Suchbegriff:

Architektur der griechischen Antike - Referat



Einleitung:

Da es mittlerweile kein antikes Bauwerk mehr im Originalzustand gibt, ist die Archäologie für unsere heutigen Kenntnisse über die griechische Architektur sehr wichtig; denn Archäologen fanden unter anderem Überreste von antiken Bauwerken, aus welchen man schließen kann, wie die alten Griechen gelebt haben und wie sie die Werke gebaut haben.


Um 800 v. Chr. Entstand aus der kretischen, mykenischen und der dorischen Kultur eine gesamtgriechische Nationalidentität, die dazu beitrug, dass sich gemeinsame Mythen, Bräuche, Kulte und Festspiele sowie eine einheitliche Architektur entwickelten.
Im Gegensatz zu anderen Ländern, in denen die Architektur wie z.B. in Ägypten einer Geheimwissenschaft gleichte, war die Baukunst der Griechen für alle Bürger nachvollziehbar, damit sich diese weit ausbreiten konnte. Menschliche Proportionen galten als Vorbild für die antike griechische Architektur.

Epochen in der griechischen Antike:

Die griechische Antike lässt sich in drei unterschiedliche Epochen einteilen. Jede Epoche hat auch in der Architektur unterschiedliche Merkmale hervorgerufen.

1) Archaische Zeit
Die Archaische Epoche war zwischen dem 7. und 6. Jahrhundert v. Chr.
Die Bauten waren streng geometrisch und nicht prunkvoll sondern eher schlicht. Außerdem bestanden Ringhallentempel oft aus Holz.



3) Klassische Zeit
Die klassischen Bauten zwischen dem 5. und dem 4. Jahrhundert v. Chr. waren harmonisch und klar. Diese Bauten waren nicht zu schlicht und nicht zu prunkvoll, sondern fast perfekt. Die Griechen fingen auch an die Großbauten auf der Akropolis zu errichten. In dieser Zeit fing man an Die Ringhallentempel aus Marmor zu bauen, da das Holz nicht wetterfest war.



2) Hellenismus

Die Epoche des hellenistischen Baustils fand zwischen dem 3. und dem 1. Jahrhundert v. Chr. statt. Die Bauten in dieser zeit waren übertrieben dekorativ und pompös. Diese Übertreibungen könnte man mit dem übertriebenem Eroberungszug von Alexander d. Großen vergleichen... Säulen der Tempel waren beispielsweise nicht mehr nur dazu da, um die Tempel stabil zu halten, sondern um sie zu dekorieren. Es ging nur um Prunk.



Architektur in der griechischen Antike am Beispiel berühmter Bauwerke

Der Architektur kommt in der griechischen Antike ein großer Stellenwert zu. So haben einige Städte sogar ständige Architekten als Beamte in ihrem Dienst. Die Architektur dient fast ausschließlich der Allgemeinheit. Prunkvolle Privatbauten sind zunächst verpönt.

Am Beispiel eines Tempels --> Parthenon

Der Parthenon gilt als das vollkommendste Bauwerk der Antike. Er steht auf der Athener Akropolis, also dem Burgberg. Die Bauarbeiten fingen um 447 v. Chr. an. Und um 438 v. chr. waren sie zu Ende. Allerdings brauchte man für die Dekoration noch mindestens bis 433 v. Chr. Er ist ein mächtiger Bau mit 17 Säulen in der Länge und 8 Säulen in der Breite. Trotz seiner körperlichen Geschlossenheit sieht er sehr elegant aus. An den Säulen gibt es einer sehr leichte Krümmung, die kaum bemerkbar ist; dennoch verleiht sie dem Parthenon Plastizität und Lebendigkeit. In der Cella, dem inneren Hauptraum, war eine Statue der Göttin Athena aus Gold und Elfenbein, die fast 17m hoch ist. Die Architekten, Phidias und Iktinos haben mit diesem Bauwerk einen völlig eigenen Baustil geschaffen. Nur Hohepriester durften den Parthenon betreten. Religiöse Feste wurden außerhalb des Parthenons und anderer Tempel ausgeführt. Der Parthenon
widerstand 2000Jahre lang fast allen Widrigkeiten der Geschichte. Im 6. Jahrhundert wurde er als christliche Kirche und später als Moschee genutzt. Der Bau wurde erst im 17. Jahrhundert durch Schießpulver so schwer beschädigt, dass die Wände der Cella und 14 Säulen an der Nordseite einstürzten, da man in diesem Jahrhundert Schießpulver in dem Tempel lagerte und dieser explodiert ist. Im Jahr 1900 fing man an die eingestürzten Bauteile wieder aufzubauen, so dass mittlerweile fast die gesamte Ringhalle des Tempels wieder steht.

Im antiken Griechenland gab es 3 verschiedene Säulenstile. Den Dorischen, den ionischen und den korinthischen. Der Dorische Stil war schlicht und nur dazu da um die Tempel in Stand zu halten. Der ionische Stil war geschmückter und eleganter und der korinthische Stil war sehr aufwendig verziert und auch nicht mehr nur zur instandhaltung des Tempels. Die meisten Tempel waren (und sind) quaderförmig.
Der Tempel steht für das Göttliche.


Am beispiel eines Theaters --> Das Theater von Epidauros

Entstanden ist das Theater von Epidauros im 3. Jahrhundert v. Chr. Es ist bis heute das besterhaltendste antike Theater Griechenlands. Im 2. Jahrhundert v.Chr. wurde es vergrößert. Die Zuschauertribüne war halbkreisförmig und wurde im Gegensatz zu den römischen Theatern nicht von einer Wand abgegrenzt, wodurch man einen wunderschönen Blick bis zum Horizont hatte. In dem Zuschauerraum,der aus 55 Sitzreihen bestand, gab es in der 1. Reihe Ehrenplätze, die mit Sitzlehnen und womöglich sogar mit Polstern versehen waren. Es gab einen runden Tanzplatz des Chores beziehungsweise der Bühne, den man Orchestra nennt und eine sogenannte Skene, eine “Künstlergarderobe”, die zu späterer Zeit auch als Hintergrundbild genutzt wurde und meistens einen Palast darstellte. An der Skene gab es 3 Eingänge. An den Seiten des Theaters waren Seiteneingänge für Chor, Boten, u.a., die man Paradoi nannte. Höchstwahrscheinlich waren unter den Sitzplätzen Tongefäße zur Dämpfung des Schalls eingebaut. Das überwältigende Bauwerk bot ca. 15.000 Zuschauern einen Sitzplatz. Im Theater wurden zu Festen Tragödien die häufig etwas mit dem Schicksal eines Menschen zu tun hatten aufgeführt. Trotz völlig verschiedener Formen sind sich Tempel und Theater durch ihre Symmetrie ähnlich. Das Theater steht für das Menschliche.




Schlussbetrachtung:


Auch heute sieht man noch viele Bauwerke, die Ähnlichkeiten mit der antiken griechischen Baukunst haben, wie z.B. Das Schloss in Wilhelmshöhe. Zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert gab es eine Stilepoche, die man Klassizismus nannte. In dieser Zeit erschuf man Bauwerke, die sich stark an der griechischen Baukunst orientierten.

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: sch0k0lade



Kommentare zum Referat Architektur der griechischen Antike: