Suchbegriff:

Alkohole "Probearbeit" - Referat




1.Grundlagen:

Was sind Alkohole ( Aufbau)
Weise theoretisch nach , aus welchen Bestandteilen Alkohole bestehen,
Nenne die allgemeine Summenformel der Alkohole



2.Was ist der Unteschied zwischen dem OH- Ion der Laugen und dem OH Molekül bei den Alkoholen?!



3.Gib mir die Formel von Ethan-di-ol an ( Mit STRUKTURFORMEL!!!!) und Propan-tri-ol an.



4.Erkläre was ein PRIMÄRER , was ein SEKUNDÄRER und was ein TERITÄRER Alkohol ist!



5.Warum sinnt die Siedetemperaturen der Alkanole höher als die der Alkanen?!
Was beeinflusst die Siedetemperatur?
(Tipp OH & Wasserstoffbrücke)
Welche Kräfte Wirken auf die Alkanole und welche auf die Alkohole?

6.Was bedeutet hydrophil / lipohil ?
Welche Teile des Alkohols sind lipohil welche hydrophily?

7.Wann wird ein Alkohol zu einem Aldehyd?
Welche Alkohole können oxidiert werden?
( primär?/Sekundär/Teritäre?)

8.Wie kann man Ethanol herstellen?
(Gib mir ZWEI Möglichkeiten an!)

9.Wofür wird Ethanol alles verwendet?
Gib 4-5 Verwendungsmöglichkeiten an

10.Wie viele Gehirnzellen sterben durchschnittlich bei einem „Vollrausch“?

11.Welche Organe werden durch Ethanol alles dauerhaft geschädigt / wie?

12. Ab wie viel Promill wird der Führerschein entzogen?

13.Nenne die Bestandteile des Biers , was ist das „Reinheitsgebot“?

14.Wie verbrennt Ethanol / Methanol , wie kann man die beiden Stoffe unterscheiden`?

15.Was ist die „Hydroxylgruppe“ , woraus ,leitet sich der Name der Alkohole ab?

16.Sind Ethanolmoleküle Polar ; unpolar , oder Dipolar?

17.Was ist die funktionelle Gruppe der Alkohole?

18.Gib mir die Formel von Methanol an

Was passiert bei Einnahme von :
5-10ml Methanol?
20-50ml Methanol?

Nach wie viel Stunden zeigt sich die Wirkung von Methanol?

19.Woraus kann Methanol alles gewonnen werden?

20.Was beeinflussen Propanol Butanol und Pentanol in alkoholischen Getränken?

21.Was bestimmt das Löslichkeitsverhalten der Alkohole innerhalb der homologen Reihe?


22.gib Gemeinsamkeiten die Strukturformel und Unterschiede von Glycerin / Glycol an. Wofür werden die beiden Stoffe verwendet?

23.Was bedeutet das Wort „Aldehyd“ , und was hat es mit den Alkoholen ( primären) zu tun?

24.Verbrennung von Methanol , Ethanol , Propanol Butanol & Pentanol, Gib mir die Verbrennungsgleichung an!










1.Alkohole bestehen aus Kohlenstoff-Wasserstoff ketten. Und einem OH Teilchen , dass die Funktionelle Gruppe der Alkohole ist.
Teoretische Beweisführung:
man verbrennt Ethanol und fängt das Verbrennungsprodukt auf.
Kalkwasser trübt sich = CO2
Das Glas beschlägt = wasser
Ergo Alkohole = C.H,OH Teilchen

2.Das OH- Ion ist ein Ion , dass den Laugen ihre Eigenschaften verleiht. Es leitet den elektrischen Strom .
Bei den alkoholen ist das OH Delta + Teilchen das Teilchen was für die Wasserstoffbrückenbindung / die Eigenschaften der Alkohole verantwortlich ist.
Ebenfalls verantwortlich ist es für die Eigenschaften des Alkohols.
Eine andere Eigenschaft ist ob ein Stoff hydrophil oder hydrophob ist.
Je mehr c Ketten ein Alkohol hat desto hydrophober ist er.

3.Ethan-di-ol : CH2-CH2
| |
OH OH

Propan-tri-ol:

CH2-CH-CH2
| | |
OH OH OH

Ethan-di-ol

C2H4OH2

Propan-tri-ol :
C3H5OH3

4.Primärer Alkohol: Das OH Molekül sitzt an einem C Atom , das nur an einem weiteren C Atom befestigt ist:
Sekundärer:
bei dem Sekundärem Alkohol sitz das OH Ion an einem
C Atom , welches an 2 weiterem C atomen sitzt
Teritärer Alkohol: Ein teritärer Alkohol ist ein Alkohol , bei dem das OH an einem C Atom sitzt , das mit 3 weiteren C Atomen verbunden ist.




5.Die Siedetemperatur der Alkohole sind höher als die der Alkane , da die alkohole die OH Gruppe als funktionelle Gruppe haben.
Diese Gruppe bewirkt , dass zwischen den einzelnen Alkoholnolekülen Wasserstoffbrückenbindungen wirken.
Diese sind schwerer zu überwinden als die van-der-valskräfte , brauchen mehr energie / Hitze , und setzten deshalb den Siedepunkt höher.

6.. Was bedeutet hydrophil / lipohil ?
Welche Teile des Alkohols sind lipohil welche hydrophily?

Lipophil sind die C-H teilchen des Moleküls und Hydrophop die OH Teilchen ( Teilladung , damit in Wasser löslich und damit hydrophop)

7.Wann wird ein Alkohol zu einem Aldehyd?
Welche Alkohole können oxidiert werden?
( primär?/Sekundär/Teritäre?)

Ein aldehyd ist ein Alkohol dem das Wasser entzogen wurde ( primärer) er hat dann die Endung AL
Ein alkohol muss also ein weiteres O Teilchen aufnehmen ( oxidieren) damit er wasser abspalten kann ( dehydriert)

8.Wie kann man Ethanol herstellen?
(Gib mir ZWEI Möglichkeiten an!)
1. Aus der alkoholischen Gärung
Traubenzucker ----Hefe---> Kohlenstoffdioxid + Ethanol
C6H12O6 -----------> 2CO2 + 2C2H5OH
2. aus Ethen
C2H4 + H2O -> C2H5OH

9.Wofür wird Ethanol alles verwendet?
Gib 4-5 Verwendungsmöglichkeiten an

Reinigungsmittel ; Frostschutzmittel ; Pralinen ; Konservierung ; Grillanzünder

10.10000000 gehrinzellen

11.Haut : fettiger , grauer tent


Gefäßerweiterung

Leber : fettleber
Leberschrumpfung


Nerven : Händezittern ; Gangstörung

Gehirn:
Konzentrations – Gedächtnis _ Sehstörungen


Herz: herzerweiterung


Magen : Geschwüre ; Schleimhautentzündung


12. 0,3 pro Mill

13.Wasser , malz , Hefe , Hopfen
das ist auch das Reinheitsgebot

14.Die beiden Stoffe verbrennen mit blauer Flamme , um das hoch giftige Methanol vom Ethanol zu unterscheiden muss man Borsäure hinzu geben , Methanol verbrennt mit grüner Flamme.

15.Die Hydroxylgruppe ist die OH Gruppe.
Der Name der Alkohole leitet sich aus dem Alkan + die Endung ol ab.

16.Alle Alkoholmoleküle sind Dipole und haben somit eine Teilladung.

17.Die Funktionelle Gruppe der Alkohole ist die OH Gruppe

18.CH3OH

19. Methanol kann aus : Kohle / erdgas / Holz und sogar Müll gewonnen werden.

20. Propanol , Butanol , und Pentanol sind so genannte Fuselalkohole .
Sie beinflussen die „Kater-Wirkung“ am nächsten Tag erheblich

21.Das Lösungsverhalten wird von der Anzahl der C/H ketten beinflusst , und wie weit die OH Gruppe noch Einfluss auf das Molekül nimmt,

22.Glycerin :Propantriol = C3H5OH3
Glycol: C2H4OH2

Glycol: Ethandiol ; 179°C Siedetemperatur , flüssig , giftig , süß
gut in wasser löslich
in Frostschutzmittel / Brennflüssigkeit enthalten / zur Herstellung von Kunststoffen

Glycerin:
Propatriol
290°C Siedetemperatur
dickflüssig , ungiftig , süß , hydroskopisch
nur in Wasser löslich.
Verbindungsbestandteil von Fetten / Ölen
zum feuchthalten von Kosmetikartikeln, Zahpasta , druck& Stempelfarbe / Schmiermittel von Kühlanlagen & textielmaschienen.
Ausgangsstoff für die herstellung von Sprengstoff ( nitroglycerin , Kunststoff)

23.hatten wir in einer anderen Frage schon!

24.Methanol:
2CH3OH + 3O2-> 2CO2 + 4 H2O

Ethanol :

C2H5OH + 3O2 -> 2CO2 + 3H2O

Propanol:
2 C3H7OH + 9O2 -> 6 CO2 + 8 H2O

Butanol:
C4H9OH +6O2 -> 5H2O + 4CO2

Pentanol :
2C5H11OH + 15 O2 -> 12 H2O + 10 CO2

128 max. Punkte

Ab 125 1 (+)
Ab 120 1
Ab 117 (-) 1
Gut Ab 114 (+)
Ab 107 2
Ab 103 2 (-)
Befriedigend Ab 99 3 (+)
Ab 90 3 2.75
Ab 85 3 (-) 3
Ausreichend Ab 80 4 (+)
Ab 69 4 3.75
Ab 64 4 (-) 4
Mangelhaft Ab 57 5 (+)
Ab 45 5 4.75
Ab 38 5 (-) 5
Ungenügend Ab 31 6 (+)
Ab 16 6 5.75
Ab 0 6 (-)
Dieses Referat wurde eingesandt vom User: os1992




Kommentare zum Referat Alkohole "Probearbeit":