramona Lavigne - Referat



Meine Meinung

Ich finde es bewundernswert wie sich Avril durch gekämpft hat, um so weit nach vorne zu kommen. Ich glaube das Balladen gar nicht zu ihr passen. Rock passt eher zu ihr. Sie hat es geschafft, wovon andere nur träumen können. Sie ist für viele ein Vorbild ob wohl sie es nicht beabsichtigt hat. Aber sie ist kein Punk wie viele glauben, nur weil sie nieten trägt. Die Music von ihr spricht viele Teenagers an, weil sie über zerbrochene Beziehungen schreibt und singt.
„Losing Grip“ zum Beispiel da sing sie über ihren Ex und läst ihren ganzen Frust raus. Das finde ich cool. Das finden die meisten romantisch, oder so. Die Music von Avril hat einfach was, finde ich.
Sie ist frech und zu gleich kennt sie die Konsequenzen. Man kann aber auch sagen das sie eine mauer um sich aufgebaut hat, damit keiner an sie ran kommt. Sie unterscheidet sich auf jeden fall von anderen Stars, sie ist ja auch nicht wie Britney Spears und tanzt halb nackt auf der Bühne rum, sonder sie ist das genaue Gegenteil. Ich finde es gut das sie sich mit ihrer Band durchgesetzt hat. Genauso ist es cool das sie sich nichts gefallen lässt.

Ihr Karriereweg:
Avril piepste schon als dreijährig im Kirchenchor.
Während der Schulzeit trat sie bei den spielen des heimischen Eishockey-Clubs, den Napenee Riaders, in den Drittelpausen als Sängerin auf.
Avril erste aufgenommene CD war: “The Quinie Spirit“, ein Countrysong, den sie mit dem christlichen Hobbymusiker Stephen Medd aufnahm.
Ein kanadischer Plattenscout schickte 2001 dem New Yorker Produzent Peter Zizzo ein Videotape auf dem Avril Karaoke sang. Zizzo ließ Avril umgehend nach New York eingeladen, wo Avril in einem Apartment im West Village lebte- mit ihrem Bruder Matt als Aufpasser. Im Dezember 2001 machte Zizzo einem Termin mit Antonio „L.A.“ Reid, einem der großen Macher im US-Plattengeschäft, dem Chef der Firma Arista. Reid sah und hörte Avril und nahm die damals 16-Jährige sofort unter Vertrag. Reid wollte sie als Solo-Künstlerin aufbauen, plante Pop-Songs und Balladen, doch Avril meuterte und bestand auf puren Rock und eine Band. Das kennt LA Reid – der entdecke schon Pink und wollte sie zur braven R&B-Sängerin machen. Zwei gescheiterte Pläne – zwei Superstars
Im
Mai 2002 verpflichtete sie Gitarrist Even alias „Traubenfeld“ David, Drummer Matthew Brann und Gitarrist Jesse Colburn für die Band. Bassist Charles Moniz löste September den Ur-Basser Mark Spicoluk ab. Die Musiker meldete sich auf ein Casting wurde von Avril persönlich ausgesucht.
Im Juni trat Avril bei einem „Showcase“ in München auf. Sie war noch völlig unbekannt, und nur wenig mehr als eine Handvoll Journalisten „verirrten“ sich zum Konzert.
Im August erhielt Avril für „Compicated“ in New York den MTV Video Music Award als “Bester Newcomer”. In Deutschland wird „Compicated“ am 26. August 2002 veröffentlicht und schaffen es bis auf Chart-Platz 3.
Am 9. Dezember 2002 wurde „Sk8er Boi“ in Deutschland veröffentlicht.
Avril 2003 für insgesamt 5 Grammys nominiert; bei der Show am 23.Februar 2003 geht sie trotzdem leer aus.
Am 3. März 2003 erschein ihre 3. Singel „I´m With You“. Am selben Tag startete in Kopenhagen ihre „Try To Shut Me Up“-Welttournee. Gleich im März begeisterte sie Deutschland und danach Janpan und Amerika.
Ihr Album “Let Go“ das am 9.September 2002 veröffentlicht wurde hat bisher weltweitüber7 Mio. mal verkauft!
Am 3. November 2003 kam ihre DVD “My World“ auf den Markt.






Kommentare zum Referat Avril Ramona Lavigne: