Suchbegriff:

Apartheid in Südafrika - Referat



Apartheid bedeutet in Südafrika die Trennung der Schwarzen von der weißen Bevölkerung. Diese Trennun fand auf 3 Ebenen statt: die Trennung der öffentlichen Einrichtungen (z.B. Schulen und Krankenhäuser), getrennte Wohngebiete (Townships) und getrennte Siedlungsgebiete (Homelands). Während der Apartheid durften Nichtweiße nur ungelernte Arbeit verrichten. Weiterhin stand die Heirat zwischen Weißen und Nichtweißen unter Strafe. Außerdem musste die Hautfarbe im Pass stehen. Nach der Aparthed blieben die öffentlichen Einrichtungen getrennt und die Überwindung der Trennung von Wohn- und Siedlungsgebieten wurde zur langfristigen Aufgabe.

Townships:
Townships waren so genannte "schwarze Vorstädte" vor "weißen Großstädten". Dort wohnten vor allem Schwarze aber auch andere Ausländer in verschiedenen Wohnbezirken die nach Staatszugehörigkeit eingeteilt wurde. Die Menschen lebten dort in Reihenhäusern mit 4 Zimmern, fließendem Wasswe und elektrischen Strom auf ungepflasterten Straßen die mir flutlichtmasten beleuchtet wurden. Außerdem gab es dort kaum öffentliche Einrichtungen. Jeder 4te dort war Arbeitslos und jede Woche gab es Tote. In den Townships befanden sich unzureichende Schulräume und nur Lehrer ohne abgeschlossene Ausbildung, denn die Weißen wussten das Bildung Macht bedeute. Nach der Apartheid hat sich nicht viel verändert, denn nur die Minderheit von Besserverdienenden schaffte den Sprung in eine aktivere Wohngegend. Ein unkontrollierter Bau von Unterkünften wurde zum Alltag.

Homelands:
Homelands waren Siedlungsgebiete wo die "Schwarze Bevölkerung" abgeschoben wurde. Homelands waren wirtschaftlich nicht lebensfähig deswegen nannte man das die große Apartheid. Dort lebten auf 30% der Fläche Amerikas 80% der Bevölkerung. Dort gab es keine Arbet und nur sehr wenig Ackerland. Es gab dort kaum Wasser. Die Männer in den Homelands mussten Lohnarbeiter werden,dadurch wurden sie in die Männerwohnheime in die Townships gebracht. Frauen, Kinder und Alte blieben allerding zurück. Den Menschen in den Homelands war es untersagt die Städte der Weißen zu betreten, außer man hatte dort eine Arbeit. Auch nach der Apartheid blieben viel Homelands bestehen und es gab weiterhin kaum Industrie geschweige denn eigenes Land oder Vieh. Frauen, Kinder und alte Menschen waren auf sich allein gestellt. Männer mussten Wanderarbeiter werden oder wohnten in den Townships. Die Menschen in den Homelands wollten umziehen schafften es aber nicht.




Kommentare zum Referat Apartheid in Südafrika: