Suchbegriff:

Atome - 4.Version - Referat



Das Atom

Bereits in der Antike gab es Vorstellungen darüber, dass die Stoffe aus sehr kleinen Teilchen bestehen könnten. Diese kleinen Teilchen wurden Atome genannt/atomos bedeutet im Griechischen das Unteilbare).Sie sollten in der Qualität gleich sein,aber in der Form und Gewicht unterschiedlich.


Der Engländer Ernest Rutherford entwickelte 1911 aus der Beobachtung der Ablenkung radioaktiver Strahlen beim Durchgang durch Materie sein Kern-Hülle-Modell, welches bis heute Gültigkeit hat. Dennoch umkreisen negativ geladene Elektronen den schweren Kern aus positiv geladenen Protonen und neutralen Neutronen. Der Großteil eines Atoms besteht aus Leerem Raum.


Gleich und doch nicht gleich.Über 100 Atom-Arten sind heute bekannt. Ihr unterschiedlicher Aufbau isit Grund für das verschiedenartige Verhalten einzelner Elemente.Wasserstoff-Atome bestehen aus einem Proton und einem Elektron.Uran-Atome besitzen je 92 Protonen und Elektronen.Die Menge der Protonen im Atomkern bestimmt die Identität der Elemente.


Wie sind Atome aufgebaut?
Man unterscheidet Atomkern und Atomhülle.
Der Kern besteht aus Protonen und Neutronen, die Gülle aus ebenso vielen Elektronen wie Protonen im Kern.
Neutronen sind elektrisch neutral, Elektronen tragen eine negative Ladung des Atoms insgesamt aufheben.

Kern und Hülle werden durch die elektrischen Anziehungskräfte zwischen den ungleichnamigen Ladungen zusammengehalten. Innerhalb der Hülle sind die Elektronen "Schalen" angeordenet.Ernest Rutherford zeigt in seinem Modell ein Bild, in dem die Elektronen auf elliptische Bahnen um den positiv geladenen Kern kreist.

Der Wert der elektrischen Ladung des Protons oder Elektrons nennt man Elementarladung.
Protonen und Elektronen bezeichnet man auch als Nukleonen, die aus noch kleineren Teilchen bestehen,den Quarks. Dies wurde 1969 herausgefunden.

Heute sind 109 Atomarten bekannt.das einfachste und leichteste Atom heißt Wasserstoffatom (1 Proton als Kern,1 Elektron als Hülle)

Die erste Atomspaltung gelang Hahn und Straßmann 1938,als beim Beschuss von Uran 235 sich der Kern spaltete und dabei die im Kern gespeicherte Energie frei wurde.Freie Neutronen können wieder neue Kerne spalten, so dass die Reaktion lawienenförmig fortschreitet.Die Steuerung dieser Kettenreaktion war Vorraussetzung, Kernenergie technisch zu erzeugen und zu verwerten.
In einem Atomkraftwerk läauft alles kontrolliert ab, doch bei einer Atombomben Explosion nicht. Sie läuft innerhalb von Sekundenbruchteilen ab.Dadurch werden explosionsartig große Mengen Wärmeenergie frei. Neben diesen ungeheuren Energie werden auch töfliche radioaktive Spaltprodukte freigesetzt.
Es verbleibt also ständiges Risiko auch bei der friedlichen Nutzung von Atomenergie. Besser wäre,wenn der Mensch andere Energiegewinnungsmethoden nutzen würde, die solch eine Gefahr ausschließen.
Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Tobw




Kommentare zum Referat Atome - 4.Version: